stuhlregulierend, auflockernd, festigend,ja was denn nun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von karina210 25.09.06 - 16:42 Uhr

heißt regulierend nicht soviel wie regeln? Mein Kleiner hat trotz Beikost mit diesem Zusatz dicken Stuhl, dabei müsste das doch eigentlich ins Lot bringen oder nicht. Gebe auch immer wieder Obst hinterher, da ists aber genauso. Was macht ihr denn dagegen, daß Eure Kleinen festen Stuhl haben und sich recht plagen müssen. Ausschließlich auflockerndes geben? Oder mischt ihr die Gläschen irgendwie zusammen?

Beitrag von aennae 25.09.06 - 16:49 Uhr

meine grosse hatte das auch ganz schlimm. habe dann echt möhren und bananen und so weggelassen. in die flasche kam ein bisschen milchzucker und dann gings so langsam....

Beitrag von grissemann74 25.09.06 - 17:18 Uhr

Hi!

Daß der Stuhl sich durch die Beikost verändert ist normal. Bei den meisten wird er auch fester - auch normal. Sollte sich dein Baby beim großen Geschäft allerdings plagen müssen, ist das nicht so gut.
Regulierend heißt je nach dem - wieder normalisieren.
Gläschen zusammen mischen solltest du nicht. Ggf. würd ich das eine oder andere weglassen, wenn es schlecht vertragen wird (zb Banane od. Karotte, wirkt festigend).
Wenn es wirklich zu Verstopfungen kommt, würd ich allerdings auf jeden Fall mit dem KiA drüber reden, denn jedes Kind ist anders und es sollte auch mit ihm abgeklärt werden ob in eurem Fall zb. Milchzucker eine Lösung sein kann.

LG Sabine

Beitrag von samina2277 25.09.06 - 19:57 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat auch immer seine Probleme mit festem Stuhlgang, daher geb ich vor der mahlzeit einige Züge Apfelsaft und während der Mahlzeit dann auch immer wieder einen Schluck. Und nachmittags bekommt er dann noch 100ml Apfelschorle (50:50 gemischt). Das hat super geholfen, er hat jetzt sehr viel weniger Probleme und kann ganz toll pupsen ;-).

Gleichzeitig trinkt er den ganzen Tag über wenn er Durst hat Fencheltee (noch aus der Kollikzeit) so um die 200-300ml.
Ich hab auch gelesen, wenn man mit der Beikost anfängt sollte man den Babys viel zu trinken anbieten.

Gläschen mischen würde ich nicht.

Gruss
Samina