Kind muss operiert werden...Wie würdet ihr das machen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von abraxas8 25.09.06 - 21:34 Uhr

Hallo.Ich bin in der 34.SSW und hab heute erfahren, dass meine 4jährige am Ohr operiert werden muss(nach Paukenröhrchen ist das Trommelfell nicht zugewachsen). Leider kann das nicht ambulant gemacht werden. Jetzt überleg ich, ob ich das noch vor der Geburt des 2.Kindes machen soll oder nicht. Ich würde gern mit ihr im KH schlafen(sie ist das totale Mamakind). Hab nur Angst dass ich das 2. bekomm während sie im KH ist. Wir werden ja sicherlich frühstens in 2 Wochen nen Termin bekommen und dann bin ich in der 36 Woche. Wie würdet ihr das machen?
Bin total fertig mit den Nerven. Die erste OP war schon Horror weil ich Angst wegen der Narkose hab. Aber wenn wir zu lange warten könnte sich das Ohr entzünden....

LG
abraxas8

Beitrag von laurinchen 25.09.06 - 21:41 Uhr

Hallo!

Ich würde das noch vor der Entbidung des 2. Kindes machen. Danach hast du dazu auch nicht wirklich Zeit.
Wie war denn die erste Narkose. Meine Tochter hatte dies auch und ich war danach doch sehr erleichtert, dass alles so unkompliziert abgelaufen ist. Unsere Tochter war auch einen Tag später schon wieder topfit.Weiß ja nicht wie das bei euch war. Aber ich würde danach gehen, welche Erfahrungen du bei der ersten OP gemacht hast.
Aber ich glaube vorher ist trotzdem besser!

Gruß
Bea + #ei (17+0) + Laura 3

Beitrag von ydnam69 25.09.06 - 21:42 Uhr

Hallo,

eine Bekannte hat dieselbe OP bei ihrem 2-Jährigen machen lassen, als sie auch so um die 36SSW war. Aber zum Glück konnten sie es ambulant machen lassen.
Ich würde auf alle Fälle vesuchen, noch vor der Geburt einen Termin zu bekommen. Wie willst Du mit Baby dann der Kleinen nach der OP beistehen oder sogar im Krankenhaus übernachten?
Alternativ wäre vielleicht noch der Vater. Kann er nicht mit ins Krankenhaus?

D.J.

Beitrag von abraxas8 25.09.06 - 21:48 Uhr

Mein Freund macht sich grad selbstständig und wie gesagt ist sie ein Mamakind. Ich hab bloß Angst dass ich dann WEhen bekomme und dann ist mein Freund nicht da um mit ins KH zu kommen. Bei der ersten OP war alles ok mit der Narkose aber inzweischen hab ichschon von so vielen Kindern gehört, die bei solchen OPs wegen zu hoher Anästhesie gestorben sind und meine Tochter ist mein Ein und Alles. Werd aber trotzdem versuchen schnellstmöglich nen termin zu bekommen. Könnte heulen wenn ich nur dran denke...

Beitrag von sassiputz 25.09.06 - 21:46 Uhr

Hallo,

das ist ja wirklich eine ganz blöde Situation. Aber ich glaube, ich würde schnellstmöglich den Termin im KH machen, damit Du noch bei Deiner Tochter sein kannst. Wenn das Baby erstmal da ist, wirst Du doch noch viel weniger Zeit haben, Dich um sie zu kümmern. Normalerweise würde ich mit der Geburt frühestens ab der 38. SSW rechnen. Und da es keine Sache ist, die sich über längere Zeit aufschieben lässt, solltest Du lieber jetzt handeln.

Alles Gute und liebe Grüße
Saskia

Beitrag von kornflakes 26.09.06 - 12:19 Uhr

Hallo,

ich bin zwar selber noch keine Mama, ich würde die OP mit Deiner Kleinen aber schnellstmöglich durchführen lassen.

Dann hast Du noch genug Zeit, dich persönlich um sie zu kümmern. Ein zweites Baby ist für den Erstgeborenen vielleicht sowieso nicht so unkompliziert und dann noch kurz nach der Geburt, wenn sich eh bereits alles um das Kleine dreht selber ins KH zu müssen und schmerzen zu haben?!?!

Liebe Grüße und alles Gute für deine "Große"

Susanne