Fernreise (auf die Malediven) mit Kleinkind?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mistral68 26.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo,

war hier schon jemand mit einem Kleinkind (zum Zeitpunkt der Reise 2 Jahre) auf den Malediven und kann mir erzählen, wie das mit so einem kleinen Wurschtel ist?

Mein Mann ist ganz wild darauf, im Januar für 2 Wochen zu fliegen. Vincent wird Mitte Januar 2 Jahre alt.

Ich habe da so meine Bedenken wegen Flug, Klima/Hitze, Essen, habe Angst, dass er da krank wird ...

Wer hat denn Erfahrung mit Fernreisen mit einem Kleinkind und kann mit ein bisschen berichten bzw. Tipps geben?

#danke

Kathrin & Vincent (*16.01.2005)

Beitrag von katrinm77 26.09.06 - 09:22 Uhr

Hallo Kathrin,

mit Kleinkind war nicht auf den Malediven, aber ohne. Um ehrlich zu sein, würde ich das nicht machen:

a) einen guten Arzt zu erreichen, halte ich bei diesen kleinen verstreuten Inseln für schwierig - gleiches gilt für eine Apotheke falls was sein sollte
b) die Hitze und die Luftfeuchtigkeit sind nicht ohne - ich war bei unserer Reise (unwissend) in den ersten Wochen schwanger und habe (obwohl ich sonst extrem robust bin und die Hitze liebe) sehr darunter gelitten
c) der Flug ist ewig - das würde ich mit einem Kleinkind nicht wollen - für das Kind nicht und für mich selbst nicht ;-)

Aber vielleicht schreibt Dir ja noch jemand, der das mit Kind ausprobiert hat.

Katrin

Beitrag von teufelchen67 26.09.06 - 09:39 Uhr

Hallo:-)

wir waren schon zwei mal mit unserer kleinen im Urlaub, als sie 1 jahr alt war auf Mallorca und mit 2 in der dominikanichen Repuplik
es hat alles super geklappt, #pro musst halt drauf achten das ihr alles von hier aus mit nehmt, medikamente..für fieber durchfall halt ne kleine notfall apotheke,
dann auf jeden fall dort vor ort nur destilliertes Wasser geben, niemals frisches, #flasche
mit der Luftfeuschigkeit hatte sie weniger probleme wie wir..#gruebel
und der lange flug war auch nicht weiter tragig, haben den ohrendruck mit nasentropfen ausgeglichen und ihr viel zu trinken gegeben,
falls du noch mehr infos haben möchtest kannst du mich gerne über meine VK anschreiben.

LG

Beitrag von miekemeike 27.09.06 - 03:51 Uhr

Ich wollte nur mal anmerken, seinem Kind bitte kein destilliertes Wasser zu geben...abgekocht ist naemlich nicht gleich destilliert.

Ansonsten rate ich auf jeden Fall von einer solchen Fernreise mit Kind ab.
Der Stress ist es nicht wirklich wert...meine Freundin war letzten Monat auf Hawaii...und hatte mir ihrem Sohn nur Stress. Dieser bekam wegen jedem fremden Essen Durchfall und soweiter.
Dann lieber Ostsee oder Malle, das kostet wenigsten nur einen Bruchteil!

Gruesse aus Texas
Meike

Beitrag von teufelchen67 27.09.06 - 07:38 Uhr

Hallo

stimmt ,ich habe mich verschrieben , meinte nicht destiliertes Wasser sonder abgekochtes, das was man da in den Geschäften in Flaschen und auch in diesen Literbehältern bekommt.

Dann eine Anmerkung , jedes Kind reagiert anders auf Umstelungen, der eine steckt es locker weg , der andere bekommt zb durchfall wegen der Ernährung usw.
Aber wie gesagt es ist verschieden und würde ich deshalb nicht verallgemeinern und abraten davon schon mal garnicht.
Wieviele Familien mit sehr kleinen Kindern fliegen jedes Jahr in den Urlaub..auch Fernreisen.
bei vielen spricht auch der Neid, weil sie sich nur Malle oder nordsee leisten können..sorry aber das musste ich jezt mal loswerden.:-[

Beitrag von miekemeike 27.09.06 - 18:21 Uhr

Ach weisste, bei mir spricht sicher nicht der Neid...denn ich lebe dort, wo viele gerne Urlaub machen wuerden...in den USA.
Ich habe hier seit 14 Monaten Dauerurlaub:-p#schein....

Gruesse aus dem warmen Texas.
Meike

Beitrag von eowina 26.09.06 - 09:41 Uhr

Hi,

ich glaub, ich würde es nicht machen...
wegen Klimaumstellung zB....
wir waren mit unserem Jungen (1 jahr) im Dezember in Ägypten und es war klar:
eine Woche danach war es krank:-(

Ich selbst hab mir in der Türkei im dezember (ca. 20 Grad) ne fette Erkältung geholt und war ganzen Urlaub krank#heul.

Ich denke mal, es ist zu große Umstellung, zu weit und wegen Arzt auch gefährlich (falls was passiert)...

Meine Tochter ist 16 Monate und ich bin mal mit ihr 1 Std geflogen.....das war ein Horror pur.
Ich war schweissgebadet;-) und ein Nervenvrak#freu.


Wie wäre's mit Gran Canaria?z.B.

Eo.

Beitrag von gala1973 26.09.06 - 09:45 Uhr

Hallo,

ich persönlich würde es nicht machen. Unser Sohn ist 2 und wir sind nicht weiter weg geflogen als auf Malle. die 2,5 Stunden Flug haben mir dann aber auch echt gereicht. Und wir haben eigentlich einen ruhigen Sohn, aber 2,5 Stunden den Pausenclown machen reichte uns :-) Du mußt bedenken, das die kleinen sich ja nicht richtig bewegen können (rumlaufen und so) da kann jede Stunde echt anstrengend sein. Aber vielleicht schläft euer Kind auch die meiste Zeit. Also einen wirklichen Tip/Rat kann dir wohl keiner geben.

Davon abgesehen wäre mir die med. Versorgung im Notfall zu heikel.

gruß claudia

Beitrag von lunaleila 26.09.06 - 09:54 Uhr

Hallo Kathrin,

wir sind im März/April diesen Jahres auf den Malediven gewesen, kurz bevor meine Tochter 2 Jahre alt wurde. Auch für 2 Wochen. Ich kann sagen, daß es mit Abstand der schönste Urlaub gewesen ist, den wir bisher (zu dritt) verbracht haben, was sicherlich auch an der Unterkunft lag.

Die ganzen Anstrenungen (erst 1 Stunde Flug nach Frankfurt, dann 10 Std. Flug bis Male und dort nachmal eine 3/4 Stunde per Wasserflugzeug) klingen im Nachhinein sehr hart, aber es ließ sich gut meistern und die traumhafte Insel lud ganz schnell zum erholen ein.

Die Fliegerei war für meine Tochter wesentlich erträglicher als z.B. eine 6 stündige Autofahrt, die hätte sie nämlich niemals mitgemacht (immer nur still sitzen). Im Flieger kann man meistens etwas rumlaufen oder - Du wirst sehen - es fliegen noch einige andere Kinder in dem Alter mit, da hat man schnell etwas Abwechslung. Da es hinzu ein Nachtflug ist, hatte ich die Babytragetasche aus dem Kiwa mitgenommen. Wir haben vorher Plätze in der ersten Reihe reservieren lassen. Dort konnte ich dann die Tasche abstellen und meine Tochter schlief dort drin. Ausreichend zu essen und trinken solltest Du auf dem Flug für Deinen Sohn mitnehmen, denn solange er nicht 2 Jahre ist und ihr keinen eigenen Sitzplatz für ihn bezahlt habt, bekommt er auch kein extra Essen. Denk auch an reichlich Windeln, denn man (Kind) muß häufiger pullern in der Luft als am Boden.

Das Klima hat meine Tochter sehr gut vertragen. Wir haben sie ca. 1 1/2 Wochen vorher aus der Krippe rausgenommen, damit sie nicht kurz vorher noch krank wird. Leider hatte sie aber einen Husten noch eingefangen, der bei dem super Klima (Meeresluft ist sehr gut für die Bronchien, Haut etc.) innerhalb von 2 Tagen von allein ausheilte. Dennoch würde ich empfehlen, die typische Notfallapotheke (Fieberzäpfchen, Nasentropfen etc.) mitzunehmen sowie eine Auslandkrankenversicherung vorher für mindestens Deinen Sohn abzuschließen. Auf "guten" Inseln ist auch immer ein Arzt vor Ort. Falls Ihr noch nicht gebucht habt und noch bei der Auswahl der Insel seid, würde ich mich vorher erkundigen, ob ein Arzt auf der entsprechenden Insel stationiert ist.

Das Essen war bei uns top. Ich kann aber nur für unsere Insel sprechen, es war ein 5 Sterne Resort. Unter 4 Sterne würde ich in solche exotischen Länder nicht einchecken, es sei denn, man kennt die Hotelanlage. Wir hatten immer genügend Auswahl an gesundem Essen (Gemüse, frisches Obst, Nudeln, Reis), so daß auch für unsere Tochter immer etwas dabei war. Auf scharf gewürzte Speisen haben wir verzichtet, ihr zu geben (haben vorher selbst probiert ;-)) und es gab sogar eine Kindermenükarte.

Zu der Hitze kann ich sagen: wir hatten im Schnitt 30°C. Mittags hat meine Tochter natürlich Mittagsschlaf gehalten, so daß wir nie zwischen 12 und 15 Uhr draußen waren. Ansonsten entsprechende Kleidung (T-Shirt mit kurzem Arm, Sonnenhut mit Nackenschutz, event. spezielle UV-Badekleidung) + jeden Tag 2 mal Sonnenschutzcreme verwenden und nur zum Baden der direkten Sonne aussetzen - wie hier auch im Hochsommer. Meine Tochter wurde auch recht quemgelig, wenn sie in der warmen Sonne spielte. Also sind wir immer auf der Insel am Strand dem Schatten hinterher gezogen. Spielfreunde hatte sie auch recht schnell in ihrem Alter oder etwas älter gefunden, es kam uns gar nicht mehr so "exotisch" vor mit Kleinkind zu verreisen, wie wir anfangs dachten. Es gab einige Pärchen mit Kindern dort.

Nun ist es doch sehr lang geworden, wenn Du dennoch näheres wissen möchtest, frag einfach nochmal.

Liebe Grüße und viel Spaß bei der Urlaubsplanung (ich beneide Dich :-))
lunaleila


Beitrag von mistral68 26.09.06 - 11:31 Uhr

Hallo lunaleila,

danke für Deine Antwort. Da waren ja schon eine Menge gute Tipps und Infos drin.

Auf welcher Insel und in welchem Resort wart ihr?
Noch eine doofe Frage: kann man da Windeln kaufen oder habt ihr die für den ganzen Urlaub mitgenommen...
Falls mein kleiner Mann bis dahin weiterhin auf seiner Babymilch beharrt muss ich nämlich schon das Milchpulver mitnehmen ;-)

Viele Grüße

Kathrin

Beitrag von lunaleila 27.09.06 - 11:41 Uhr

Hallo Kathrin,

wir waren auf Rangali Island im Hilton Maledives Resort & Spa. Ist nicht ganz billig. Wir hatten uns damit einen Traum erfüllt. Da wir auch noch im März/April dort waren, war es zur Hauptsaison. Außerhalb dieser Zeiten gibt es sicher auch günstigere Angebote. Sieh mal:

http://www.hilton.com/en/hi/hotels/index.jhtml?ctyhocn=MLEHITW

Wegen den Windeln, ist doch keine doofe Frage. Ich mußte nur schmunzeln. Wir sind nämlich auch mit 3 Windelpaketen dort angereist. Zum Glück - ich habe in keinem Shop dort Windeln gesehen. Das gute daran war: Wir sind mit 1,5 Windelpaketen wieder zurückgeflogen. Wir haben so wenig gebraucht.

Du wirst jetzt sicher schmunzeln: Ich habe das Töpfchen mitgenommen und dort so versucht, mit dem sauber werden anzufangen. Das klappte dort viel besser als erwartet. Daher die 1,5 unbenutzten Windelpakete.

Milchpulver habe ich auch mitgenommen, da meine Tochter ebenfalls noch ihr Fläschchen einmal am Tag liebt. Ich habe es ihr aber statt früh, zum Mittag gegeben. Wir hatten Halbpension gebucht, was auch vollkommen ausreichend war. meine Tochter hat dann vor dem Mittagsschlaf etwas Obst und ihr Fläschchen bekommen (bei der Wärme hätte sie eh nicht mehr gegessen) und nachmittags haben wir ihr ein Kindermenü gekauft, je nach Hunger.

Wegen dem Gepäck brauchst Du Dir dennoch keine Sorgen zu machen: Die Sommersachen sind doch alle leicht und Buggy etc. ist Sperrgepäck und sowieso frei.
Wegen Kinderbett empfehle ich Dir, vorher bei der entsprechenden Insel anzufragen, ob die eins haben. Wo wir waren, hatten sie es kostenfrei.

Ansonsten fiel mir noch ein, einen Transfer mit einem Schnellboot zu einer Insel würde ich mit Kleinkind nicht empfehlen. Der dauert zu lange und soll sehr windig sein.

Nun ist es doch wieder so viel geworden. Wenn Dir noch etwas einfällt, frag ruhig (Luna_K@gmx.de).

Liebe Grüße,
lunaleila

Beitrag von hermiene 26.09.06 - 12:48 Uhr

HuhU!

Kann DIr nur was Fernreisen allgemein sagen: Ne Bekannte ist mit ihrer Tochter in Thailand gewesen (damals 1 Jahr) und fliegt dieses Jahr (diesmal 3) wieder dahin. War also problemlos.
Ich persönlich würde es nicht machen, aber eher weil ich selbst noch nie nen Langstreckenflug hatte und nicht weiß wie ich den verkraften würde #schwitz

Viel Glück bei der ENtscheidung,
Hermien

Beitrag von klapperstorch2 26.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo,

wir waren schon 5 mal auf den Malediven. Herrlich! Aber ohne die Kleinen. Wir wollen mit ihnen erst dort hin wenn sie trocken sind. Also so mit 3 Jahren.
Die Windeln sind dort so teuer, unglaublich.
Einen Arzt zu finden ist dort nicht so schwer. Du musst einfach auf eine große Insel, am besten mit deutscher Tauchschule. Die haben auch deutsche Ärzte da. Wenn dein kind schwer krank wird, muss es nach Male ausgeflogen werden. Wir haben das einmal bei einem Taucher erlebt, kostet tierisch viel Geld.
Freunde die wir dort kennengelernt haben, waren mit ihrem 10 monate altem Baby dort und mit zwei Kindern im Alter von 4 und 10 Jahren. Die 4 Jährige war mit 3 schon das erste mal dort und hat schnorcheln gelernt. Die beiden älteren fanden es sehr schön dort und hatten viel Spass. Die Hitze bzw hohe Luftfeuchtigkeit haben sie gut weggesteckt.
Würde gerne mit dir tauschen;-).
Ich kann dir einige Inseln empfehlen, die sind aber klein. Mein Mann und ich mögen eher kleine Inseln. Sie müssen ein eigenes Hausriff haben und oval oder rund sein.
LG
Andrea

Beitrag von klapperstorch2 26.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo,

wenn ihr fliegt, dann niemals am Flughafen ein Wasser trinken. Es kostet dort 7 Dollar!

Ist nicht gerade preiswert.
Andrea

Beitrag von silke_35 26.09.06 - 14:00 Uhr

Hallo Kathrin,

tja, schwer zu sagen. Du kennst Deinen Sohn am besten.
Wir waren auch schon mal, aber ohne Kind, auf den Malediven (Holiday Island). Dort wäre es für ein Kind schon toll. Es war super sauber, das Essen war grandios. Es war auch in den zwei Wochen nicht ein einziger krank. Der ansässige Arzt, hatte absolut nix zu tun. Ich würde aber sowieso, die gängigen Medikamente bereits mitnehmen. Die Klimaumstellung ist, glaub ich, für die Kinder nicht so ein Problem. Vielleicht würde ich auf eine Insel fahren, die für Kinder gut gerüstet ist. Vielleicht mit Spielplatz oder so. Das einzige kritische ist der Flug. Wir sind damals nachts geflogen und die meisten Kinder haben geschlafen.

Lieben Gruß
Silke

Ich würde auch sooooooo gerne noch mal da hin#schmoll.

Beitrag von tomkat 26.09.06 - 17:10 Uhr

Finde ich gar keine gute Idee. Der lange Flug, dann noch Boot oder Wasserflugzeug für den Transfer. Die extreme Wärme außerhalb des Rhythmusses des Kindes (jahreszeitenfern) und so weiter. Ist wirklich sehr unvernünftig. Kannste Deinen Mann nicht vom Egotrip runter holen?