Zimmer zu klein !?!?!?!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 0006 25.09.06 - 18:59 Uhr

Hallo ihr lieben,
ich habe eine Frage. Ich bin 21 und in der 19 SSW, ich wohne noch zu Hause bei meinen Eltern da ich noch in der Ausbildung(verdiene nichts!!!) zur Erzieherin bin (die ich auch auf jeden fall weiter machen werde). Aber für mich und ein Baby ist in der Wohnung ( meinem Zimmer kein platz, war vor zwei Wochen bei der ARGE und hab da gefragt ob mir eine förderung zu steht, da ich ja noch Schüler bin. Die meinten solange ich noch zuhause wohne, steht mir nichts zu, da es unter eine Bedarfsgemeindschaft fällt. Wenn ich aber auszihe, wäre es was anderes. Habe jetzt einen Wohnberechtigungsschein beantragt. Kann mir einer sagen was ich jetzt tun soll?? Muss ich nun wieder zur ARGE oder soll ich mir selbst ne Wohung schuchen oder was soll ich machen??? Bitte helft mir!! #kratz

Beitrag von domad 25.09.06 - 19:06 Uhr

hallo 0006

du suchst dir jetzt eine Wohnung raus (für 2 Personen bis 60qm) welche in der Preisgrenze (musst du bei der ARGE nachfragen) liegen und dann gehst du mit dem Wohnungsangebot zur ARGE und lässt dir einen Wohnungskostenübernahme-Bescheid für dieses Angebot geben ... mit diesem gehst du dann zu dem Vermieter und unterschreibst den Mietvertrag .... zuvor musst du allerdings, wenn du noch kein ALG2 beantragt hast dieses beantragen.

Dann kannst du ab dem 5. Monat einen formlosen Antrag schreiben auf Unterstützung für Schwangerschaftsbekleidung bzw. Umstandskleidung
Ab Ende 7. Monat kannst du einen Antrag auf Unterstützung für die Babyerstausstattung auch noch beantragen und zusätzlich machst du dir noch einen Termin bei Cariats oder Diakonie oder DRK wo du auch Geld für das Baby bekommst.


Also geh zur ARGE und beantrage ALG2-Unterstützung und mach das mit der Wohnung ...

dir steht ja als schwangere eine eigene Wohnung zu


liebe grüße


domad + #baby inside (27ssw)

Beitrag von 0006 25.09.06 - 19:18 Uhr

Hab noch was vergessen, hab schon eine abgeschlossende Kinderpflegerinnen Ausbildung.
Und ne frage da, ich ja noch in der Ausbildung bin und die auch zu ende machen werde, bin ich doch erigendlich nicht arbeitslos oder? Steht mir das dann dennoch zu????

Beitrag von sternchen200680 25.09.06 - 19:07 Uhr

Huhu,

bevor du wieder zur ARGE gehst und dir eine Wohnung aufdrängen lässt, die dir eigentlich nicht zusagt, schau dich selber um.
Wichtig ist, dass die Miete nicht zu hoch ist und dir steht nur mit deinem Kind eine bestimmte Quadratmeteranzahl zu: google mal etwas. Du findest bestimmt, wie hoch die Miete pro qm sein darf und wieviel dir zusteht!

Lass dir nichts aufdrängen!#liebdrueck

Nur mach es schnell: denn es wird mi zunehmenden Bauch immer schwieriger!

Ich bin auch Erzieherin geworden- ich weiß wie schwer es ist, wenn man ausziehen möchte in der Ausbildung. Mir war es damals nicht möglich. Aber du hast ja einen trifftigen Grund!!!

Viel Erfolg#klee

Lg, Sternchen 19. Ssw

Hp in VK

Beitrag von marion2 25.09.06 - 19:08 Uhr

Hallo,

du gehts noch mal zur ARGE. Dort lässt du dir schriftlich geben: maximale Wohnungsgröße und Warmmiete.

Dann gehst du zur Wohnungsverwaltung und legst das vor.

Dann gehst du mit einem Mietangebot zur ARGE und lässt es dir genehmigen.

Dann unterschreibst du den Mietvertrag. Dann beantragst du umgehend zum Zeitpunkt des Einzuges ALG II.

LG Marion

Beitrag von the_love_of_agony 25.09.06 - 19:09 Uhr

Alsocih bin Studentin und Wohne in einer 4er WG in einem Zimmermit 20qm.

Das reicht für ein Bettchen eigentlich völlig aus. Wickeln kannst du auf deinem Bett und du hast dein Kind immer im Blick bei Hausaufgaben machen oder Lernen oder so.
Bad und Küche nutzt du ja bei deinen Eltern sicherlich ohnehin mit.

Zudem man dann eben auch Unterstüzung hat wenns mal hart auf hart kommt ( Ich meine Mitbewohner und du eben zur Not deine Eltern).

Zumal du sicherlich billiger kommen würdest wenn du bei deinen Eltern mietfrei weiterwohnst als wenn du zu einer Wohnung etwas vom Staat dazubekommen würdest.
Letztendlich ist das wahrscheinlich durch Nebenkosten und neue Einrichtung sogar noch teurer.

Also ich würde daheim bleiben wenn ich du wäre, und deine Eltern hinter dir stehen:)

Liebe Grüße,
Agony

Beitrag von kugelbauchi 25.09.06 - 19:18 Uhr

Hallo 0006,

also erstmal meine Frage was ist denn ARGE?

Naja auf jedenfall ist es bei mir so, dass ich erst 18 bin, zur Zeit (wie die Leute aufm Amt das so schön ausdrücken) Hausfrau, da ich meine Lehre am 1.8 nicht beginnen konnte (Ausbildunsgvertrag für nächstes Jahr 1.8 hab ich aber doch bekommen von meinem lieben Chef).

Nun ist es bei mir so, dass ich vom Amt (Arbeitsamt) ALG II in voller Höhe (um die 345€) bekomme, dann bis zur Geburt den Schwangerenmehrbedarf (um die 45€), Mietanteil (wird berechnet indem die Grundmiete durch die im Haushalt lebenden Personen geteilt wird) und den Krams von wegen Erstlingsausstattung und Schwangerenbekleidungsgeld (kA wieviel das ist hab noch keinen Bescheid bekommen)

Und zwar müsstest auch du, diese ganzen Gelder bekommen da du noch zu hause wohnst.

Es ist rechtlich nicht in Ordnung, wenn die aufm Amt deine Familie und dich als Bedarfsgemeinschaft "einstufen". Dadurch das du schwanger bist, "gründest" du deine eigene Bedarfsgemeinschaft und bekommst somit volles Geld in der voller Höhe =D

Zumindest ist es bei uns in NRW so =)

Also, ich an deiner Stelle würd mich da nochmal schlau machen

Liebe Grüße und viel Erfolg =)

Jess und Wurmi (21+3)

Beitrag von babytraum123 25.09.06 - 19:22 Uhr

geh doch zu pro-familia!!!!!!!!!!!!!!!!!die wissen alles und helfen dir wo sie nur können;-)

Beitrag von enti1976 25.09.06 - 19:24 Uhr

60 m² für 2 Personen - Warmmiete musst du allerdings nachfragen, die ist von ort zu ort unterschiedlich, wieviel übernommen wird.

und selber schauen ist denke ich besser, dann kannst du deine Vorstellungen eher verwirklichen und bekommst nicht irgendwas aufgedrückt.

Viel erfolg #klee

Enti

Beitrag von saphira_2004 25.09.06 - 19:25 Uhr

Hallo...

meine freundin hatte neulich solch probl. mit ihrem kleinen 18jährigen bruder... und da wurde uns vom amt folgendes gesagt:
nach neuem gesetz sind deine eltern verpflichtet für dich aufzukommen solange du noch nicht das 25.lebensjahr vollendet hast....
und sie entscheiden ob dein zimmerchen für dich und das kleine reicht....solange sie nicht das ok geben...übernehmen sie keinen cent.... du kannst zwar für dich Alg2 beantragen ..aber da wird immer wieder das geld deiner eltern reingezählt....und wenn du ausziehst(ohne ok der arge)...ist es fraglich ob sie deine miete bezahlen...und wenn wird erst geprüft ob deine eltern vielleicht unterhalt an dich zahlen können...


Ich bin auch erst mit der SS meines 2.kind zuhause ausgezogen...und da war ich 24.... und ich hatte auch nur ein kleines zimmer für mich und meine Tochter und ich muß sagen es hat vollkommen gereicht... denn wir nutzten das zimmer ausschließlich nur zum schlafen... ansonsten hatten wir genug platz zuhause...


Liebe grüße...
Ivonne

Beitrag von troubeline24 25.09.06 - 21:36 Uhr

Hi,
wenn du die Erzieher-Ausbildung machst könntest du Anspruch auf Bafög haben. Falls du ausziehen solltest. Denn bei uns in Niedersachsen beantragen Erzieher in der Ausbildung Bafög und kein ALG2 vorallem, wenn sie die Ausbildung beenden.

Daher geh zu Pro-Familia. Da einfach nachfragen. Nicht abschütteln lassen.

Ansonsten soviel Platz braucht ein Baby am Anfang eigentlich nicht und Eltern im Haus können wirklich eine große Hilfe sein, gerade wenn man eine gute Beziehung hat und die Ausbildung beenden möchte.

Alles Gute
Troubeline24