Riesiges Hämatom, gibt es noch wen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von .stepke. 25.09.06 - 21:40 Uhr

Huhu,

ich bin mittlerweile zum 5. Mal schwanger,
die letzten beiden Schwangerschaften endeten im Februar`06 in der 20. Woche nach einem Blasensprung und im Juli`06 in der 6./7. Woche .
Der Blasensprung wurde höchstwahrscheinlich durch ein infiziertes Hämatom ausgelöst, nachdem ich seit der 10. Woche öfter sehr starke Blutungen und eben ein großes Hämatom hatte.
Nun bin ich wieder 8+3 SSW, aber leider sieht es seit der 6. Woche nicht anders als damals aus.
Ich habe öfter starke Blutungen und ein großes Hämatom von mittlerweile 5cm (Bild in VK).
Mein Babylein ist zeitgerecht entwickelt, aber trotzdem habe ich jetzt sehr viel Angst, dass es wieder so läuft!

Hat irgendwer noch so ein riesen Ding und ist vielleicht schon weiter oder gibt es jemaden, bei dem es trotzdem gut ging? Ich brauche dringend etwas Mut, sonst verzweifle ich...#heul

LG Stepke mit ** und kleinem Maikäfer im Bauchi

Beitrag von sillavanilla 25.09.06 - 22:34 Uhr

hallo stepke!
mir geht es ähnlich wie dir! ich bin jetzt 7+0 und habe seit letzter woche starke blutungen, die jetzt zum glück fast weg sind. leider ist mir ein großes hämatom geblieben, auch mit fast 5 cm durchmesser. mein arzt sagt, das hämatom kann dem baby nichts tun, aber die schwangerschaft ist trotzdem sehr instabil, da ja jederzeit neue blutungen auftreten können und das baby dann vielleicht abgeht. muss mich also schonen. aber ich bin sooo froh dass es dem baby gut geht und versuch jetzt einfach positiv zu denken. eine garantie hat man schließlich nie!! kopf hoch- unsere kleinen kämpfer schaffen das!!
alles liebe für euch 2,
silla

Beitrag von jonalia 25.09.06 - 22:42 Uhr

Ich hatte bei der Schwangerschaft mit meiner Tochter auch ein Hämatom, bekam starke Blutungen (ca. 7./8. Woche) und lag damit 1 Woche stationär im KH und danach noch weitere 3 Wochen zu Hause. Dann war es weg, hatte sich GsD zurückgebildet. Meine Tochter kam Ende 38. Woche kerngesund zur Welt ! In der Frühschwangerschaft hatte ich sehr große Angst, sie zu verlieren, aber die Ruhe, die man mir verordnet hat, hat wohl geholfen !

Toi Toi Toi, dass es bei Dir auch so läuft !

Beitrag von .stepke. 25.09.06 - 23:15 Uhr

Danke Dir!

Mit der Ruhe ist es bei uns etwas schwierig, da ich ja auch noch 2 Töchter im Alter von 1 3/4 und 3 1/2 Jahren habe. Und Verwandte gibt es hier in der Nähe nicht.
Trotzdem versuche ich mich natürlich, wie bei unserem Sohn auch, viel zu schonen und so selten, wie möglich zu heben.
Achja, wenn man doch wüsste, wie es ausgeht....
Es fällt mir nach dem Tod von Timon so schwer, noch Hoffnung zu haben !
Bei ihm lag ich auch zwischendrin 1 Woche im KH, hat nix geändert...

Hoffentlich haben wir diesmal Glück...

Stepke

Beitrag von sillavanilla 25.09.06 - 22:46 Uhr

ach ja- gib doch mal in die suchfunktion "hämatom" ein- da gibt es ganz viele positive berichte von fällen in denen es gut ausgegangen ist. scheint also gar nicht so selten zu sein!!

Beitrag von .stepke. 25.09.06 - 23:18 Uhr

Auch Dir danke, das fiel mir vorhin auch noch ein...

Da hast du ja auch son Riesenteil in Dir, ich komme mir vor, als hätte ich ein rohes Ei in meinem Bauch.
Ja, das Hämatiom selber macht erstmal nix, doof wird es, wenn es sich unter die Plazenta gräbt oder sich eben wieder Bakterien darin einnisten. Davor habe ich sehr viel Angst!

Ich drücke auch Dir ganz feste die Daumen, dass es sich wieder auflöst!
Wollen wir vielleicht in Mailkontakt bleiben, um uns gegenseitig etwas auszutauschen?

Würde mich über Antwort freuen!

LG Stepke

Beitrag von jkj 26.09.06 - 03:01 Uhr

Hallo!

Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft auch große Probleme wegen eines Hämatoms um die Eihülle des Babys.
Ab der 9. SSW hatte ich ständig Blutungen und musste in der 21. SSW ins Krankenhaus und durfte mich nicht mehr bewegen, nur liegen (keine Dusche, Bettpfanne etc.), weil ich Wehen bekam und meine Entzündungswerte anstiegen.

Wie dem auch sei, in der 25. SSW musste mein Sohn notfallmäßig per Kaiserschnitt entbunden werden.
Nach der Entbindung konnte mir niemand sagen warum ich dieses Hämatom hatte und ob das bei einer erneuten Schwangerschaft wieder so kommen könnte...
Mein Sohn ist jetzt übrigens viereinhalb Jahre alt. Die erste Zeit als Extremfrühchen waren hart für ihn und für uns, aber das kämpfen hat sich gelohnt. Er ist heute topfit!

Fazit: Schon dich, das zögert zumindest eine dramatische Frühgeburt hinaus. Und wenn es keine Möglichkeit gibt, dass dir Verwandte helfen, dann kannst du in deiner Situation eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse bekommen.

Ich drücke euch ganz doll die Daumen! Ich weiß wie ätzend das ist: andere genießen ihren Dickbauch und man selbst sieht aus wie ausgespuckt und fühlt sich auch so...

Alles, alles Gute!
Julia

P.S.: Bin übrigens gerade mit meinem zweiten Kind schwanger (39. SSW) und hatte diesmal überhaupt keine Problem - also: es kann nur besser werden!