Ich bin verzweifelt umd weiss nicht mehr weiter!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wunschkind8802 25.09.06 - 13:12 Uhr

Hallo an alle,

wir haben gerade Mittag gegessen und davor gab es mal wieder Theater. Ich weiss nicht, ob es normal oder nur eine Phase ist, aber mein Sohn ist erst 17 Monate und saufrech! Er hat am Geschirrspüler rumgespielt und ich habe mehrmals "nein" gesagt. Dann habe ich ihn rausgeschickt und er hat geweint. Noch mit Tränen auf den Wangen kommt er zurück in die Küche, guckt mich von der Seite an (ich gerade am kochen) und spielt wieder daran rum. Ich war so sauer, das ich ihm auf die Finger gehauen habe (JETZT HALTET MIR KEINEN VORTAG DARÜBER, DAS ICH MEIN KIND SCHLAGE!) und er ist weinend raus gegangen. Danach bin ich zu ihm, hab ihn auf meinen Schoß gesetzt und ihm erklärt, warum ich das getan habe. Er hat mich gedrückt und sein nächster Weg führte in die Küche! Was mache ich bloß fasch??? #heul Ich liebe meinen Sohn über alles und ich möchte ihm nicht weh tun und ihn ständig anmeckern, aber was soll ich sonst tun?! Ich habe Angst, das wenn er so weiter macht und ich alles durchgehen lasse, er mir in 1 Jahr komplett auf der Nase rumtanzt. Er tut mir so leid, wenn ich etwas lauter werde oder ihm auf die Finger haue (mache das wirklich nicht oft)... aber selbst danach grinst er mich noch frech an! #schock

Wie geht ihr bei euren Kindern mit solchen Situationen um? Es dauert wirklich lange, bis ich die Geduld verliere... aber danach tut es mir umso mehr leid.

Ist das wirklich nur die Trotzphase? Bitte helft mir... ich weiss nicht mehr weiter! Möchte doch nur, das es meinem Sohn (und mir) gut geht! #heul

Danke und LG Wenke mit (frechem) #sonne Cedric-Etienne und #baby (17. Ssw)

Beitrag von lady_chainsaw 25.09.06 - 13:19 Uhr

Hallo Wenke,

bietest Du ihm denn eine alternative Aufgabe? #gruebel

Also nach der Art: Den Geschirrspüler können wir später zusammen anmachen, aber bis dahin kannst Du ja mal einen Turm aus den Bauklötzern bauen" #freu

Alternativen bieten ist soooo wichtig, denn sonst kommen die Kinder "auf dumme Gedanken" - das ist ja eigentlich nicht der richtige Ausdruck, sie wollen ja eigentlich nur die Welt erkunden und gucken wie die Dinge funktionieren.

Ich habe Luna immer abgelenkt von dem, was sie eigentlich vorhatte. Nach einiger Zeit sieht man es ja schon am Blick ;-) und habe dann ein "komm, lass uns ein Buch angucken" dazwischen geschoben. Und schon war das Thema erledigt #huepf

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von wunschkind8802 25.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo Karen,

doch das tue ich. Die ersten paar Minuten ist er auch mi großer Freude dabei, auch wenn ich mit ihm spiele, aber kurz danach hat er schon keine Lust mehr und fängt wieder an Dummheiten zu machen. Er kanns ich nicht lange auf eine Sache konzentrieren! #schmoll

LG Wenke

Beitrag von foerstergeist 25.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich habe das Gefühl, ich habe eine versteckte Kamera bei mir zu Hause und Du hast gerade die Situation bei uns geschildert.

Es geht bei uns genauso ab. Jeden Tag!! Momentan zieht sie den - sofern leer - Korb aus der Spülmaschine, wirft sich auf das Türchen und dreht am Sprührad!! GRRR!!

Ich rede, ich schimpfe, ich beachte sie nicht, sie kriegt auch was auf die Finger - doch alles hilft bisher nichts!!

Ich habe mal gelesen, dass man sie irgendwann nicht mehr beachten soll, dann lassen sie es von alleine sein. Das habe ich bei meinem Wohnzimmerschrank getan und siehe da, da hat es zumindest geholfen. Aber die Spülmaschine??

Vielleicht sollte man es wirklich mal mit Nichtbeachtung ausprobieren. Habe nur Angst, dass sie das Türchen abbricht. Schließlich hat meine Kleine doch schon 11 kg.

Álso Du siehst, Du bist nicht alleine.

Viele Grüße
Andrea

Beitrag von ariella1976 25.09.06 - 13:21 Uhr

Hallo Wenke,
Tim ist 19 Monate alt und macht es ganz genau so ;-) Ich denke, es ist die Zeit in der sie einfach ihre Grenzen austesten wollen. Und das trauen sie sich nur so richtig bei Mama, weil das ihre Vertrauensperson Nr. 1 ist. Also eigentlich ein Kompliment-aber nicht ganz einfach zu ertragen... Wenn bei uns von Tim jemand "Prügel" kriegt, bin ich das :-p Er testet an mir grundsätzlich alles aus... Wir können da nix machen, als immer wieder Grenzen zeigen. Ich freu mich aber auch über Tipps, wie man die am besten setzt... pädagogisch wertvoll ;-)
Viel Erfolg,
Ariella, mit klein Pascha Tim (mein inoffizieller Chef)

Beitrag von dask 25.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo.
Okay, einen Vortrag halte ich Dir nicht, aber hauen ist generell nicht der Weg zum gewünschten Ziel.
Max macht zur Zeit genau das gleiche, er testet Grenzen. Von mogrnes bis Abends und manchmal möchte ich ihn am liebsten in den Garten pflanzen oder einer NAchbarin schenken. Ich kann ihn dann wirklich nicht gut in meiner Nähe haben.
Kinder in dem Alter können "Wenn - Dann" Sätze nicht verstehen. Sie wissen diese INfo einfach nicht umzusetzen (hat mir eine Kindertherapeutin mal erklärt). Na toll, und wie soll ich es dann sagen? Ich sag mittlerweile einfach nur noch "Der Max darf nicht .... (was auch immer). Hör auf, sonst nimmt Mama es weg (oder MAx muß rein oder die Tür wird zugemacht oder was auch immer. Je nach Situation)
Das gibt ein heidengebrüll bei uns (von seiner Seite aus), aber es klappt. Er reißt mit Wonne Blumen aus (im Garten), das darf er nicht und er weiß es. Er probiert es immer wieder. Wenn ich ihn erwische gibts eine kurze Ansage (nicht laut oder so) und dann ist das Spielen im Garten beendet. Dann muß Max rein.
Wenn wir mit anderen Kindern gerade im Garten sind, dann hat er nunmal leider Pech und steht heulend im Wohnzimmer.
Mittlerweile geht er nicht mehr an die Blumen (und ähnliches).

ICh habe diesen Weg für mich gewählt und es funtkioniert gut. Ich tendiere nämlich leider dazu, zu schnell laut zu werden und das hab ich damit auch in den Griff bekommen.
Denn Schreien hilft genauso wenig wie auf die Finger hauen.
:-p

Ich hoffe, ihr bekommt das schnell in den Griff!
Dani mit Max (18 Monate) und no.2 (19.ssw)

Beitrag von stefa78 25.09.06 - 13:30 Uhr

Hallo,
ähnlich ist es auch bei uns..mein Trotzkind 18 Monate...

habe auch den Eindruck er versucht bei mir seine Grenzen auszutesten, aber Schimpfen (und glaub mir ich schimpfe oft, leider) bringt überhaupt nichts..

Ablenken und mithelfen lassen bringt bei uns am meisten...
ignorieren kann man in dem Alter doch gar nicht mehr, ich kann ja nicht einfach so zusehen wie mein junger Mann sich nen Stuhl zum Fenster schiebt um aufs Fensterbrett zu klettern....ich schimpfe dann schon, erkläre ihm auch warum und trotzdem versucht ers bei nächster Gelegenheit immer wieder..

LG Stefa+Lausbub Max

Beitrag von visilo 25.09.06 - 13:30 Uhr

Das Geschirrspühlprobelm hatten wir auch, hab mir den Mund fullig geredet, dann hat mir der Zufall geholfen. Lukas öffnete das Ding kurz nach Beenigung des Programmes, er wurde hit heißem Wasserdampf empfangen und hat sich erstmal erschreckt. Aus Wut darüber hat er auf den offenen Deckel geschlagen, der war natürlich noch total heiß:-p. Jetzt macht er einen Bogen darum und sagt immer nur noch "heiß!!!" er hilft mir zwar gelegentlich beim Ausräumen, geht aber nicht mehr alleine drann.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von ayshe 25.09.06 - 13:52 Uhr

hallo,

stell es dir so vor:

ein raucher oder alkoholiker ist auf entzug,
weiß, daß in der küche etwas gibt...

der drang eines kindes zb auf diese wunderbaren knöpfe ist genauso groß!
sie können manchmal einfach nicht andres.
die natur hat es eben auch so stark ausgelegt, damit kinder ausdauernd lernen.
in diesem fall ist es zwar nicht gerade wünschenswert, aber normal.




##
Ich habe Angst, das wenn er so weiter macht und ich alles durchgehen lasse, er mir in 1 Jahr komplett auf der Nase rumtanzt. Er tut mir so leid, wenn ich etwas lauter werde oder ihm auf die Finger haue (mache das wirklich nicht oft)... aber selbst danach grinst er mich noch frech an!
##

das "freche grinsen":

http://www.rabeneltern.org/elternsein/tipps/e_grinsen.shtml


kein mensch denkt wohl, daß du alles "durchgehen" lassen mußt.
meine tochter wollte auch dauernd an den herd in dem alter.
ich habe ihr alternativ andere dinge angeboten (alten fotoapparat mit funktionierendem blitz, alte fernbedienung...)
und ich habe nicht geschimpft und schon gar nicht gehauen, sondern immer wieder erklärt, daß der herd gefährlich ist und heiß.
eine ständige wiederholung ist leider meist nötig, weil kinder sich eben "vergessen".
außerdem habe ich auch immer gesagt, daß ich sie gut verstehe, daß es ihr spaß macht usw.

und heute ist meine tochter 29 monate, also ein jahr später ;-) und tanzt mir keineswegs auf der nase herum,
ganz im gegenteil.
sie zeigt, daß sie tatsächlich alles verstanden hat,
kam so nach und nach und fragt dann heute auch immer nach allem.


lg
ayshe

Beitrag von nuckelspucker 25.09.06 - 16:05 Uhr

hallo,

na das ist doch normal in diesem alter. er testet seine mama aus.

da bleibt nur eins, konseqzent bleiben, aber nicht hauen!

biete ihm was anderes an oder lenke ihn ab, sag immer wieder NEIN, wenn er da dran gehen will.

da hilft nur viel geduld.

claudia