Das erste Impfen - welche eventuellen "Nachwehen"?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von elocien 25.09.06 - 23:27 Uhr

Hallo ihr Lieben !

Meine Kleine wird am Freitag das erste Mal geimpft (mit knapp 9 Wochen). Sie bekommt die 6-fach-Impfung und die Pneumokokken-Impfung in die Oberschenkel. Davor graust es mir schon ein wenig, da sie letztes Mal beim Hüftultraschall schon so geschrien hat und der tat ja nun nicht weh...
Mit welchen evtl. Nebenwirkungen muß ich rechnen und ab wann sollte ich im schlimmsten Fall dann wieder einen Arzt aufsuchen ?
Doof ist, dass sie am Freitag geimpft wird und ich durch das Wochenende nicht meinen Ki-Arzt als direkten Ansprechpartner habe, falls sie die Impfung nicht verträgt.
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ?

Gruß elocien

Beitrag von carlotta71 25.09.06 - 23:47 Uhr

hallo,
warum impfst du so früh? meine hebamme hat gesagt, keinesfalls vor dem 6. monat. das ist vielleicht übertrieben, aber knapp 9 wochen ist doch arg früh, oder?

was sagt deine hebamme?

lg!

Beitrag von cathie_g 26.09.06 - 10:32 Uhr

Sorry, aber Hebammen sind NICHT der richtige Ansprechpartner fuer die Impfungen. Das ist eindeutig der Kinderarzt. 9 Wochen sind die offizielle Empfehlung der STIKO (staendigen Impfkommission) und ich frage mich mit welcher Berechtigung die Hebamme von einer offiziellen aerztlichen Empfehlung abweicht. Mit 6 Monaten haben Kinder, die nach STIKO geimpft sind, schon ihren eigenen Impfschutz, das ist erstrebenswert. Impfen ist Risikoreduktion, das sollte man nicht unnoetig verzoegern.

LG

Catherina, deren Hebammen NIE was uebers Impfen erzaehlt haben

Beitrag von lolli23 26.09.06 - 06:16 Uhr

Moin,

meiner wurde letzte Woche auch in dem Alter geimpft und hatte drei Tage schlecht geschlafen, vor Bett gehen sehr geweint und die eine Impfstelle war dick (und war vermutlich auch druckempfindlich). Jetzt ist unter der Haut noch ein Knubbel zu ertasten. Temperatur hatte er keine (37,7), hat am ersten Tag viel geschlafen und dazwischen geweint.

Gruß lolli

Beitrag von ramona2405 26.09.06 - 06:27 Uhr

HI,

Aylin ist geimpft wurden das erste Mal da war sie 10 Wochen alt.

Ich habe allerdings nur die 5/6 fach Impfung machen lassen da ich nicht gegen Pneumokokken impfen lasse. Sie hat es super vertragen.

Schlimmsten Falls kann deine Maus Fieber bekommen was aber eher selten ist. Meist bekommen sie mal leicht erhöhte Temp. aber da muss man nicht gleich was machen. Nach der ersten Impfung verschreibt dir der KiA Paracetamolzäpfchen falls deine Maus Fieber bekommt.

Meine Maus weint nur immer wenn sie geimpft wurde und das so lange bis sie im Auto sitzt und ich losfahre.

Heute bekommt sie ihre 3. Impfung. Aber erst mal darf sie ausschlafen......

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von flyingheart2279 26.09.06 - 07:13 Uhr

Hi

unsere Kleine wurde auch mit 9 Wochen geimpft (6-fach). Der KiA hatte uns dann noch Paracetamol-Zäpfchen verschrieben und sagte, daß sie evtl. Fieber bekommen könne oder ziemlich müde sein wird. Naja, sie hatte Fieber, bis jetzt immer nach den Impfungen. Ab 39 Grad sollte man Zäpfchen geben. Das taten wir und am nächsten Tag war alles vorbei.
Vielleicht hat dein KiA ja auch eine Handynummer für dringende Notfälle. So ist es bei unserem, wenn er nicht in der Praxis ist kann man ihn dort im notfall erreichen.
Frag doch mal nach.

Liebe Grüße
Daniela & Frühchen Josephine Celine *24.01.'06

Beitrag von fragole 26.09.06 - 08:44 Uhr

hallo, mein david hat die 5-fachimpfung gut vertragen...war etwas quengelig die nächsten 2 tage aber hatte kein fieber. er hat nicht mal geschrien beim piecksen und hinterher mit der schwester da geflirtet. beim hüftultraschall dagegen hat er jedesmal die ganze praxis zusammengeschrien...letztes mal hat die ärztin sogar die behandlung unterbrochen (wollte nach kiss-syndrom schauen), sodass wir nochmal wieder kommen müssen. also alles gute für euch

astrid und david

Beitrag von cathie_g 26.09.06 - 10:29 Uhr

Ferdi hatte garnichts von der Impfung. Meine Grosse hatte jedesmal ein bisschen Temperatur (war 4fach geimpft), und einmal einen Gnubbel an der Einstichstelle. Ich wuerde einfach Paracetamolzaepfchen da haben. Bei den meisten Kindern ist nichts nach der Impfung.

LG

Catherina

Beitrag von prinz04 26.09.06 - 12:31 Uhr

Hallo,

meine beiden Süßen sind auch geimpft (6-fach Impfung). Während der Große beim ersten Mal Fieber und eine Schreiattake nach der anderen hingelegt hat, hat meine Kleine überhaupt nicht reagiert. Kein Fieber, kein geschwollener Fuß - nichts.

Ich führe es darauf zurück, dass meine Kleine nach jeder Impfung Globuli vom KiA (Thuja D 12) bekommen hat - beim ersten Mal bei meinem Großen habe ich vergessen, mir welche geben zu lassen.

Ich würd mir an Deiner Stelle auch die Globuli besorgen. Babies sprechen darauf super an. Die Leiterin meiner Stillgruppe hat gesagt, dass Du die Globuli bis zu 3 Tage dreimal täglich geben kannst, wenn Impfbeschwerden auftreten. (Bei hohem Fieber würde ich aber auch ein Paracetamol geben, die verschreibt Dir der KiA auf jeden Fall).

lg

Bettina