Nächstes Jahr Kindergarten ! Worauf achten ?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von thorstine 25.09.06 - 13:24 Uhr

Hallo !

Nächstes Jahr geht auch unsere Mia in den Kindergarten und so langsam werde ich mir mal so einige Kindergärten hier in der Nähe ansehen. Nach welchen Kriterien werdet oder habt ihr den Kiga Eurer Kids ausgesucht. Auf welche Punkte sollte man beim aussuchen besonders achten ? Welche Kriterien waren Euch besonders wichtig ?

Grüsse und einen tollen Tag....Thorstine


PS: Hab diesen Thread auch schon im Kleinkinderforum gepostet, aber dann erschien es mir hier doch sinniger

Beitrag von .claudi. 25.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo!

Ich finde es immer schön, wenn der Kiga in der Nähe ist und viele Nachbarskinder in den gleichen gehen. Das ist für die Kinder schön und notfalls kann auch mal eine andere Mutter das eigene Kind mit hinbringen oder abholen. Auch wenn die Kinder dann in die Schule kommen und sich schon kennen, ist das schön.

Ansonsten würde ich darauf achten, daß du dich mit dem Kiga identifizieren kannst, z.B. wenn du sehr religiös bist und es möchtest, daß dein Kind auch so aufwächst, das Kind lieber in einen kirchlichen als einen städtischen Kindergarten geben. Obwohl ich auch glaube, daß mittlerweile die Unterschiede nicht mehr so groß sind (auf einem Dorf wahrscheinlich noch eher als in der Stadt).

Weiter waren mir noch wichtig:

- Öffnungszeiten, da ich wieder arbeiten gehe
- das sie viel draußen sind (bei jedem Wetter)
- das der Kiga einen großen Garten hat mit verschiedenen Spielmöglichkeiten
- das der Tagesablauf gemischt ist (Freispielzeit und gemeinsame Spiele, auch mal Gruppenübergreifend)
- Mittagessen

Auch habe ich mich bei Nachbarn, Freunden etc. erkundigt, deren Kinder dort schon hingehen, wie zufrieden sie sind oder was der Kiga besser machen könnte.

Wichtig war mir auch, daß ich die Erzieherinnen sympatisch finde, ebenso natürlich meine Tochter und sie sich einfach dort wohl fühlt. Wir haben uns zuvor den Kiga angeschaut und ich fande es damals auch schon sehr schön, wie die Erzieherin sich bereits da um meine Tochter "bemüht" und ihr alles gezeigt hat.

Dann die Standardfrage: Ob das Kind trocken sein muß oder was ist, wenn das Kind bis zum Kigaeintritt noch Windeln braucht.

Bei uns sind allerdings die Kiga-Plätze sehr rar und viel Auswahl hat man daher nicht. Oftmals hat man nur Chancen in dem Kiga aufenommen zu werden, in dessen Sprengel man wohnt.

LG Claudia

Beitrag von grissemann74 25.09.06 - 16:50 Uhr

Hi!

Bei mir waren folgende Punkte wichtig:

- Nähe bzw. Erreichbarkeit, sodaß auch ev. mal Papa od. die Oma das Kind abholen könnte
- Räumlichkeiten: lass dir alles zeigen, wenn du den Kiga anschauen gehst, wie sind da deine Eindrücke
- wie ist das Essen
- Öffnungszeiten
- wie sympatisch ist die Leiterin und die Erziehrinnen denen du begegnest

Was aber noch wichtiger ist als alle Punkte die schon oben stehen: dein Bauchgefühl! Wenn du das Gefühl hast: dort gefällts mir, dort gebe ich mein Kind beruhigt ab, dann ist das schon mal die halbe Miete!

Unser Sohn geht seit 2 Wochen in einen Pfarrkindergarten. Sicher spielt dort Religion eine Rolle, aber so besonders religiös muß man deswegen nicht sein (wie die Vorrednerin meinte).
Ich habe mich vor allem für diesen entschieden, weil ich das Gefühl hatte, dort arbeiten die Menschen gerne und das Konzept ist ein gutes.

LG Sabine

Beitrag von .claudi. 25.09.06 - 18:19 Uhr

Hi Sabine!

So hab ich das auch nicht gemeint und geschrieben!

Wenn man selber religiös ist und möchte, daß das Kind so aufwächst, wäre ein kirchlicher Kiga die bessere Alternative weil sich die städtischen Kigas (zumindest bei uns) wenig bis gar nicht mit Religion und kirchlichen Festen beschäftigen.

LG Claudia#klee

Beitrag von prinzessin1976 25.09.06 - 21:56 Uhr

Das waren für mich die wichtigsten Kristerien:

Ist das Essen selbstgekocht oder aus einer Großküche geliefert?
Wenn ja von wo???

Sind es offene, teiloffene oder geschlossene Gruppen?
(Ich bevorzuge offene Gruppen mit Funktionsgruppen)

Wievile Kinder sind im Kindergarten?

Brauche ich neben dem Kiga einen Hort integriert um mein Kind später nach der Schule einen Platz geben zu lassen???

Gibt es ein Außengelände? Wenn nicht , gehen sie trotzdem täglich raus???

Machen sie Projekte???

Willst du mehr wissen???

Beitrag von grinsemonster 26.09.06 - 09:29 Uhr

Punkt 1: ist er in der Nähe und gut erreichbar? Der beste Kindergarten bringt nichts, wenn du eine große Anfahrtszeit hast

Punkt 2: wie viele Kinder sind in der Gruppe und wieviele Gruppen sind im Kindergarten? Wieviele Erzieherinnen auf wieviele Kinder?

Punkt 3: sind die Gruppen altersgemischt? Gibt es unterschiedliche Kulturen, Religionen?

Punkt 4: gehen die ERzieher individuell auf dein Kind und seine Bedürfnisse ein, beschäftigen sie sich sinnvoll mit den Kindern oder lassen sie sie vor sich hin uwrsteln?

Punkt 4: Räumlichkeiten? Sauber? Ordentlich? Groß genug? Schönes Außengelände?

Punkt 5: Betreuungszeiten? (wichtig, wenn man wieder in den Beruf zurück will)

Beitrag von kat30 26.09.06 - 11:43 Uhr

Auf jeden Fall das "Bauchgefühl"!!!

Wir wohnen auf dem Land und als ich "unseren" Kiga d. h. den im nächsten Ort angesehen hab, dachte ich nur "ohje und hier sollst Du dein Kind jeden Tag hingeben" es war finster, die Leute schlecht gelaunt und ich fand es einfach nur schrecklich. Weil aber die anderen Kinder aus der Nachbarschaft dort hingehen (O-Ton: Sieh bloss zu, das ihr in die Mäusegruppe kommt - alles andere kannste total vergessen) hab ich sie zunächst dort angemeldet.
Kurz drauf hat die Leiterin bei uns zu Hause angerufen und gefragt, ab wann Laura denn kommen würde.... ich weiss nicht, was sie meinem Mann alles gesagt hat, aber sie hat ihn innerhalb von 5 Minuten derart angepflaumt, dass er mich sofort im Auto anrief und nur sagte "DA geht unser Kind bestimmt nicht hin!!!"

Ergebnis: Laura geht in einen superlieben Mini-Kindergarten im übernächsten Ort - liegt auf meinem Weg zur Arbeit - meine Schwiegereltern wohnen 2 Straßen weiter und holen sie z. B. heute mittag ab. Die Öffnungszeiten passen viel besser zu meinen Arbeitszeiten und überhaupt sind alle Nachbarmamas neidisch, wenn ich erzähle, was bei uns alles unternommen wird (im Moment Waldwoche + Kartoffelbratfest, etc. etc.). Am Wochenende würde Laura am liebsten auch noch hingehen. Es sind einfach die vielen Kleinigkeiten, die stimmen und die meinen ersten Eindruck immer wieder bestätigen.

Katrin

Beitrag von thorstine 26.09.06 - 14:12 Uhr

DAAAANKE für die vielen lieben Tips und Anregungen. ICh habe in den letzten 2 Tagen bei einigen Kiga´s angerufen und Besichtigungstermine vereinbart....DIe klapper ich nun alle mit Mia ab und dann entscheide ich mich !

Liebe Grüsse.....Thorstine