Risse bei Geburt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von klara75 25.09.06 - 21:58 Uhr

Hallo!

Die Geburt meiner Tochter war kurz und heftig. Obwohl meine Kleine nur knappe 3 kg auf die Waage brachte und auch ein kleines Köpfchen hatte, hielt mein Gewebe dieser Wucht nicht stand (hoher Vaginalriss, beide Labien durch, eingerissener Damm). Schmerzen hab ich jetzt nach 16 Wochen keine mehr, es ist allerdings eher schlecht als recht verheilt.

Meine Frage ist jetzt: Wem ist ähnliches passiert? Und wie stehen die Chancen, dass bei einem zweiten Kind das Gewebe hält? Oder ist man so schon prädestiniert dazu, dass dann wieder alles reisst?

Vielen Dank für allfällige Antworten!

Beitrag von kiki260476 25.09.06 - 22:03 Uhr

Ich !!! Katastrophe ! l

echt, ich hätt lieber ne längere Geburt gehabt als das Theater hinterher... ich konnte kaum laufen, geschweigedenn sitzen, mein Mann musste 6 wochen urlaub nehmen...

ein totales Chaos.

hatte Vaginalriss, Damriss 3ter Grad und Steißbein gebrochen
Naht spür ich immer noch arg...

meine Geburt hat 1,5 Stunden gedauert- das zamnähen hinterher 2 Stunden oder mehr...

ich habe nur ein Kind und dabei bleibts erstmal

Beitrag von moghwaigizmo 25.09.06 - 22:07 Uhr

Hallo!

oh Mensch, Ihr beiden habt es ja echt noch schlimmer getoffen als ich... *mitfühlendesknuddel*

Aber ihr bestätigt wieder meine Theorie: kurze Geburten sind heftig, man "leidet" währenddessen nicht so lang, dafür nachher umso länger, hat alles seine Vor- und Nachteile...

Ich hatte - nach einem Rizinusölcocktail meiner Hebi wegen ET+12 - die ersten richtigen Wehen um 19 Uhr, Elena wurde um 22.51 geboren, ich hatte Dammriss (trotz Schnitt) 3. Grades, Schließmuskel war durch und der Doc hat fast eine Stunde genäht. Ist alles ganz gut verheilt, tut auch nicht mehr weh, Gottseidank, und inkontinent bin ich auch nicht (das war meine größte Sorge als ich gehört habe, wie stark ich gerissen war)...

Wie's beim 2. Mal wird? Ich hab keine Ahnung, bin gespannt, was die anderen schreiben... Denke mal, da wird trotzdem irgendwie alles leichter, oder ich hoffe es zumindest...

LG

Alex mit Elena (5.10.05)

Beitrag von nicir70 26.09.06 - 07:33 Uhr

Hallo Alex
Möchte dir echt nicht den mut nehmen, aber ich bin bei allen 4 kindern gerissen#schmoll. Bei meinem jüngsten vor 8 Wochen hatte ich einen dammriss 2 grades und die schamlippe oben gerissen#schock, hab mich lange mit der ärztin unterhalten. ich dachte das es irgendwann so gedehnt ist das es nicht mehr reißt, aber sie hat mir erklärt, das sich die hat des narbengewebes ja nicht mehr dehnen kann und deshalb rechnen sie schon damit bei frauen mit dammrissen oder schnitten beim ersten kind ,das es wieder reißt beim nächsten kind #heul. aber ich muss sagen das es jedesmal besser verheilt #huepf ist und die schmerzen auch erträglicher waren, hatte fast überhaupt keine problem trotzt 2 grad risses. ich hab mich aber immer schön auf die narbe gesetzt, nicht geschont. vielleicht lag es daran, dachte es wird dann besser durchblutet unbd heilt schneller#gruebel.
puh genug geschrieben#bla, also keine angst, es verheilt wirklich wieder und man vergisst es auch schnell finde ich.
Nici

Beitrag von moghwaigizmo 26.09.06 - 07:59 Uhr

Hallo!

Du macht einem ja Mut... Nö, im Ernst, befürchtet hab ich sowas ja schon, aber man kann ja noch hoffen, nicht?

Ich denke auch, daß man nach einer Geburt einfach mehr aushält, schließlich waren die Schmerzen ja schon ganz schön heftig und da ist man dann beim 2. Mal etwas "abgehärtet"... Draufsetzen hätte ich mich damals nicht gekonnt... War aber quasi von vorne bis hinten stark durchgeprellt, ganz blau... Die Naht hat dabei gar nicht so weh getan...

Und vergessen hab ich es auch schon wieder fast...

LG

Alex

Beitrag von chrysalaki 26.09.06 - 08:53 Uhr

Hi,
also ich wurde ordentlich geschnitten und trotzdem habe ich mit Muehe und Not meine Kinder aus dem Geburtskanal geboren. Ich denke ich waere auch unkotrolliert gerissen worden.
Aber so war das in Ordnung und ich wurde hinterher jedesmal genaeht und hatte und habe keine Probleme damit!
lg
Chrysalaki die das schon dreimal hinter sich hat#schwitz

Beitrag von klara75 26.09.06 - 12:37 Uhr

danke für eure antworten! bin offenbar nicht die einzige...bei mir gings auch lange, bis ich beschwerdenfrei war. vor allem während der heissen tage im juni wars die hölle...als tüpfchen auf dem i bekam ich dann auch noch eine brustentzündung und war 5 tage im spital am tropf (antibiotika intravenös), womit ich dann so ziemlich bedient war.

mittlerweile hätt ich irgendwie schon gerne ein 2. kind (nicht gerade heute und morgen), aber die vorstellung daran, dass alles nochmals reisst (und gemäss meinem mann, der tierarzt ist, ist es gut möglich *kreisch*) find ich horror, und wunschkaiserschnitt...ich weiss nicht so recht.

wir kucken.

liebe grüsse