Mich erschrecken meine Gedankengänge....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babyalarm2006 25.09.06 - 20:18 Uhr

Hallo,

im Moment bin ich von Stress geplagt. Jesse ist jetzt 2,5 Monate und alles andere, als ein einfaches Baby. #schwitz Er schreit sehr, sehr viel, schläft tagsüber fast garnicht und Nachts hält er uns auch noch auf Trab.#gaehn

Dazu kommt noch, dass ich natürlich den Bedürfnissen meines ältesten Sohnes (3,5 Jahre) auch gerecht werden möchte. Da weiß ich manchmal nicht mehr ein und aus. #schwitz Auf der einen Seite das Geschreie vom Kleinen, auf der anderen Seite der Große der auch was möchte.#augen

Das schlimme für mich ist jetzt, dass ich mir manchmal wünsche, den Kleinen garnicht bekommen zu haben. #heul Das finde ich so schlimm und das verwerfe ich im nächsten Augenblick auch wieder, aber allein das ich ein Gedanke daran verschwende, erschreckt mich. #schock Bin ich jetzt eine schlechte Mutter? Mache mir solche Vorwürfe. Andere Mütter hätten gerne Kinder und ich habe solche Gedankengänge.

Dabei liebe ich meine Söhne über alles, würde sie für nichts auf der Welt hergeben und wenn mich dann beide anlächeln ist alles wieder vergessen.


Vielen Dank fürs lesen.

LG Susanne mit #herzlich Jesse (2,5 Monate) und #herzlich Florian (3,5 Jahre)

Beitrag von michi0512 25.09.06 - 20:29 Uhr

hey susanne,

unser spatz war auch so mega anstrenend und ich hab mich oft gefragt: "wieso hast du nur dieses kind bekommen"...

und im selben moment tats mir leid.... aber ich denke manchmal ist das einfach so. und ich denke auch dass nicht wirklich was dahinter steckt.

das sind selbstzweifel und haben null mit dem gefühl zum kind zu tun. eher zum eignen gefühl....dem gefühl der überforderung und der totalen ausgelaugtheit. man macht sich im grunde den vorwurf das kind bekommen zu haben obwohl man doch weiß das babys stress bedeuten.

du bist also nicht alleine damit. und ne schlechte mama auch nicht. manchmal sind wir eben auch total kaputt und können nicht mehr. und vielleicht brauchen wir diese gedanken um uns selbst immerwieder daran zu erinnern wie wertvoll das leben ist, wie reich ein kind uns macht und wieviel liebe wir empfinden.

lg
michi

Beitrag von babyalarm2006 25.09.06 - 20:32 Uhr

Danke, deine Antwort hat mich sehr erleichtert. Das stimmt, ich bin total ausgelaugt. Ich kriege es ja nicht mal mehr auf die Reihe, den Kleinen nachts zu füttern, weil ich vor Müdigkeit die Augen nicht aufhalten kann, das macht mein Mann. Und der geht noch arbeiten.

LG Susanne

Beitrag von michi0512 25.09.06 - 20:37 Uhr

ich bin oft eingeschlafen beim füttern...kagonk! augen auf...flasche rollte über den boden.

einmal fütterte ich den kleinen zwischen uns im bett. am morgen wachte ich klitschenass auf...haare verklebt... schau da: flasche lag neben mir und lief aus...

aber alles wurde in den letzten wochen plötzlich viel einfacher. je mehr er kann desto ruhiger wird er... und desto seltener kommen solche gedanken :-)

hab mich manchmal sehr geschämt, heulend vor meinem freund gestanden und sogar behauptet ich hät nen fehler gemacht, ich hät nie ein kind bekommen dürfen, ich hät wissen müssen wie das wird...

aber sowas weiß keiner vorher. und da du 2 kinder hast ist es noch schwerer mal zeit für sich zu haben und aufzutanken.

sei froh dass du so einen mann hast :-)

und sicher wird alles bald besser :-)

Beitrag von keks_3 25.09.06 - 20:34 Uhr

Liebe Susanne,
nie im Leben bist Du eine schlechte Mutter.Denn wenn ich ganz ehrlich sein soll hab ich auch schon gedacht "Morgen setz ich Dich aus".Grrrr#augen

Ist doch ganz normal das man als Mutter auch mal gereizt und genervt ist.Zumal Du ja 2 Kinder hast!

Laß den Kopf nicht hängen,Du liebst Deine Kinder und die Dich ganz sicher auch.#liebdrueck

Alles liebe,keks_3 und Lennard (*29.09.05)

Beitrag von mailin78 25.09.06 - 21:07 Uhr

hi susanne,#liebdrueck

schlimm wäre es,wenn dich deine gedanken nicht erschrecken würden!

LG Anne
#herzlich

Beitrag von anibur 25.09.06 - 21:38 Uhr

Für solche Gedanken gibt es einen Audruck:
Zwangsgedanken....

Die meisten Menschen leiden unter Zwängen und wissen nichts davon... was du beschreibst hört sich sehr danach an.

Es gibt sogar eine ganz extreme Form davon, wo sich mütter denken "ich bring ihn um" oder sie sehen einen gegenstand und stellen sich vor ihrem kind damit etwas anzutun... im nächsten moment sind sie furchtbar geschockt von diesen gedanken und machen sich vorwürfe...
es ist allerdings noch nie vorgekommen, dass ein sogenannter "zwangsgestörter" seine zwänge auch ausgelebt hat...

diese Zwangsstörung tritt bei sehr vielen Müttern auf. Ich hatte/habe auch damit zu kämpfen... meist kommt dies aber auch einfach vom natürlichen beschützerinstinkt. mütter sehen ein messer und stellen sich vor ihr kind damit zu erstechen... allerdings ist dies eigentlich nur die warnung:" ACHTUNG, da ist ein messer. das ist eine potenzielle gefahr für dein kind!!!"
das hat keineswegs etwas damit zu tun, dass die mutter das kind wirklich umbringen will...

wenn dich diese gedanken zu sehr verfolgen, solltest du vielleicht einen psychiater aufsuchen... (ich bin auch in behandlung)

es leiden so viele menschen unter zwängen und die meisten wissen nicht, dass man ihnen helfen kann...


schau doch mal unter http://www.zwaenge.de nach ob du dich in diesem bild siehst...

alles liebe
anibur


PS: bitte mach dir keine vorwürfe... solange dir diese gedanken als absurd vorkommen, ist alles völlig normal!

Beitrag von babyalarm2006 26.09.06 - 09:09 Uhr

Hallo,

mir ist bewußt dass du mir sicher mit deiner Antwort helfen wolltest, aber das halte ich für übertrieben.

Ich habe keinesfalls Zwangsgedanken. Mir kommt der Gedanke "warum habe ich dieses Kind bekommen" wenn er ohne Ende am schreien ist. Und das erschreckt mich. Aber ich habe keinesfalls Zwangsgedanken.

LG Susanne

Beitrag von anibur 26.09.06 - 21:34 Uhr

ok. dann bin ich ja froh!
ich wusste ja nicht in welchem ausmaß du solche gedanken hast... is gibt halt viele frauen die solche gedanken alle paar minuten haben oder so...

hab vielleicht mit meiner reaktion ein wenig übertrieben aber ich bin seit ich in behandlung bin ein wenig im "aufklärungsfieber" weil ich halt vor der diagnose auch so ahnungslos war.

wenn dir der gedanke nur ab und zu kommt und dich nicht weiter stört, ist es doch ok.
ich dachte nur, dass dich das sehr belastet wenn du dein herz im forum ausschüttest... war dann aber wohl eher sowas wie ein sinnlosposting ;-)