Beagle macht Probleme

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von back_in_heaven 25.09.06 - 19:53 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich muss heute mal eine Frage an euch richten, die den Beagle meiner Mutter betrifft.
Die kleine ist jetzt ein halbes Jahr alt, mit 15 Wochen kam sie zu uns.

Problem 1 : SIE WILL NICHT GASSI GEHEN!

Meine Eltern haben ein riesen Grundstück mit Garten (ca. 3000 qm) auf dem sie sich frei bewegen kann.
Aber man möchte sie ja doch mal mitnehmen auf einen Waldspaziergang oder ähnliches...
Sie sitzt dann in der Einfahrt und ist nicht dazu zu bewegen auch nur einen Meter zu laufen.
Mein Vater hat sie jetzt schon desöfteren aus der Einfahrt raus und über die Strasse getragen #augen, dann läuft sie manchmal ganz gut.
Man kann sie aber in Situationen, wo sie nicht laufen will nicht mal mit dem schönsten Knochen locken... also Leckerchen helfen auch nicht. #gruebel


Problem 2 : SIE BELLT PAUSENLOS

Wenn jemand daheim ist, darf sie sich wie gesagt frei auf dem Grunstück bewegen. Natürlich ist man nicht die ganze Zeit mit ihr im Garten oder Hof unterwegs.
Das Problem ist, dass sie Pausenlos bellt, wenn man sie mal alleine draussen lässt.
Sie hat nicht mal unbedingt Gründe dafür, da kann ein Blatt rascheln und sie kläfft...


Sie ist sonst ein wirklich unkomliziertes Hundekind #schein.

Ich bin leider kein Experte auf dem Gebiet und meine Mom weiß bald auch nicht mehr weiter, darum hoffe ich, dass ihr ein paar gute Tipps für mich habt.


Ganz liebe Grüße und #danke

Steffi

Beitrag von tara78 25.09.06 - 21:03 Uhr

Hallo,

bin auch keine Expertin, hört sich aber danach an, als wenn in der Prägungsphase (8 Wochen - ca. 17 Wochen) einiges versäumt wurde.... Ferndiagnosen sind immer schwierig. Wahrscheinlich kommt das Hundchen mal wieder nicht von einem seriösen Züchter...
Wendet euch an eine kompetente Hundeschule.

Viele Grüße

Tara

Beitrag von katze123 26.09.06 - 08:12 Uhr

Hallo,

bin eine kleine Beagleexpertin (aus eigener Erfahrung) :-D

Daher habe ich noch ein paar Fragen:

Habe ich das richtig verstanden, dass sie dieses erste Halbe Jahr nur, bis auf wenige Versuche, auf dem Grundstück verbracht hat? Oder habt ihr, bzw. deine Eltern, sie sofort nach Eintreffen auch jeden Tag für einige Minuten mit in die grosse Welt genommen?

Das Bellen scheint aus langeweile zu sein. Ein Beagle ist ein Laufhund, der jeden Tag mehrere Stunden bewegt werden muss. Klar ist sie erst 1/2 Jahr alt und darf noch nicht so viel unternehmen, aber gerade das erste halbe Jahr, da muss der Beagle (und auch andere Hunde) ganz viel erleben und kennenlernen. Sie ist unterfordert!

Du kannst mir gerne auch eine Mail direkt schicken und mir ein bissl vom Alltag erzählen.

Wir haben sehr viel in den letzten Jahren über Beagle, ihre Gewohnheiten, ihren Charakter, ihre Bedürfnisse etc gelernt. Vielleicht kann ich helfen.

WO wohnst du? Vielleicht sogar in der Nähe?

Wie verhält sie sich sonst so, du schreibst Traumhund, aber wie verhält sie sich im Haus, kann sie schon ein paar Grundkommandos? Was passiert, wenn BEsuch kommt etc.

Hier meine Mailadresse: Hexesk@aol.com

Wenn du nicht antworten magst, auch kein Problem, möchte ja nur helfen :-)

VIele Grüsse

Katja

Beitrag von back_in_heaven 26.09.06 - 09:29 Uhr

Hallo Katja!

Danke für deine liebe Antwort.

Ich habe dir eine email geschickt.


Lieben Gruß

Steffi

Beitrag von karin28481 28.09.06 - 11:51 Uhr

Hallo!!!

Mein Beagle (Lucky) ist jetzt auch ein halbes Jahr alt!Er ist noch NICHT stubenrein.Dazu muß ich erklären hab Ihn unseriös ausm Internet und auch schon bekommen da war er 5 Wochen alt und wog knapp 2kg.Bilder in meiner HP!
Jetzt hat er 11 kg und es geht soweit.Hab mit der Welpenhundeschule begonnen.
Versucht erstmal den Hund auf dem Gründstück an die Leine zu gewöhnen!Das kennt sie und verliert so evtl auch Ihre Angst!Versucht auch in eine Hundeschule zu gehen.Wir haben das Glück 2 Beaglebesitzer kennengelernt zu haben und jeder hat so seine Macken!
Ich würde gern mal sehen wie Euer Beaglechen aussieht!Wir können ja in kontakt bleiben!
Bye Karin