Scheidung eingereicht und jetzt??wie lange usw..?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von chrissy1984 25.09.06 - 21:10 Uhr

Hallo,

ich schon wieder #augen....

also die Scheidung ist jetzt eingereicht Trennungsjahr ist seit dem 01.08.2006 abgelaufen.Vorletzte Woche wurde dann der Antrag auf Prozesskostenhilfe und die Scheidung bei Gericht eingereicht.Mein Anwalt hat mir nun genau das gleiche was dem Gericht gegeben wurde nochmal mir geschickt (er hat auch reingeschrieben, das ich von meinem neuen Lebenspartner ein Kind erwarte)

Wie geht es denn jetzt weiter??Kommt da jetzt noch was zur Lva was zuerst zu mir und meinem Ex kommt wir unterschreiben müssen und es dann erst von der lva bearbeitet wird oder wie läuft das??Kann man nicht irgendwas machen das es schneller geht oder wir auf den Ausgleich verzichten oder irgendwas #heul...wir waren weniger als anderthalb jahre verheiratet und einen streitwert gibt es auch nicht...

lg

chrissy

Beitrag von meerjungfrau72 27.09.06 - 23:13 Uhr

Hallo Chrissy,

habe vor einem guten Jahr das gleich Dilemma furchgemacht wie Du, Trennungsjahr war im Juli 2005 abgelaufen, so daß ich dann gleich die Scheidung eingereicht habe. Geschieden wurde ich am 28.02.2006, und das, ohne daß mein Ex und ich uns irgendwie Streß gemacht haben. Du und Dein Noch-Ehemann bekommt vom Familiengericht einen Fragebogen zum Versorgungsauslgeich, den Ihr beide ausfüllen müßt. Die Kopie vom Schreiben Deines Bald-Ex bekommst Du dann und umgekehrt er Deine. Wichtig ist, daß Du bei der LVA einen lückenlosen Nachweis über Deine Beschäftigungen vorlegen kannst bzw. auch noch Schulnachweise (bei mir fehlte einer) auftreiben kannst. Sowas dauert eben manchmal auch etwas, wenn auch nur ein oder zwei Wochen, man möchte das alles ja schnell abschließen. Angeblich sollen Scheidungen mit Prozeßkostenhilfe länger dauern, aber ob das wirklich stimmt, weiß ich nicht.
Auf den Versorgungsausgleich könnt Ihr nicht mehr verzichten, daß kann man zwar vor der Scheidung per Notar festhalten, aber so ein Vertrag muß dann ein Jahr Bestand haben, soll heißen, Deine Scheidung würde sich noch weiter hinauszögern #schmoll
Wenn dann der Termin zur Scheidung feststeht, dann dauert es noch ein paar Wochen, bevor das Urteil dann rechtskräftig ist, bei mir war das dann erst im Mai, weil die BfA irgendwo einen Zahlendreher bei den Versichertennummern hatte und das ganze auch noch korrigiert werden mußte...

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig helfen, ich drück Dir die Daumen,
Mariana

Beitrag von chrissy1984 28.09.06 - 13:45 Uhr

Hi du,

vielen Dank für deine Antwort...ist echt schon alles ein Sch....bin froh wenns vorbei ist.

Also das die Scheidung erst nach 4 Wochen rechtskräftig ist ist ja normal eigentlich, aber mein Anwalt hat mir auf Grund der Dringlichkeit versprochen sie vor Gericht direkt als rechtskräftig gelten zu lassen...oh man ich hoffe das klappt dieses Jahr noch alles #heul

Beitrag von meerjungfrau72 28.09.06 - 19:19 Uhr

Hallo nochmal,

ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß es in diesem Jahr noch klappt, ich kann Dir nur aus eigener Erfahrung sagen, daß es ein sehr befreiendes Gefühl ist, wenn alles hinter einem liegt. Ist schon ein ganz schöner Berg, den man da vor sich hat!
Aber Du hast ja jemanden an Deiner Seite, so daß Du nicht allein vor der ganzen Sache stehst. Hatte ich zum Glück auch, habe mittlerweile sogar eine zweite Ehe gewagt:-)
Wirst sehen, am Ende wird alles gut, immer optimistisch bleiben.

LG, Mariana

Beitrag von chrissy1984 28.09.06 - 20:47 Uhr

"Hatte ich zum Glück auch, habe mittlerweile sogar eine zweite Ehe gewagt "

*gg*#augen ähhm ja also das ist eigentlich mit einer der Hauptgründe wieso ich so schnell die Scheidung will und mein Anwalt weiß das auch...ich bin im 7. Monat schwanger und mein Verlobter und ich möchten gerne noch dieses Jahr heiraten 1. weil wir sowieso vor hatten zu heiraten auch wenn es mit dem Baby nicht so schnell geklappt hätte und 2. damit alles gleich in "geregelte" Bahnen läuft...habe das extra nicht dazu geschrieben, weil ich hier dafür schonmal bald gesteinigt worden bin #heul....aber vielen Dank für deine Antwort...wünsche dir auch alles Gute ;-)