Ist das zu schaffen?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von von ratlos 25.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

kurz mal zu meiner momentanen Situation!
Ich (21) fertig mit der Ausbildung mit einem Jahresvertrag (läuft bis Mitte Juli2007) mein Schatz (23) Student im 1. Semester (noch fast alle 7 vor sich) wohnen seit Anfang des jahres in einer 2 Zimmer Wohnung , zusammen sind wir jetzt seit 4,5 Jahren. Nun bin ich Schwanger, klar freuen wir uns auf das Kleine aber wir wissen nicht ob wir das finanziell und räumlich hinbekommen werden. Platz für ein extra Kinderzimmer haben wir auf keinen Fall und da ich momentan mit meinem Gehalt die Wohnung alleine zahle da mein Schatz keine finanziellen Mittel zur Verfügung hat weiss ich nicht wie wir das dann zu 3. machen sollen?

Ist jemand in einer ähnlichen Situation und kann mir evtl. tipps geben?

Vielen lieben Dank
#herzlich

Beitrag von dyane 25.09.06 - 14:20 Uhr

das schafft ihr schon,mein freund bekommt auch nur bafög.
leben von wohngeld kindergeld und erziehungsgeld. babys kosten nicht viel gerade wenn man stillt. komme im monat auf 25 euro für die kleine. sachen bekommt man auch zuhauf von freunden, bekannten etc, also freut euch !

gruss
dyane

Beitrag von *ratlos* 25.09.06 - 14:30 Uhr

Danke für deine schnelle Antwort aber habt ihr denn ein eigenes kinderzimmer für euer kleines wüsste nicht wo ich das bettchen oder so noch hinstellen könnte!

Lg

Beitrag von dyane 25.09.06 - 15:28 Uhr

Ja wir haben ein drittes Zimmerchen weil unsre Kleine "geplant" war. Aber das ist auch ganz klein, passt gerade mal das Bettchen und der Wickeltisch rein.
Viele haben doch am Anfang nen Stubenwagen oder der Nachwuchs schläft im Zimmer der Eltern am Anfang, würde doch auch gehen... Und bis ihr dann das 3. Zimmer richtig benötigt geht ja auch noch Zeit ins Land, lass den Nachwuchs erst mal da sein!
Auf jedenfall macht man sich während der Schwangerschaft viel zu viel Gedanken um Finanzielles, dabei bekommt man soviel Gelder wenn man erst mal ein Kind hat. Geh auch mal zur Caritas das gibts auch Geld für Umstandskleidung und Einrichtung des Babyzimmers!

Grüsse
Dyane

Beitrag von 240904 25.09.06 - 14:33 Uhr

Hallo
Bei mir war es fast genau so. Beide kurz vorm Ende der Ausbildung und kein Geld für Umstandskleidung und Babysachen.
Ich bin aufs Sozialamt wegen Schwangerschafts und Erstlingsausstattung. Danach bin ich zur Diakonie gegangen und habe mich beraten lassen. Ich bekam vom Sozialamt Geld und von der Diakonie.
Ich brauchte einen Quittungsblock wo ich von der Verwandtschaft und von Freunden Babysachen abkaufen konnte.
Das Bettchen und den Hochstuhl haben wir im Geschäft gekauft.
Einen Kinderwagen habe ich mir von einer Freundin geliehen.

Klar sind Kinder teuer aber man schafft das schon irgendwie.

LG Monique

Beitrag von odin1981 25.09.06 - 16:28 Uhr

Hallo!

Erstmal herzlichen Glückwunsch!
Ich finde es absolut bescheuert, wenn ein Baby nach der Geburt direkt ein eigenes Zimmer hat. Ein #baby braucht die Nähe seiner Eltern. Es gibt bestimmt staatliche Hilfe, erkundige dich mal beim Sozialamt oder so.

Gruß Bianca + Fiona, die trotz ihrer 8 Monate gerne im Schlafzimmer ihrer Eltern schläft

Beitrag von willow19 25.09.06 - 17:34 Uhr

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Geh zur Caritas, Diakonie oder zu ProFamilia, denn dort kannst Du vielleicht das Geld für die Erstausstattung erhalten. Bei ProFamilia bekommst sicherlich noch einige Adressen, wo Du Dich melden kannst. Also schaffst Ihr das ganz sicher.
Wünsch Dir eine schöne Schwangerschaft und genieße die Zeit.

Liebe Grüße

Beitrag von 01wba056 26.09.06 - 01:09 Uhr

Hat zwar schon jemand geschrieben, aber ich schreib es auch nochmal: ein eigenes KiZi ist völlig unnötig! Wir haben den Platz (haben ein Arbeitszimmer, daß wir räumen können) und unser Kleiner ist trotzdem bewusst bei uns im Schlafzimmer. Ist viel praktischer, wenn er in der Nacht munter wird und Du hast auch ein viel besseres Gefühl, wenn Du alles mitbekommst, was er oder sie in der Nacht so von sich gibt.

Mein Großer ist erst ab ca 6 Jahren allein in seinem Zimmer geblieben (ausser zum Schlafen). Die Kinder wollen da sein, wo die Musik spielt! Und das ist bei den Eltern! Also ein eigenes Zimmer ist meiner Meinung nach erst ab ca 6 Jahren gut und wirklich notwendig ab ca 8-10. Da wollen die Kids dann wirklich auch mal Ruhe und sich zurückziehen können!

Wegen dem Rest: Es wird sicher eine Zeit auf Dich zukommen, wo Du jeden Cent 3 Mal umdrehen musst, aber Euer Kind wird ganz bestimmt nicht verhungern. Als mein großer Sohn geboren wurde, hatte ich auch nichts. Jetzt denke ich, diese Zeit hat ihm sicher nicht geschadet. Denn er hat auch die Erfahrung gemacht, daß man nicht alles haben kann und daß Mama kein Geld hat und wir sparen müssen. Heute geht es uns gut und wir können uns das Leben leisten.

Bei Euch wird auch früher oder später diese Zeit kommen - vor allem da Dein Freund ja studiert und irgendwann mal eine gute Ausbildung haben wird und richtig Geld verdienen wird.

Zuletzt: Du wirst sehr viele Sachen für Dein Kind vor allem zur Geburt geschenkt bekommen. Ansonsten: Kaufe gebrauchte Gegenstände. Man braucht die Sachen so kurz, daß es wirklich schade ist, alles neu zu kaufen. Ich selbst kaufe hauptsächlich das Gewand für meinen Zwerg bei ebay - obwohl ich mir sicher Neues leisten könnte. Aber ich finde, es ist schade ums Geld! Vor allem in der ersten Zeit, wo die Kinder alle 2 Monate eine neue Garderobe brauchen! Wenn Du es nicht mehr brauchst und es ist noch in Ordnung kannst Du es sogar wieder verkaufen und hast es unter Umständen dann sogar 'gratis' gehabt.

Mach Dir nicht zu viele Sorgen. Für Dein Kind ist speziell in den ersten Jahren die Zuwendung der Eltern das Wichtigste!

Beitrag von willow19 26.09.06 - 10:24 Uhr

Was? Das ist doch nicht Dein Ernst, oder? 6 Jahre lang das Kind mit im Schlafzimmer? Meine Güte, wo bleibt denn da die Zeit für den Partner?? Meine Kinder schlafen von Anfang an in ihren eigenen Zimmern und die Liebe kommt da sicherlich auch nicht zu kurz, aber das find ich jetzt heftig. Hättest jetzt gesagt, dass erste Jahr ist das Baby mit im Elterschlafzimmer, wäre das ja noch ok, aber so lange?! Nö, da fehlen mir ja die Worte. Also ich bin froh, dass wir für jedes Kind ein Zimmer haben, denn auch ich möchte irgendwann Ruhe haben. Ich hab den ganzen Tag die Kids um mich und da möchte ich wenigstens die Nacht für mich bzw. für mich und meinen Mann. Er arbeitet eh in Schichten und da ist man mal froh, wenn man wenigstens die Nächte miteinander verbringen kann, ohne das da ein Kind stört, wenn Du verstehst was ich meine.
Wie gesagt, wenn man das 1. Jahr das Kind mit bei sich hat, ok, dann hat man auch noch Zeit, wenn wirklich kein Platz für ein Kinderzimmer da ist, sich eine neue Wohnung zu suchen, aber ich finds superwichtig, dass die Kinder auch mal einen Ort haben, wo sie sich zurück ziehen können und auch mal ihre Ruhe haben, denn Kinder brauchen nicht den ganzen Tag Aktion. Ruhephasen sind genauso wichtig. Und um ehrlich zu sein, Du bist die erste die ich jetzt "kenne", die ihr Kind so lange bei sich mit im Zimmer hat.
Dies soll nicht böse gemeint sein, aber irgendwie versteh ichs halt nicht, denn man hat auch noch ein eigenen Leben und wenigstens Nacht sollte einem "gehören".

Liebe Grüße

Beitrag von 01wba056 26.09.06 - 11:48 Uhr

Wie gesagt, hatte auch nichts als mein Sohn zur Welt kam. Ich wohnte mit ihm in einer 30qm 1-Zimmer-Wohnung bis er 5 war. Von daher ging es gar nicht anders. Hab es aber nicht sooo schlimm empfunden wie Du es hier schilderst.

Der Sohn meiner Schwester ist 8, hat ein eigenes Zimmer und schläft auch bei ihr im Schlafzimmer. Da gibt es sicher eine Menge Eltern, die die Kinder so lange bei sich haben. Egal ob gewollt, schlecht eingeführt oder gemusst. Von da her finde ich es tatsächlich nicht schlimm, wenn man keine eigenes KiZi hat bis zu einem bestimmten Alter.

lg
Mia

Beitrag von von ratlos 26.09.06 - 11:28 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten!

Bei uns würde es frühestens in 3 Jahren gehen mit umziehen und so! Bis dahin müsste das Kleine entweder bei uns im Schlafzimmer mitschlafen oder wir müssten wohl ins wohnzimmer ausziehen! Ging´s noch jemandem so wie mir?

Vielen lieben Dank

Beitrag von 01wba056 26.09.06 - 12:01 Uhr

Ach ja, was mir noch einfällt:

Wir haben bei unserem Zwerg, der sein Gitterbett bei uns im Schlafzimmer stehen hat, Rollen an die Bettbeine geschraubt. Die bekommt man recht günstig beim Baumarkt in allen erdenklichen Größen und man kann das Bett bei 'Bedarf' leise und unbemerkt kurzfristig aus dem Zimmer schieben!

lg
mia