Grundschule ganztags oder lieber nicht???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sidonie 25.09.06 - 14:12 Uhr

So, unser Sohn 9 Jahre ist jetzt 3. Klasse, ein mittelmäßiger Schüler. ISt für mich aber OK. Er ist an eine Europaschule hier in Berlin, Deutsch Französische bilinguale Schule. Die geht bis 16 Uhr, nun überlegen wir, ob es vielleicht besser wäre, unseren Sohn an eine nicht gebundene Ganztagsschule anzumelden. Denn, wenn wir nach Hause kommen (so gegen 17 Uhr), machen wir erst Hausaufgaben und natürlich muss meistens auch noch was gelernt werden. Und er (mein Sohn) ist dann immer ganz traurig, weil seine Freunde meistens draußen schon spielen, die sind nämlich nicht an einer Ganztagsschule. Irgendwie hab ich das Gefühl dass so eine Ganztagsschule nicht unbedingt geeignet ist, denn von wegen alle Hausaufgaben fertig und so. Was meint ihr, vor allem weil unser Kleiner auch im nächsten Jahr eingeschult wird, ich weiß einfach nicht mehr weiter!!! Diese Entscheidung ist so schwierig, das geht hier schließlich um seine Zukunft.

Beitrag von alpenbaby711 25.09.06 - 19:13 Uhr

Hi du!

Mein Kind ist zwar noch lange net schulreif aber ich schreib trotzdem mal meine Meinung.

Ich dachte eigentlich immer die Ganztagsschulen sind oft dafür da, das nach der Schule eben auch ne gewisse Art Hausaufgabenbetreuung stattfindet und net das sie dann nur in der SChule sind und abends vor lauter Hausaufgaben auch nur direkt danach noch zu Bett können mla so gesagt. ( Booooooooooah langer Satz ich weiß). Denn wenn dann wirklich soviel Freizeit untergeht und er so gut wie keine Zeit hat zum spielen mit Freunden, was ja als Ausgleich auch wichtig ist, dann isses tatsächlich ne Überlegung ihn rauszunehmen. ABer mal blöd gefragt, was war überhaupt eure Grund ihn anfangs überhaupt auf eine Ganztagsschule zu schicken. Das letztendlich werdet ihr ja auch mit bestimmten Überlegungen getan haben.

Ela

Beitrag von sidonie 26.09.06 - 07:25 Uhr

genau, was du geschrieben hast; dass die Hausaufgaben in der Schule erledigt werden. Dennoch denke ich, dass diese ganze "Ganztagsschule" Geschichte noch nicht ausgereift ist und es noch einiges an organisation bedarf. Leider machen sie so gut wie nie Hausaufgaben in der Schule, und wenn, werden die Hausaufgaben nicht mal kontrolliert. Also nicht so wie Herr Böger gesagt hat, dass mehr Zeit für Familie geschaffen wird.

Beitrag von marion2 25.09.06 - 19:23 Uhr

Hallo,

ich mag unsere Halbtagsschule.

Mein Sohn geht hinterher in den Hort. Dort wird Mittag gegessen, Hausaufgaben werden gemacht und dann gehts ab in den Wald (er geht in die Waldhortgruppe).

Abends ist er ausgetobt und muss keine HA mehr machen. Nur noch das Übliche, also Lesen und Rechnen üben.

LG Marion

Beitrag von josili0208 25.09.06 - 23:55 Uhr

Hallo,
eine Ganztagsschule macht wohl nur Sinn, wenn die Schule in der Schule bleibt und nicht zu Hause fortgesetzt wird.
Wir wohnen im Ausland und bei uns sind erstens Ganztagsschulen gang und gebe (mittlerweile von der Regierung gesteuert, dh sogar die öffentlichen Schulen müssen bis 17:30h Programm anbieten) und zweitens wird zumindest auf unserer Schule streng darauf geachtet dass sich Hausaufgaben auf das WE beschränken. Die Aufgaben die die Lehrerin als selbständige Arbeiten fordert, werden in sogenannten betreuten Lernstunden gemacht und anschliessend von der Lehrerin kontrolliert. Unter der Woche bleiben sogar die Schultaschen in der Schule, nur am WE gehen die mit nach Hause, vor allem als Info an die Eltern, was eigentlich gemacht wurde.
Von Schulen die zwar bis nachmittags funktionieren aber noch zusätzlich in der knappen Freizeit Hausarbeiten verlangen, halte ich nicht viel. Zumal ich die Preise der Europaschule kenne, ich finde das fast schon unverschämt und würde an Eurer Stelle versuchen die beste Lösung für Euren Sohn zu finden, wenn nötig ein Schulwechsel.
LG Jo

Beitrag von sidonie 26.09.06 - 07:33 Uhr

ja genau, das haben wir vor; Habe am Donnerstag ein Gespräch an einer anderen Grundschule. Wir haben auch gestern schon ganz zaghaft mit unserem Sohn gesprochen, naja und wie das so ist, bedauert er halt nur, dass er seine Freunde dann nicht mehr jeden Tag sieht. Ich habe mir von den Ganztagsschulen was ganz anderes versprochen und nicht so ein wirres durcheinander. Ich habe den Eindruck da steckt überhaupt noch kein System dahinter.