KV über Geburt informieren oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ellalie 25.09.06 - 15:38 Uhr

Hallo!

Ich habe mal eine Frage. Nächste Woche entbinde ich voraussichtlich und nun frage ich mich seit Tagen, ob ich wenn die Kleine geboren ist, dem KV bescheid gebe oder nicht. Ich habe mich im 3 Monat vom dem KV getrennt und vor kurzem hat er mir plötzlich gesagt, dass er nun eine neue Freundin hat und deshalb auch nie etwas mit unserem Krümel zu tun haben möchte. Naja und unser Verhältnis ist nun um genau zu sein "beschissen".

Was würdet Ihr tun? Einerseits möchte ich ihm schon bescheid sagen, aber einerseits habe ich auch Angst vor seiner Reaktion. Es würde mich schon verletzen, wenn dann plötzlich sowas wie es ist mir doch egal, dass die Kleine da ist, von Ihm kommen würde oder er erst gar nicht darauf antworten würde. Bin also Hin und Her gerissen.

Naja und zumal weiß ich auch nicht, was ich dann genau schreiben soll. Kurz und knapp Baby ist da?Oder doch eher ausführlich....????

Würde mich über eure Meinung dazu sehr freuen. Würde mir echt helfen.


LG

Beitrag von alleinerziehend_bln 25.09.06 - 16:03 Uhr

Schick ihm ne Karte, dann mußt Du dir die Reaktion nicht antun und er kann Dir nicht im nachhinein vorwerfen, dass Du ihm nicht bescheid gegeben hättest...

Beitrag von mareliru 25.09.06 - 16:10 Uhr

Geburtskarte mit allen wichtigen Daten ohne Bericht. So kennt er Namen, Daten und Adresse.
Rest wird er dann wohl vom Jugendamt erfahren.

Beitrag von nuckelspucker 25.09.06 - 16:25 Uhr

hallo,

denk an dein baby, das braucht einen vater!

schick ihm ne karte mit nem foto vom nachwuchs und versuche, ein verhältnis aufzubauen zwischen baby und vater. dein kind wird es dir später mal danken!

wenn der vater aber dann immer noch nicht will, hast du wenigstens dein bestes gegeben!

lg claudia

Beitrag von ellalie 25.09.06 - 16:36 Uhr

Hi!

Danke schonmal für Eure Antworten. Ich denke schon an mein Baby und ich habe ihm nach seiner Aussage, dass er NIE was mit der Kleinen zu tun haben möchte gesagt, dass wenn er möchte, er sich jederzeit melden kann und ich mich nicht zwischen die beiden stelle werde. Trotz seiner blöden Aussage. Ihm war es egal, Er meinte es interessiert Ihn nicht und er möchte eh wegziehen und seine neue Freundin ist ihm wichtiger. Naja und deswegen war ich mir halt wegen der Benachrichtigung, dass die Kleine dann da ist so unsicher, weil er mir halt schon mehrere Male gesagt hat, dass es Ihm am Arsch vorbei geht. Möchte halt nicht, dass er am Ende heißt, dass ich Ihm das Kind aufzwängen möchte, denn das möchte ich ganz sicher nicht.

Beitrag von meena 25.09.06 - 17:08 Uhr

Hallo Ellalie!

Ich finde die "Karten-Idee" ganz gut. Allerdings würde ich es eher sachlich machen.

Komisch, dass heutzutage die Meinung "ein Kind braucht den Vater" immer noch so stark vertreten wird, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen: Es geht auch ohne!!! ;-) Ich bin auch ohne Vater groß geworden und wenn du deinem Kind all deine Liebe gibst (wovon ich überzeugt bin), dann ist es sogar besser ohne Vater, als mit einem der garnicht Vater sein will.

Ausserdem gibt es zum Glück viele Männer, die es nicht abschreckt, wenn eine Frau schon ein Kind hat.

Ich wünsche dir alles Gute für die Geburt! #herzlich

Beitrag von prinzessin1976 25.09.06 - 21:36 Uhr

Ja es geht auch ohne aber Fakt ist auch dass vor allem männliche Jugendliche eine "gute " männliche Bezugsperson brauchen!!!!
Ich habe viele Jungen erlebt aus denen nichts geworden ist und ALLE von denen hatten GAR KEINEN VATER oder einen SCHLECHTEN!!!

Da muss man schon überlegen was besser ist!!! Beides gleich Scheiße!!!!

Kinder die von ihrem Vater nicht geliebt werden brauchen den ganz siche nicht!!!! Da stimme ich voll zu !!! Aaaber dafür brauchen Kinder/JUgendliche eine andere männliche Bezugsperson! Mädchen allerdings etwas weniger wie Jungen!!! Psychologisch und auch aus der Praxiserfahrung gesehen BRAUCHT EIN KIND EINEN VATER!!!!!

Ich kann hier natürlich so einige Beispiele schreiben die dieses bestätigen aber dass würde den Rahmen sprengen!!!
Schon mal was von ödipaer Phase gehört?!

Beitrag von prinzessin1976 25.09.06 - 21:37 Uhr

Ja es geht auch ohne aber Fakt ist auch dass vor allem männliche Jugendliche eine "gute " männliche Bezugsperson brauchen!!!!
Ich habe viele Jungen erlebt aus denen nichts geworden ist und ALLE von denen hatten GAR KEINEN VATER oder einen SCHLECHTEN!!!

Da muss man schon überlegen was besser ist!!! Beides gleich Scheiße!!!!

Kinder die von ihrem Vater nicht geliebt werden brauchen den ganz siche nicht!!!! Da stimme ich voll zu !!! Aaaber dafür brauchen Kinder/JUgendliche eine andere männliche Bezugsperson! Mädchen allerdings etwas weniger wie Jungen!!! Psychologisch und auch aus der Praxiserfahrung gesehen BRAUCHT EIN KIND EINEN VATER!!!!!

Ich kann hier natürlich so einige Beispiele schreiben die dieses bestätigen aber dass würde den Rahmen sprengen!!!
Schon mal was von ödipaler Phase gehört?!

Beitrag von meena 25.09.06 - 21:43 Uhr

Ich kenne auch genug Männer, die wegen ihrer Väter zum Psychater müssen.

Ausserdem: Der Unterschied zwischen Mann und Frau ist in den meisten Fällen sehr klein... Wortwörtlich...

Beitrag von susi2 25.09.06 - 17:43 Uhr

Hi1
genau die gleiche frage habe ich mir vor 8 Monaten gestellt und ich habe den KV nicht bescheid gegeben.
Er hat von anfang an er will mit dem kind nichts zu tun haben und dazu gehört auch das er nicht den geburtsdatum kennt.
Ich habe ihn mal gesagt wenn er doch mal sein kind kennenklernen mag dann kann er das jeder zeit tun ich stehe ihm nicht im weg.
Und so was du geschrieben hast können sich unsere EX partner die Hand reichen die sind anscheinend vom gleichen Schlag.

Was ich nur komisch fand bei meinen er stand vor ca 6 Wochen bei mir vor der Tür der kleine hat da schon geschlafen ich fragte was er wolle und er sagte nur er wollte mich sehen,es kam keine einzige frage über das kind.UNd da wußte ich das es richtig war ihm nicht bescheid zu gebenist halt ein A.....

Ich bat ihn zu gehen und er kann gerne wieder kommen aber nur wenn es um das kind geht.

Naja und seit dem nie mehr was von ihm gehört.

.Sorry das es so lang wurde.
Lg susi und 2 glückliche kinder trotz ohne Vater

Beitrag von ellalie 25.09.06 - 17:56 Uhr

Hallo Susi2!

Hmm also hast du Ihm nichts gesagt. Ich bin echt Hin und Her gerissen. Ich mein ich stehe ja jetzt schon vor Ihm und manchen anderen Leuten als blöde da, weil ich seit längerem versucht habe, alles auf normalem Wege zu klären. Naja und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dann heißen wird, schaut Sie zwängt mir das Baby auf. Ich habe bislang immer den ersten Schritt gemacht und von Ihm kam nichts außer Beleidigungen und dumme Aktionen. Ich finde schon, dass er auch mal langsam einen Schritt auf mich zukommen könnte.....

Ach es ist echt nicht leicht. Ich habe halt echt übelst Angst vor einer negativen Reaktion. Schon allein deswegen würde ich mir wieder in den Arsch beißen. Denn immer wenn ich den Mut zusammen genommen habe und bereit war normal und alles ohne Terz zu klären, kam von Ihm nur "Müll", was mich schon oft zum heulen gebracht hat. Ich mein so eine Geburt ist was schönes und da möchte ich nicht, die erste Tage hier sitzen und mir über mal wieder dumme Worte von Ihm Gedanken machen müssen.

Beitrag von susi2 25.09.06 - 21:02 Uhr

Wenn du schon weißt das eh nur müll von ihm kommt dan laß es sien und sag ihm nichts er wird sich nicht ändern nur weil auf einmal das baby da ist.
genieße die geburt genieße die letzten wochen in der ssw und vor allem genieße die erste zeit mit deim Krümmel ohne stress und ohne ein gedanke zu verschwenden an dem KV der das Baby eh nicht haben möchte .

Ich hoffe das Unsere Ex Jahre später mal sagen werde:mein gott was habe ich wohl alles verpaßt:


Beitrag von pupsismum 25.09.06 - 18:25 Uhr

Hallo ellalie,

grundsätzlich würde ich schon den KV über die Geburt informieren, allein schon, um ihn auch noch mal an seine Pflichten zu erinnern ;-)

Aber kann das nicht vielleicht deine Mutter oder dein Vater oder andere Familienangehörige übernehmen, ihn einfach kurz anrufen und mitteilen, so... das Kind ist nu da. So mußt dich nicht irgendwelchen direkten Reaktionen aussetzen.

Oder - du wirst doch sicherlich im AKH entbinden, oder? - du schickst ihm einfach den Link von der Born in-Seite sobald das Foto von eurem Baby drauf ist (wenn du es denn einstellen läßt).

LG #blume
pupsismum

Beitrag von picco_brujita 25.09.06 - 19:45 Uhr

hallo,

ich habe den KV direkt aus dem Kreissaal angerufen und ihm gesagt, dass die Kleine gesund auf die Welt gekommen ist und das es mir soweit auch gut geht (ich hatte gesundheitlich sehr starke probleme wegen meines herzfehlers)

das wars - mehr nicht. auf diese weise kann man mir nie den vorwurf machen, ich hätte den KV nicht informiert.
bei meinem bruder war es nämlich so - er wusste bis 6 Monate nach der ET den richtigen Geburtstag seiner Tochter nicht und das war nicht wirklich toll.

lg
brujita

Beitrag von ellalie 25.09.06 - 20:52 Uhr

Hallo!

Also fand die Idee mit, dass meine Mom oder meine Schwester das evtl.übernehmen könnten ganz gut. Meine Schwester hat sich auch soeben dafür bereit erklärt :-). Sie hatte nämlich auch die selbe Idee. Naja nun haben wir beschlossen, dass Sie den KV dann anruft und Ihm kurz und knapp sagt, dass die Kleine da ist und was er nun damit macht, an Ihm liegt. Ich hoffe nur, dass er dann nicht auf den Gedanken kommt mit seiner neuen im Kreissaal anzutanzen, da seine neue Freundin mir ja bereits gesagt hat, dass Sie ja nun ein Teil von mir, dem Baby und dem KV wäre und auch ein Anrecht auf das Kind hätte und die Kleine auch immer mit Ihm abholen würde und meine Kleine mit dem Kinderwagen durch die Gegend schieben würde :-[ . Fand die Aussage ganz schön dreist, da Sie gerade mal 2 Wochen mit dem KV zusammen war. Naja und die Aussage Sie wäre nun ein Teil von uns dreien fand ich auch ganz schön daneben.

Beitrag von gina5000 25.09.06 - 21:37 Uhr

Ich hatte die situation vor fast 2 Jahren auch. Ich hab ihm einen Tag später bescheid gesagt. Und ich bereue es bis heute.

Verbiehte ihm den umgang mit seiner Tochter (wegen der aussage der neuen) Dann muss er den umgang mit dem Jungendamt klären, und dort kannst du angeben das du seine neue nicht bei haben willst, und dann kann er die kleine nur ohne seine neue sehen. Du kannst auch sagen das du eine betreuungspersohn bei haben möchtest. Das kannst dann du oder eine vom Jugendamt sein.

Beitrag von .claudi. 25.09.06 - 21:43 Uhr

Hallo!

Ich würde ihn auf alle Fälle informieren. Ich finde, solche wichtigen Sachen sollte man dem Ex immer mitteilen, egal wie zerstritten man ist. Und dein Ex muß ja auch ab dem Tag Unterhalt bezahlen. Du könntest ihn ja kurz anrufen und ihm das wichtigste sagen, also wann du entbunden hast, wie groß und schwer, Name... und relativ schnell das Gespräch beenden...oder eine Freundin ruft für dich an...oder du schreibst eine SMS.

Auch wenn von deinem Ex dann eine Reaktion wie "ist mir egal..." etc. kommt, brauchst du dir nie vorwerfen lassen (weder von ihm noch irgendwann von deiner Tochter), daß du ihm nicht Bescheid gesagt hast. Und wenn Du ihm Bescheid gegeben hast, ist er derjenige, der den nächsten Schritt machen muß. Wenn er es nicht macht, hat er Pech gehabt, aber er hat dann gewußt, daß seine Tochter auf der Welt ist und es war seine Entscheidung sich nicht zu melden und du brauchst dir von niemanden was nachsagen lassen .

Alles Gute für die Geburt!
LG Claudia

Beitrag von kleene0106 26.09.06 - 09:12 Uhr

Hallo,

ich würde eine schöne Geburtskarte machen, mit Foto drin und den Geburtsdaten, etc. und ihm diese zuschicken.

Deine Adresse auf den Umschlag schreiben und wenn er dann möchte, kann er sich ja melden.

Wie regelst du das denn mit dem Rest? Unterhalt, etc.?


LG
Kleene

Beitrag von ellalie 26.09.06 - 10:43 Uhr

Hallo Kleene!

Das mit dem Rest habe ich bereits geklärt. Habe bereits alle Unterlagen fertig und wenn die Kleine dann da ist, muss ich die Unterlagen mit Geburtsurkunde abgeben und was den KV betrifft, habe ich das schon alles beim Jugendamt angegeben, die kümmern sich dann um alles und so lange habe ich erstmal Unterhaltsvorschuss Beantragt. Bin also schon gut abgesichert :-).


LG

Beitrag von kleene0106 26.09.06 - 10:59 Uhr

Hallöchen,

eigentlich hat sich meine Frage ja schon erübrigt, da du ja schon geschrieben hast, dass sich deine Schwester bereiterklärt hat es dem KV zu sagen wenn dein Baby auf der Welt ist.
Machst du es denn auch so oder zweifelst du immer noch?

Meine eigentliche Frage wäre nämlich ansonsten gewesen ob du überhaupt keine moralischen Bedenken hättest, wenn du Unterhalt von ihm verlangst, ihn aber nicht mal "persönlich" (Karte; telefonisch; wie auch immer - nur nicht über's JA) über die Geburt EURES Kindes informierst.

Aber wie gesagt, hat sich ja anscheinend erledigt.:-)

Alles Gute für die Entbindung!#klee

Beitrag von ellalie 26.09.06 - 12:03 Uhr

Wieso sollte gerade ICH moralische Bedenken haben. Ich mein ich laufe ihm nun schon seit 7 Monaten nach und höre mir seit 7 Monaten an, dass Ihm das Kind am Arsch vorbei geht. Dazu kommen ständig Beleidigungen und jegliche Aktionen die Er abzieht, was zur Folge hatte, dass ich Vorzeitige Wehen bekommen habe. Ich mein wenn einer sich mal Gedanken machen müsste, dann in meinen Augen ganz alleine Er. Und trotzallem habe ich ohne was großes zu sagen mich dazu bereit erklärt zu sagen, komm wenn was ist du weißt wo wir wohnen und kannst immer vorbeikommen.....

Das kann kein Mensch der meine Situation kennt verstehen, da Er sich wirklich unglaubliche Dinge geleistet hat, was sogar an die Polizei gegangen ist, was mir sogar da JA selbst geraten hat. Er kann froh sein, dass ich die ganze Zeit trotz dem ganzen trotzdem bereit war, immer alles normal und nett zu klären. Glaube nicht, dass jede werdende Mami so reagiert hätte.

Beitrag von kleene0106 26.09.06 - 12:55 Uhr

>Glaube nicht, dass jede werdende Mami so reagiert hätte.<

Nein, ich bin ÜBERZEUGT davon, dass die meisten Mamis anders reagiert hätten!
Ich finde es aber wirklich gut dass du so reagiert hast und ihm auch die Möglichkeit lässt ein Verhältnis zu seinem Kind aufzubauen. Wer weiß, vielleicht nimmt er das Angebot ja irgendwann mal an. Wundern würde es mich nicht, er wäre sicher nicht der erste Vater, der nach JAHREN plötzlich die Eingebung bekommt: "Da war doch mal was???";-)


Ich drück dir die Daumen dass alles gut läuft.#pro