Meine Mutter besteht darauf über mir zu stehen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von nicolesky 25.09.06 - 23:05 Uhr

Hallo,

mir geht es heute mal total mies!

Zur Geschichte: Meine Mutter ist ein sehr dominanter Typ und scheint sich selbst in einer "Leader-Position" zu sehen, was heißt, sie war schon überall, hat schon alles gesehen und gemacht und wo du hin willst kommt sie schon lange her... Sie wohnt 400 km weiter weg, wir telefonieren regelmäßig. Dann geht es dabei nur um sie, um ihre Beziehung, ihren Laden, ihre Angestellten und meistens noch um meinen Bruder.

Immer, wenn in meinem Leben richtig krasse Einschläge passiert sind, wurden sie immer bagatellisiert, oder sie hat mich am telefon abgewürgt und war erst 2, 3 Wochen später erreichbar.

Im Nov. 04 wurde ich mit meinem Sohn schwanger, dafür habe ich einen Einlauf bekommen, weil ich mit dem Studium nicht fertig und nicht verheiratet war. Hatte ich Fragen und wollte über meine SS sprechen- keine Zeit, weil wir zu sehr mit ihren Problemen beschäftigt waren, oder ich mich in Sachen reinsteigerte, schließlich war ich nicht die erste Schwangere auf der Welt und bei ihr war alles viel krasser, unter erschwerteren Umständen, wichtiger und interessanter.

Nachdem mein Sohn geboren war, eröffnete sie mir, dass ich von nun an in der Kiste nichts mehr tauge, weil ich nun dermaßen ausgeleiert sei, dass mein Freund sich bald eine neue suchen würde, die in der Lage ist, ihn zu befriedigen.

Seit dem sie wusste, dass ich schwanger bin, hat sie michfix und fertig gemacht und beschimpft, weil ich nicht verheiratet war, was nicht an mir lag. Weil ich bald auf der Straße stünde, ohne Ausbildung und noch nicht mal was im Bett taugen würde.

Als wir in unser Haus gezogen sind, hat sie beim Einzug das Einräumen der Küche übernommen. Dabei fiel ihr auf, wie viele Utensilien und Zeugs ich so habe und das sie nicht soviel hat. Nach einer Atempause fing sie an den Umzugshelfern lautstark zu erzählen, dass ich vom feinsten ausgestattet wäre und das in meinem Alter, dass aber alles total versifft und die ganze Bude ne Schlampenhütte wäre. - Ich habe den kompletten Umzug alleine mit einem 3 Monate alten KInd organisiert - wie perfekt kanns da sein?
Wir sehen uns ca. alle 3 Monate für ein längeres WE. Das letzte mal war ich mit meinem Sohn bei ihr zuhause. Da eröffnete sie mir, dass Ben ihr Sohn wäre und alle anderen Bekannten das auch denken würden (die mich nicht kennen), hat sich halt was in den Vordergrung gedrängt und ich dachte, lass sie machen, der Kleine sieht die Oma nur 3 mal im Jahr, besser sie verstehen sich, als anders herum. Gestochen hat es mich aber schon.

Am Samstag habe ich sie angerufen, um ihr zu sagen, dass wir heiraten und zwar auf den Seychellen und nur sie und die Schwester meines Freundes eingeladen sind. Das hat sie dann kurz abgetan, mich mit ihrem Krempel vollgequatscht, sich null gefreut und mir heute eröffnet, dass sie schon meinen Vater, meine Oma und meinen Bruder angerufen hat, um ihnen bescheid zu geben!?!
Was, wenn nicht so eine Nachricht steht nur einem zu, sie zu übermitteln und wie kann sie sich das Recht heraus nehmen, mir die Freude zu nehmen, es so wichtigen Menschen selber zu sagen??? Das hat mich so verletzt und sauer gemacht, und die Antwort war: ich war halt so aufgeregt - wovon ich nichts gemerkt habe!

Unterm Strich hab ich das Gefühl, dass sie sich nicht für mich freut und durch ihr starkes Hierarchiedenken mir mein Leben misgönnt.

Ich weiss nicht, wie ich ihr vermitteln soll, dass ich jetzt gerade eine richtige Mutter brauche, die sich für mich freut und sich gerade jetzt in mein Leben einbeziehen lässt. Und das es total daneben ist, wie sie sich verhalten hat und mich das tierisch verletzt hat. Alles was ich sage wird heruntergespielt oder prallt einfach ab.

Ihr eigenes Leben läuft übrigens sehr gut: der Typ will sie nicht heiraten, tyrannisiert sie, hasst ihre Kinder und sie rennt immer wieder zurück zu ihm.

Weiß jemand Rat?

Beitrag von sonntagskind64 25.09.06 - 23:13 Uhr

Hi du,

was gibt sie dir? Was suchst du in ihr? Wofür brauchst du diesen Menschen in deinem Leben?

Kannst du das beantworten?

Gruß, Sk64

Beitrag von nicolesky 25.09.06 - 23:20 Uhr

Naja, sie ist das einzige Stück Famile, das ich noch (aktiv) habe und ich wünsche mir so sehr ein bischen Anerkennung und halt eine Mutter, die auch mal für mich da ist - Zumindest in so wichtigen Situationen. Deswegen will ich nicht loslassen und hoffe immer noch, dass sie endlich mal ein Einsehen hat

Ach, sch...

Beitrag von sonntagskind64 25.09.06 - 23:35 Uhr

Klar, Scheiße, aber die Mutter, die du suchst, wirst du in ihr nicht finden. Du hast Familie, du hast einen süßen Jungen und einen Mann, der dich liebt. Du brauchst keinen Menschen in deinem Leben, der dich niedermacht. Was mich besonders stört, ist die Art, wie sie bei anderen über ihre eigene Tochter redet. Ein Mensch, der sie liebt und an ihr hängt, der versucht ihr gerecht zu werden und es nicht schafft, weil ihre Ideale immer über dem sein werden, was du erreichen kannst.

Es tut bestimmt weh, aber sie hat es nicht verdient, dass du weinst und etwas nachtrauerst, was du bei ihr nie bekommen wirst. Leider gibt es Mütter, die einfach nicht wissen, wie wertvoll ihre eigenen Kinder sind.

Ich wünsche dir Kraft. Denk nach und triff die richtige Entscheidung. Die Richtige für dich und deine Familie. Sie wird deinen Kleinen eines Tages nicht anders behandeln.

Kopf hoch.

Gruß und schlaf schön, Sk64

Beitrag von mariella70 26.09.06 - 01:09 Uhr

Hallo Nicole,
wie viele Jahre wartest du schon darauf, dass deine egozentrische Mutter endlich zu deinem Traum von Mama wird?
Ich hatte mal einen Freund, der auch so ein Exemplar hatte. Sie starb mit 80, verbiestert, neidisch und ziemlich einsam. Geändert hatte sie sich nie.
Du hast eine wunderbare Familie, du bist ein Teil davon - wozu braucht ihr drei deine eifersüchtige und missgünstige Mutter? Tu dir die nur in homoeopathischen Dosen an und gut isss.
Liebe Grüße
Mariella

Beitrag von diejunk 26.09.06 - 08:16 Uhr

Huhu

Darf ich ganz ehrlich sein? Ich hab unter Dir gepostet das meine Mom sich nicht meldet. Gestern hats mich aufgeregt, heut find iches lächerlich.

Was ist deine Mutter für Dich?
Ich kenne das, zu gut! Glaube mir, in einer Frau die den Charakter einer Kanne mit kaltem Kaffee zu haben scheint wirst du nie eine Mutter finden die mit dir hibbelt wenns an die Hochzeit geht, die dich in den Arm nimmt und einfach mal sagt das sie Dich lieb hat. Sie wird vielleicht kommen und dir das Brautkleid vorschreiben was du zu tragen hast, dir alle Do´s und Don´t´s aufzählen und die sagen wie du Dich zu benehmen hast. Aber eine Mutter wird sie Dir nie sein.

Du suchst eine Person die für Dich da ist außer deinem Mann, richtig? Jemanden, der dir evtl ratschläge gibt, der Dir auch ab und an mal ein bischen in den Po tritt. Ich kann das so nachvollziehen. Ich bin mit 15 ausgezogen und seid dem ist es meiner Familie egal was ich mache. Mit 19 hab ich einen weiteren Anlauf versucht, ohne Erfolg. Mit 21 noch mal, ohne Erfolg. Sie wird sich nicht ändern. Sie wird in Dir immer das kleine, "dreckige" Ding sehen (wie z.B. beim Umzug) aus dem nix geworden ist, welches sich viel zu früh hat schwängern lassen.

Ich kann Dir nur den Rat geben Dich zurück zu ziehen und ihr Klipp und Klar zu sagen: Wenn du dich nicht ein bischen anders verhälst mir gegenüber darfst du gerne 3 mal im Jahr in den Urlaub fahren, aber mich brauchst du nicht besuchen.

Such dir ne liebe Freundin, auf die Du Dich verlassen kannst und der du vertrauen kannst. Deine Mutter tut Dir immer wieder weh. Möchtest du das wirklich?

Denk mal an Dich und an deine kleine Familie.

Liebe Grüße und alles Gute
Junk

wenn du schreiben magst darfst du mich gern über die VK anschreiben;-)

Beitrag von ilovemilka 26.09.06 - 08:17 Uhr

Hallo Nicole,

ich kann Dir nur einen Rat geben: Distanziere Dich von Deiner "Mutter". Das Wort Mutter habe ich in Anführungsstriche gesetzt, weil es mir schwer fällt, das Wort im Zusammenhang mit ihr zu bringen.

In meinen Augen verhält sich eine Mutter nicht so. Mir fehlen eindeutig die Muttergefühle! Die Herzlichkeit!

Deine Mutter legt ein Verhalten an den Tag, das in meinen Augen nicht mehr zu entschuldigen ist und das Du auf keinen Fall länger mehr so hinnehmen solltest.
Auch Eltern sollten sich respektvoll gegenüber ihren Kindern verhalten. Und Deine Mutter hat null Respekt. Geschweige denn, dass da mal ein bißchen Einfühlungsvermögen wäre.

Ich verstehe Dich insoweit, dass Du jetzt gerade in einer außergewöhnlichen Situation bist, in der Du Dir besonders eine liebevolle Mutter wünscht. Aber ich bezweifel, dass Du sie noch bekommen wirst.

Lass los von ihr. Es hat wirklich keinen Sinn.

Halte Dich lieber an Deine eigene kleine Familie. An Deinen Mann und Dein Kind. Genieße diese Zeit und lass Dir nicht auch noch diese kaputtmachen.


Sag Deiner Mutter klipp und klar, dass Du ihr Verhalten nicht mehr tolerieren kannst. Dass Du damit nicht umgehen kannst, es Dir weh tut und Du so nicht weitermachen willst.

Rede ganz ruhig mit ihr und versuch ihr Deine Gefühle klar zu machen. Dann warte ab was passiert. Wie sie reagiert.

Sollte sie weiterhin kein Verständnis und keine Einsicht zeigen, dann - so leid es mir tut - brich den Kontakt mit ihr ab, bevor Du daran irgendwann zerbrichst.

Ich wünsch Dir Alles Gute!
Martina

Beitrag von manavgat 26.09.06 - 08:39 Uhr

mein Rat wird Dir nicht gefallen...

Lerne Dich abzugrenzen!

Lerne Nein zu sagen!

Lerne, Dir Dein Leben von dieser übergriffigen Person nicht weiter vergiften zu lassen!

Such Dir eine erfahrene Psychotherapeutin, die Dir dabei hilft.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von cephir 26.09.06 - 10:19 Uhr

#liebdrueckweisst du was-lass dir von dieser Frau nix einreden...
Du *deine Familie macht das schon....
Deine Mutter ist eine ganz arme person....

Sie braucht selbstbestätigung und am liebsten hätte sie auf die birne tätowiert *I´m the best... dabei hat sie eine ganz grosse psychische störung...
Sie ist für andere mittel zum zweck-so wie man sie brauch...
Wo ist denn dein Vater? wenn ich mal fragen darf (#schwitzich hoffe da kommt nicht die aw die ich NICHT lesen will#schwitz#hicks)

Vor allem scheint mir da auch grosser neid zu sein...
was sie vor den Umzugshelfern gesagt hat-damit wollte sie sich doch nur in den vordergrund stellen- *Ey leute hört ma-hier bin ICH

Ehrlich-auf so was hätte ich kein bock.... ich würd ihr auch raten nicht zur hochzeit zu kommen-klingt hart-aber sie wird dir den tag vermiesen.....#schmoll

Familie kann man sich leider nicht aussuchen........

Und wenn sie schon erwähnt dein kind wäre ihres-man du die gehört beim onkel doktor auf die couch......

#gruebel

Beitrag von bienchensg 26.09.06 - 10:53 Uhr

Hallo....

Ich kann mich in deine Situation sehr hineienversetzen, wir haben zwei ähnlich egozentrisch kranke Menschen in der Familie. Die Eltern meiner Mom, also meine "Grosseltern".

Es hat uns runtergezogen, meine Mom konnte isch auch nie mit Problemen an ihre Mom wenden, immer ging es um sie. Generell waren wir die Doofen, die schwarzen Schafe in der Familie.

Wir haben uns dazu entschlossen den Kontakt hier zu beenden und es ist besser für uns.

Aber erst vor ein paar Tagen hat meine Mom wieder einen Brief von ihrem Vater bekommen, wo er sie regelrecht versuicht fertig zu machen. Sie sei generell alles schuld, habe die goldene Hochzeit versaut, wir seinen eine ekelhafte Familie (das war auch mich und mein Kind bezogen, ich bin auch unverheiratet und habe ein Kind).

Wir wüssen noch nicht wie wir auf den Brief reagieren, ob wir es tun. Ich wiull damit nur sagen, manche Menschen sind sehr krank in ihrem Kopf und die werden sich auch nicht ändern. Gehe deinen Weg ohne Mutter.....es wird definitiv besser für dich sein!!!

LG

Dani

Beitrag von bambina74 26.09.06 - 11:15 Uhr

Hey Hallo,

ich weiss zwar keinen wirklich tollen Rat, habe aber in deiner Vk gesehen, dass du das Buch "Club der dicken Bäuche" gelesen hast #pro ! Mit Abstand das beste Buch, das ich seit langem gelesen habe - jede Seite ein Lacher ! Auch sonst scheinst du eine sehr sympatische Person zu sein und ich wünsche dir ganz viel Kraft für die weitere Zeit und dass du deiner Mutter dies irgendwann mal alles sagen kannst, was dir auf der Seele brennt und sie dan auch fähig ist, dich zu verstehen und zu erkennen, was sie bislang alles falsch gemacht hat. ich habe eine Oma, die solche Züge an sich hat - seeeehr anstrengend !!

Alles Gute für dich und deine entzückende kleine Familie #klee

liebe Grüße

Sabrina + Emilia *16.11.05