Polizei Anzeige oder Inkasso, Bitte um einen Rat

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 16:40 Uhr

Hallo,

habe leider mit einer Kundin Zahlungs Probleme, siehe auch hier http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=576494&pid=3714420&bid=28

Jetzt waren wir am Freitag Abend bei ihr, und wollten einen Beleg sehen, sie zeige bei ihr im Hof für 2sec (Ungelogen) im Dunkeln einen Kontoauszug , leider war er schwer zu erkennen.

Sie Besteht auch weiter drauf das Geld sei raus, das Geld kommt aber nicht an #schmoll

Auch ihr Mann sagte wir sollen uns wegen 250€ nicht so Anstellen #schock

Da wir selber nichts erreichen, und selber noch NIE Kunden hatten die nicht Zahlen, meine Frage

Soll ich ein Inkasso beauftragen und kann man auch gegen Kunden die nicht Zahlen, aber es einen Vertrag gibt, Anzeigen wegen Wirtschaftsbetrug u.a

Den ich wäre bzw. bin der Meinung wenn ich im Recht bin, gehe ich doch zu meiner Bank und kläre die Sache ab. Was sie aber nicht will. bekomme immer die gleiche Aussage Geld ist seid dem 15.09.2006 raus

Leider hat sich im Nach hinein Rausgestellt, sie beauftragen öfters eine Firma, leisten eine Anzahlung und dann ist blanko aus


Bitte keine Vorwürfe , ich benötige einen Tipp und/oder Rat

LG Manu

Beitrag von rabatz 25.09.06 - 17:08 Uhr

Hallo,

ich glaube mit Inkasso musst du noch warten, weil der zeitabstand noch zu wenig ist.


Man muss ja auch erst 3 Mahnungen schreiben.

Versuche doch mal deine "Rechte" zu googeln. Versuch ist es wert.

Aber Anzeige oder Inkasso finde ich, ist beides zu früh.


Sorry wenn ich falsch liege.

lg

Beitrag von malawia 25.09.06 - 17:19 Uhr

<<Man muss ja auch erst 3 Mahnungen schreiben.<<

Man muss keine 3 Mahnungen schreiben. Es reicht, wenn die Person in Verzug ist bzw. man sie durch 1 Mahnung in Verzug gesetzt hat.

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:39 Uhr

#danke für deine Antwort

>>Man muss ja auch erst 3 Mahnungen schreiben.<<

Die 3. Mahnung war am Freitag Persönlich und gleichzeitig mit einen Schrift Einwurf

LG Manu

Beitrag von schmide 25.09.06 - 17:08 Uhr

Es geht nicht um 250 Euro, es geht um Prinzip.

Entweder sie beweist eindeutig, dass sie das Geld überwiesen hat - so , dass du damit überzeugt bist (RICHTIG den Kontoauszug anschauen lassen) oder du machst eine Anzeige. Und mir wäre es schnurzegal, ob sie das will oder nicht. Und mit der Bank würde ich die Sachen nur in dem Fall klären, wenn das Geld schon überwiesen ist.

gruß schmide

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:42 Uhr

#danke für deine Antwort

>>Und mit der Bank würde ich die Sachen nur in dem Fall klären, wenn das Geld schon überwiesen ist. <<

Das war drauf bezogen, wenn ich als Kunde im Recht bin, und eindeutig weiß, ja ich habe was Überwiesen , und ein Gläubiger steht bei mir vor der Tür bzw. Ruft mich an, Dann setze ich alles dran aufzuklären ob und wenn ja was schief gelaufen ist. Daher Verstehe ich von meiner Kundin die Einstellung nicht

LG Manu

Beitrag von loonit32 25.09.06 - 17:10 Uhr

Hallo, ich weis nicht ob Du/Ihr ne Firma seid, ich weis auch nicht ob es sich dabei um eine Dienstleistung oder einen Kauf handelt. Es ist euer gutes Recht eine Anzeige zu erstatten. Du kannst aber auch mal einen Anwalt fragen ob der das Geld für dich Einklagt, ist aber nicht ganz billig.
Ich würde an deiner Stelle eine Anzeige machen denn dann hast du auf jeden Fall schonmal etwas Druck auf die Perso ausgeübt und meistens erledigt sich das Problem ganz schnell von alleine.
Ich hoffe das ich dir etwas weiter Helfen konnte und wünsche dir noch einen schönen Tag

loonit32

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:45 Uhr

#danke für deine #herzlich Antwort,

Wir haben eine Umzugsfirma somit Gewerblich. Das mit den Anwalt hat mir unser Bank Berater auch schon geraten, da wir eine Rechtschutz haben, meinte er wir sollen es auf jeden Fall mit Einklagen versuchen. Obwohl wir schon seid Jahren dieses Unternehmen habe, hatten wir nie Kunden die NICHT Zahlen #schmoll

LG Manu

Beitrag von michi0512 25.09.06 - 17:13 Uhr

hm.. vielleicht kannst du bei deiner bank mal nachhaken. und vlt. kann deine bank dann mal bei sparkasse nachfragen....

ich habe mal von sparkasse nach raiffeisenbank überwiesen...miete. war ungelogen 2 wochen!!!!!!! unterwegs! vermieter rannte mir schon die bude ein. ab dem tag bekam er die meite immer in bar.

und der fehler lag damals bei seiner bank. hing wohl in irgendeiner "freigabeschleife"

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:50 Uhr

#danke für deine Antwort

Das ist ja der Hammer mit 14 Tagen #schock
Kann ich mir nicht Vorstellen, mein Berater hat schon Bank Eigene Daten Überprüft , nichts

Die Anzahlung kam binnen 24 Stunden, somit Recht schnell. Bin seid zig Jahren auf der Dresdner Bank, haben Täglich xxx Buchungen, u.a auch von Sparkasse xxx wie die Kundin . Denke sie hat nicht und will nicht bezahlen

LG Manu

Beitrag von tiffels 25.09.06 - 17:31 Uhr

hallo Manu,

du kannst Anzeige erstatten, darauf zahlen die Kunden Ruck Zuck.
Oder du beauftragst ein Inkassobüro, das kannst du jetzt schon tun. Es ist ganz unkompliziert und du bekommst dein geld auch schnell wenn der Kunde zahlungsfähig ist. Ist er zahlungsunfähig siehst du dein Geld so schnell nicht.
Wir haben leider auch einige Kunden die nicht zahlen:-[


LG
Susi

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:53 Uhr

Hallo Susi und #danke für deine Antwort

Hast du Erfahrungen mit Inkasso und Anzeigen ?
Wie Läuft das ab, und mit welchen Kosten kann ich Rechnen ?

Würde mich freuen, noch einmal von dir zu hören #schein

LG Manu

Beitrag von tiffels 25.09.06 - 19:41 Uhr

Hi manu,

mit Inkasso habe ich Erfahrungen, es kommen keine Kosten auf Euch zu.
Wir haben ferige Formulare vom Inkassobüro bekommen. Dort füllst du die Daten des Kunden aus, was er gekauft hat......
Das faxe ich mit der Rechnungskopie zum Inkassobüro und 2 Tage später hat der Kunde einen Brief von denen. Ruf einfach mal dort an, die sagen dir was zu machen ist. Ist wirklich ganz unkompliziert.
Freunde von uns haben eine große Firma, sie erstatten direkt Anzeige bei der Kripo wenn einer nicht zahlt, sie bekommen ihr Geld immer. Dort geht es aber auch um sehr hohe Beträge.

Wenn du noch Fragen hast kannst du dich ja nochmal melden.

LG
Susi

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 19:46 Uhr

#danke#danke#danke#danke#danke#danke

Noch ein Frage #hicks wie finde ich ein (gutes) Inkasso Büro, wie gesagt sind schon seid Jahren Selbständig. Hatten aber immer nur Zahlende Kunden #gruebel

LG Manu

Beitrag von tiffels 25.09.06 - 20:01 Uhr

Hallo,
ich habe eins empfohlen bekommen.
Schau doch mal im Branchenbuch nach.

LG
Susi

Beitrag von manavgat 25.09.06 - 17:38 Uhr

Du musst einen Mahnbescheid schicken. Bekommst Du im Schreibwarenhandel. Da steht auch drauf, wie es funktioniert. Widerspricht sie dem Mahnbescheid, musst Du klagen und einen Titel erwirken.

Gruß

Manavgat

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:55 Uhr

Hallo Manavgat,
schon viel gutes von dir gelesen #schein
und #danke für deine Antwort

Das ist eine sehr gute Idee, werde Morgen gleich einen Mahnbescheid besorgen

LG Manu

Beitrag von kerstinmitlea 26.09.06 - 07:32 Uhr

Dann denk dran das Ding auch wirklich richtig auszufüllen. Ist ein fehler drin kannst Du Dir damit nur noch den Hintern abwischen!

Beitrag von luise.kenning 25.09.06 - 18:44 Uhr

hallo,

manavgat hat recht: unbedingt mahnbescheid holen, ausfüllen, ab damit zum amtsgericht. was anderes macht das inkassobüro auch nicht. nur, dass die mehr zeit dafür brauchen.

wenn dein schuldner dann zahlungsunfähig ist, bleibst du auf den kosten sitzen.

LG

Luise

Beitrag von gruener_urmel 25.09.06 - 18:57 Uhr

Hallo Luise

Schön von dir eine Antwort zu bekommen #danke
Werde Morgen gleich einen Mahnbescheid besorgen und mich mal durch Kämpfen #schwitz

Hat anders wohl keinen Sinn #heul

LG Manu

Beitrag von luise.kenning 25.09.06 - 19:06 Uhr

du kannst es dir auch noch einfacher machen:

geh zur rechtsantragsstelle deines amtgerichtes (achte auf die öffnungszeiten).

da sitzt ne nette rechtspflegerin, die das formular mit dir zusammen ausfüllt, sodass das ding keinen formgehler enthält.


Luise

Beitrag von malawia 26.09.06 - 08:17 Uhr

Beachte aber bitte, dass du die Kosten für den Mahnbescheid tragen musst. D. h. bei einer Forderung von 250 € sind das 23 € die du dafür zahlen musst.

Wenn du das über einen Rechtsanwalt machst, würden insgesamt Gebühren für 57,80 € zusammenkommen, die du vorstrecken müsstest, aber vom Schuldner zurückfordern kannst. Die Gebühren für den Rechtsanwalt werden nämlich direkt im Mahnbescheid geltend gemacht.
Es wäre also wahrscheinlich besser zum Rechtsanwalt zu gehen, denn einige Leute sind mit so einem Mahnbescheid überfordert, vor allen Dingen wenn eine Monierung usw. kommt, weil irgendetwas nicht richtig eingetragen ist. Auch die Bezeichnung der Forderung muss stimmen, es gibt einen Forderungskatalog und da musst du raussuchen um was für eine Forderung sich das handelt usw.