hallo was kann ich bei Verstopfungen tun?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von norddeich 26.09.06 - 09:05 Uhr

Hallo ihr lieben,

habe mal ne Frage: Was kann ich bei Verstopfungen bei meiner kleinen Maus machen.

Wir haben gestern mit Möhren angefangen und sie kämpft sich seitdem ab mit drücken. Heute morgen war dann nur so nen winzig kleines "Köttelchen" in der Windel.

Würde mich über Antwort freuen.

Liebe Grüße
Melanie und Felicia 19.3.2006 (33+6 SSW)

Beitrag von desireh 26.09.06 - 10:28 Uhr

huhu

möhrchen führen ganz oft zu verstopfung,
gib ihr lieber mal ein bisschen apfel oder pastinake...

um die verstopfung nun los zuwerden, kannst du ihr
mal ein bisschen apfelsaft geben, oder mal fieber messen
das hat bei uns ganz gut geholfen dann kam die kaka
schnell raus ;) oder kümmelzapfchen geben...

die sachen haben bei uns immer prima geholfen!

drücke dir die daumen das deine kleine maus bald
nicht mehr unter bauchweh leiden muss

lg desireh

Beitrag von simone_2403 26.09.06 - 12:50 Uhr

Hallo


KEIN Fiebermessen :-[ Das führt schnell zu Darmträgheit und die Mäuse brauchen immer wieder den "reiz",können dann nicht oder nur noch sehr schwer alleine ihr Geschäft verrichten.

Hol dir in der Apotheke LActulose.Das ist ein Sirup,ähnlich wie Milchzucker,allerdings verschafft der keine Blähungen(wofür Milchzucker ja verufen ist).

Misch unter die Karotten Apfelbrei und vor allem lass deine Maus viel trinken.Immer wieder anbieten.

lg

Beitrag von solar79 26.09.06 - 13:53 Uhr

HUHU

Also kannst Ihr etwas geriebenen Apfel unter die Möhrchen mischen.
Oder mal ein Kümmelzäpfchen(CarumCarvi von Wala zB) geben.
Ab und zu wenns sie ganz arg drückt und quält kannst du auch mal zart Fiebermessen um dem Darm bissl zu stimulieren.
Milchzucker bitte keinen geben. Der macht oft noch mehr Bauchweh als alles andere.
Lactulose würde ich auch nur in absolut letzter Instanz geben das Lactulose auch in den Leberstoffwechsel eingreift.
Ansonsten noch Bauchmassage machen und ab und zu dabei mal die Beinchen anziehen und so hoch mit den Knien leicht in den Bauch drücken. Das födert die Darmtätigkeit und erleichtert das pupen und kackern.

GUTE BESSERUNG DEINER SÜSSEN!!!

Sabine + Jaana Elina (*27.10.05 in der 35.SSW)

Beitrag von simone_2403 26.09.06 - 14:31 Uhr

Entschuldige bitte,aber wer hat dir denn den Mist erzählt das Lactulose in den Leberstoffwechsel eingreift?Ich hatte aufgrund der Erkrankung meines Sohnes zwangsweise mit Lactulose zu tun und kann sagen das Lactulose absolut NICHTS mit dem Leberstoffwechsel zu tun hat!Im Gegenteil,er wird sogar angewand bei Leberkoma!


Und nochmal,KEIN Fiebermessen bzw stimulation des Afters.Dies führt früher oder später zu Darmträgheit!

Beitrag von desireh 26.09.06 - 15:11 Uhr

das ist schon klar das dann irgendwann nix mehr kommt nur wenn man ständig fieber misst oder immer so nachhilft...

aber mir ist es lieber meinem kleinen schatz so zu helfen
wenn er schon stundenlang darunter leidet als wenn
ich ihn noch länger leiden seh...

Beitrag von simone_2403 26.09.06 - 15:33 Uhr

Aha und deshalb mußt du so patzig Antworten mit :-[ als nette Begleitung.

Weißt du was,tu was du nicht lassen kannst ;-) ,es gibt zwar genügend andere Dinge die dem Kind dann helfen,aber bitte...

Beitrag von desireh 26.09.06 - 16:07 Uhr

warum so patzig? schau dir doch deine erste antwort an :-p

ps.: woher ich das mit dem fiebermessen hab? ausm krankenhaus, als mein kleiner die ersten tage daheim war
hat er tierisch verstopfung bekommen, da hab ich bei der neo im kh angerufen und die haben mir geraten das wenn im moment garnix anderes hilft ein bisschen nachzuhelfen...

vllt bin ich ja auch nur zu weich weil ich mein kind nicht leiden sehn will #augen

Beitrag von simone_2403 26.09.06 - 17:47 Uhr

Sag mal ansonnsten klappts bei dir noch ja?

Meine Antwort bezog sich auf den Schwachfug von wegen Lactulose würde sich auf die Leber auswirken denn das ist definitiv falsch!Solar hat diese Antwort gegeben und nicht du!

Mir doch wurscht wenn es immer noch Kliniken gibt in denen sowas geraten wird #augen Ich allerdings weiß das diese Methode erstens veraltet und zweitens Darmträgheit ect pp fördert.

Mach doch was du willst,mein Kind ist es nicht.Allerdings wärst du dann nicht die erste die ein Posting eröffnet von wegen...Hilfe mein Kind kann nicht mehr von alleine...

Beitrag von desireh 26.09.06 - 18:59 Uhr

tja aber ich habe es schon bewusst nicht zu oft gemacht,
so doof kann ja wohl keiner sein, und das irgendwann das
kind nich mehr von alleine kann ist klar... das ist jawohl ne logische sache...

aber anscheinend überliest du jedes mal das ich es nur gemacht habe wenn nix anderes mehr geholfen hat...
aber nun ok...
mein kleiner ist nu 15 monate alt und leidet schon lang nicht mehr an so sachen, daher werd ich bestimmt nich ankommen
und schreiben das mein kind nich mehr von alleine kann...

#augen

Beitrag von solar79 26.09.06 - 21:15 Uhr

"Schwachfug" wie Du es nennst finde ich nur das, das Du über etwas redest und patzig wirst von dem Du keine wirkliche Ahnung hast.;-)

Beitrag von solar79 26.09.06 - 21:08 Uhr

Hallo

Also tituliere nicht Dinge mit "MIST" von denen Du keine Ahnung hast.
Da ich Kinderkrankenschwester bin weis ich schon wovon ich rede.
Auch Dein Arzt wird dir bestätigen das Lactulose den Bilirubinabbau fördert welcher im Leberkreislauf stattfindet.
Wenn Dein Kleiner aufgrund einer Erkrankung Lactulose benötigt dann wird das nutzen des Wirkstoffes höher sein als die "Nebenwirkung" davon.

Im Leberkoma wird Lactulose deshalb angewand weil es eben bilirubin bindet, welches normalerweise die aufgabe der Leber ist die sie aber im Leberkoma nicht mehr durchführen kann.
Jedoch bei einer völlig gesunden Leber kann die Dauerhafte Anwendung des Medikamentes Lactulose eine Funktionsminderung der Leber zufolge haben.

Dann ist fiebermessen ab und zu absolut kein Problem. Darmträgheit kann nur dann entstehen wenn der Darm sowieso krank ist oder man eben regelmässig mehrmals täglich über einen langen Zeitraum stimuliert.

Also nochmals: rede nicht von Dingen als "Mist" von denen du keine oder nur eine oberflächliche ahnung hast.

Gruß
Sabine

Beitrag von collin.joels.mama 26.09.06 - 16:05 Uhr

Hallo Melanie,

schon mal mit Milchzucker versucht? Aber vorsicht, der kann auch Blähungen verursachen.

Was auch noch hilft is eine Bauchmassage mit reichlich Öl. Das tut unserm Kleinen auch immer gut.

Oder ein Kirschkernkissen auf dem Bauch kreisen lassen.

Oder Fahrrad fahren mit den Beinen.

Oder ein entspannendes Bad. Danach kann meiner auch immer gut "machen". Weil durch die Wärme entspannt sich der gesamte Darm.

Ich hoff ich konnte helfen..


Lg
Steffi

Beitrag von norddeich 26.09.06 - 18:13 Uhr

Hallo Steffi,

jetzt hat sie schon 2 mal heute Stuhlgang gehabt aber trotzdem relativ hart. Nicht so hart wie heute morgen aber trotzdem immer noch deutlich härter. Soll ja wohl normal sein das der Stuhl erstmal härter wird wie vorher wenn man mit Beikost anfängt. Naja mal sehen wie es sich entwickelt muß morgen sowieso zum Kinderarzt wegen der 3. Impfung.

Liebe Grüße Melanie