Heute Pränataldiagnostik wg. Verdacht Down Syndrom & Vergleichswerte!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly1981 25.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ca. 2 Wochen gepostet als ich von meiner FÄ zurück war.
Sie hatte nämlich bei meinem Kleinen einen "white spot" gefunden.
Das ist ein weisser Fleck im Herz und kann ein Hinweis auf das Down Syndrom sein #schmoll
Ich habe dann eine Überweisung für ein Spezialultraschall bekommen.

Und heute war der Tag #schwitz
Die FÄ im Krankenhaus konnte Gott sei Dank nichts auffälliges erkennen, was zusätzlich ein Hinweis auf Down Syndrom sein könnte.
Dieser white spot war allerdings noch vorhanden #schmoll
Die FÄ meinte jedoch, dass sie davon ausgeht, dass das Kind gesund ist, da alle anderen Organe unauffällig waren.

Sie hat dennoch gesagt, dass ich die Möglichkeit habe eine Fruchtwasseruntersuchung zu machen, betonte jedoch, dass das Risiko das Baby bei der Fruchtwasseruntersuchung zu verlieren grösser sei als die Wahrscheinlichkeit, dass es krank sein könnte.
Für mich kommt eine fruchtwasseruntersuchung jetzt nicht mehr in Frage.

Obwohl die FÄ mir ein fast sicheres Zeichen gegeben hat, mache ich mir dennoch Gedanken. Da eine 100%-ige Aussage nicht möglich ist.

Was meint Ihr?

Ach ja, hier noch meine Vergleichswerte in mm bei 21+2 SSW:
BIP: 52.10
ATD: 50.80
FL: 35.70
FOD: 67.60
ALD: 52.40
CER: 22.40
NB: 7.90
Gewicht: 411 g

Liebe Grüße
Lilly & #baby Boy (21+2 SSW)

Beitrag von suri76 25.09.06 - 15:25 Uhr

HI, kann dir was erzählen.

Aber erstmal http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio zum Vergleichen und unsere Werte hier: http://www.unserbaby.ch/kleines/content-r69450.html ;-)

Ich würd sagen, wir fahren fast gleich. #freu

Zum weißen Fleck. Uns wurde gesagt, unser Kind hat einen schwarzen Fleck im Bauch -> Chromosomenstörung -> geistige Behinderung.

NAch unzähligen Untersuchungen kam heraus, es ist "nur" eine dicke Nabelvene.....sprich, eine Vene, die größer ist, als normal. Aber es gibt keine Werte, die besagen, wie dick sie sein soll.

Uns wurde damals auch von der Fruchwassuntersuchung abgeraten. Von der 2. Ärztin. Die erste meinte, ich müsse die sofort machen, denn wenn ich abtreiben wollte, dann schnellstens, da das Baby bald überlebensfähig sei. #schock An sich war uns immer klar, dass wir mit einem kranken Kind eher nicht zurecht kämen. Aber nach dieser Fehldiagnose dacht ich mir nur: wie? was? wieso? ne......:-(

Und wir verließen uns auf die NF-Messung und Blutuntersuchung, unser Risiko ist sehr gering auf eine Erkraknung und auch - wie bei dir - sind keine weitere Hinweise auf eine Erkrankung vorhanden.

Also, ich denke, ihr müsst euch beruhigen - besser gesagt bis zur Geburt vertrösten.....Sonst kein Verdacht da. Der weiße Fleck wird beobachtet und fertig.

Ich weiß wirklich, was ihr gerade durchmacht. #liebdrueck Aber es wird alles gut.

LG: Suri ( 26.ssw )

Beitrag von lilly1981 25.09.06 - 15:51 Uhr

Hallo Suri,

vielen Dank für Deine lieben Worte.

Uns haben die keinen Bluttest angeboten :-(

ich muss leider sagen, dass wir auch mit einem geistig kranken Kind auch nicht zurecht kommen würden.
Ich weiss, dass viele mich dafür steinigen würden, aber es ist nun mal Tatsache und ich bin nicht stark genug für soetwas.

Dennoch bin ich zuversichtlich und bis zur Geburt abwarten (klar). Da wir keine 100%-ige Sicherheit haben, aber die gibt es ja nie.

Ich denke trotzdem positiv und fühle instinktiv, dass es dem Kleinen gut geht.

Dir wünsche ich weiterhin alle Gute!

LG Lilly

Beitrag von suri76 25.09.06 - 16:01 Uhr

Hi Lilly,

nun, der Bluttest war damals mit der NF-messung zusammen und da kommt eine 95% Wahrscheinlichkeit raus, wie hoch dein Risiko sei. Ich bin medizinisch gesehen 15 Jahre jung, daher Risiko sehr gering. Frag deinen Arzt danach!

Ich steinige dich nicht, ich seh´s doch genauso. Ich denk, steinigen würden nur die, die noch nie wirklich konkret vor der Entscheidung standen oder wegem Verdacht darüber nachdenken mussten. Egal, das Thema möch ich nicht ausbreiten.

Guck, du und ich. Gleiches Schicksal. Wir wissen´s auch nicht so genau. Müssen einfach drauf vertrauen, dass weiter Gründe für eine Erkrankung sprechen würde. Nicht nur ein Grund.

Was sagen die genau wegem Fleck? was könnte dies alles sein? Habt ihr schon eine Zweitmeinung?

LG: Suri

Beitrag von lilly1981 25.09.06 - 16:08 Uhr

Die sagen, dass auch gesunde Kinder manchmal so einen weissen Fleck haben. Es könnte auch Muskelgewebe/Bindehautgewebe sein.

Die meinte im endeffekt:
es ist sehr unwahrscheinlich, dass das Kind das Down Syndrom hat, da alles andere unauffällig ist.

Ich werde darauf vertrauen und meinem Bauchgefühl folgen #schein

was anderes bleibt mir nicht übrig #schmoll

LG Lilly #liebdrueck

Beitrag von suri76 25.09.06 - 16:16 Uhr

und ich muss sagen, das hört sich klasse an!!!

lg_ suri

Beitrag von rosa67 25.09.06 - 16:47 Uhr

Hi Lilly,

so einen White Spot haben die auch bei meinem kleinen Rumpel in der 19. SSW festgestellt, anlässlich der Feindiagnostik. Wir sind damals irgendwie so "reingerutscht" in diese ganze Pränataldiagnostik.

Ich hatte die Nackenfaltentransparenzmessung nur machen lassen, weil ich dachte, dass es meinen Freund beruhigt, der sich da eigentlich viel mehr Sorgen machte als ich. Die Messung war prima, aber bei der Blutuntersuchung war dann ein Wert, der nicht so schön war. Daraufhin wurden wir komplett hysterisch gemacht und eben schon recht früh zur Feindiagnostik geschickt. Dort wurde eben dieser White Spot entdeckt, zudem war gleichzeitig der Magen des Kleinen nicht richtig gefüllt. Auch dies könnte angeblich ein Anzeichen für Trisomie 21 sein. Wir wurden gedrängt, sofort eine Fruchtwasseruntersuchung vornehmen zu lassen, haben dann aber auf einen neuen Ultraschalltermin bestanden. An diesem Termin war der Magen gut gefüllt. Und plötzlich sagte uns die untersuchende Ärztin auch, dass der White Spot eigentlich überhaupt gar nicht mehr als Soft Marker für Trisomie 21 gewertet werden könnte, weil er mittlerweile auch und überwiegend bei "gesunden" Kindern entdeckt wird.

Ich habe mich also gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden.

Nun möchte ich gern in einem Krankenhaus entbinden, das keine Kinderintensivstation hat. Ich habe meine Frauenärztin, die mich ja damals so hysterisch gemacht hat, also gefragt, ob man wegen des White Spot deswegen vielleicht vor der endgültigen Auswahl dieses Krankenhauses noch mal schauen sollte. Sie hat abgewunken und gesagt, der White Spot sei heutzutage kein Alarmzeichen für ein Down-Syndrom-Kind oder eine sonstige Erkrankung mehr.

Nach all diesem ganzen Hin und Her hoffe ich nun also trotz White Spot das Beste und bin ingesamt gesehen froh, dass ich mich der "Pränatalmaschinerie" ein wenig entziehen konnte.

Ich drück Dir also auch die Daumen, dass es Dir und Deinem Krümelchen weiterhin gut gehen wird.

Liebe Grüße
Heidrun :-)

Beitrag von lilly1981 25.09.06 - 17:38 Uhr

Hallo Heidrun,

vielen Dank für Deine Antwort und die Information.
Ich muss echt sagen, dass die Ärzte heute einen verrückt machen können.

Meine Mutter meinte vorhin, dass es zu Ihrer Zeit so etwas gar nicht gab und sie dennoch alle gesunde Kinder hatten.

Ich bin eigentlich sehr zuversichtlich und fühle, dass es dem Kleinen gut geht.

Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute!

LG
Lilly