auch mal frustpostin, oder was auch immer...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von psychokrina 26.09.06 - 09:36 Uhr

so ihr lieben,

jetzt muss ich mich auch mal ausheulen.
geht es euch auch manchmal so, dass ihr einen zuviel kriegt, wenn ihr denkt:so ich kann ja schon mal anfangen zu planen! und dann merkt ihr dass man so vieles bedenken muss, dass ihr es mit der angst bekommt?

das ist bei mir im moment der fall. und ich fühl mich irgendwie total hilflos und hab das gefühl mir allein um alles gedanken zu machen. hab schon mehrmals versucht mit meinem mann darüber zu reden, wie lange ich zu hause bleiben sollte, aber von ihm kam da irgendwie nichts produktives, er meinte nur ich solle so lange zu hause bleiben, wie ich möchte. und jetzt darf ich schon seit gestern meine nachfolgerin einarbeiten-wo ich doch erst ende märz entbinde!!! das wurde hier im büro nämlich vor zwei wochen beschlossen, als ich auf hochzeitsreise war. ohne das mit mir zu besprechen. und jetzt fühl ich mich noch mehr unter druck gesetzt und krieg das gefühl, dass ich im grunde nach der elternzeit gar nicht erst zurückkommen brauche. abgesehen davon weiss ich auch gar nicht wie es finanziell aussieht, wenn man mehr als ein jahr elternzeit nimmt.

dann gehts weiter, dass ich nicht weiss wann ich anfangen soll eine hebamme zu suchen und nach welchen kriterien soll ich die aussuchen, wie sind die wartezeiten bei kindergartenplätzen und wann kriegen wir ne größere wohnung und in welchem stadtbereich und gibt es da überhaupt dann in der nähe kindergärten, und und und...

im moment hab ich das gefühl, ich bin kurz vorm ertrinken, da ich auch keinerlei hilfe irgendwie krieg. mein mann is wirklich lieb und erträgt meine launen ganz wunderbar, aber er denkt auch nicht weiter als von hier auf jetzt. ihm ist ja nichtmal klar, dass mein bauch in ein paar monaten um einiges gewachsen sein wird...*seufz*

geht es da vielleicht jemandem ähnlich?

lg
die krina + würmchen 14+4

Beitrag von magnoona 26.09.06 - 09:49 Uhr

ich glaube, jede von kennt das hin und wieder. Ich fühl mich auch manchmal fast überfordert, obwohl eigentlich alles machbar ist. Wir haben jetzt noch beschlossen, in diesem Jahr zu heiraten und irgendwie hängt alles an mir. Behördengänge, Restaurantsuche und natürlich zusätzlich diverse FA-Termine. Es ist eigentich klar, mein Freund arbeitet viel und meistens bis spät in den Abend, aber gerade das ist das Problem, ich will wenigstens alles mit ihm besprechen können, wenn ich es schon allein manage. Außerdem habe ich so das Gefühl, er bekommt gar nicht so viel von der SS mit.
Andererseits braucht er wohl einfach noch Zeit, bin erst in der 13.SSW und sein Job ist eben einfach so...
Also, wie Du Dich fühlst können bestimmt einige nachvollziehen....

Beitrag von eifelkind 26.09.06 - 09:53 Uhr

Hallo Krina!

Ja da kommt wirklich eine Menge auf einen zu. Lass Dich beruhigen... mir ist es auch so gegangen und mit Sicherheit vielen anderen Frauen vor uns auch.

Den einzigen Rat, den ich Dir geben kann ist, Dir eine Liste zu erstellen und diese dann stumpf abzuarbeiten. So hab ich es gemacht und damit bin ich ganz gut klar gekommen.

Mach Dich auf jeden Fall nicht zu nervös - Du hast ja noch ein bisschen Zeit, um alles zu regeln. Was die Hebammensuche betrifft: schau Dich da einfach mal im Internet um - oder in den "gelben Seiten"... da wirst Du bestimmt fündig werden.

Und wie gesagt: eins nach dem anderen.

Lass den Kopf nicht hängen! Ich wünsch Dir alles Gute!
Liebe Grüsse #klee
Astrid mit Dominik, 33. SSW

Beitrag von lina88 26.09.06 - 09:57 Uhr

Hi du!

Also erstmal immer alles mit der Ruhe, so viel Stress tut keinem gut! Du hast noch viele viele Wochen Zeit alles zu planen!!!! Und meistens ergibt sich doch das meiste eh mehr oder weniger von selbst. Also ich würde dir jetzt mal den Tipp geben, dich mit einer Hebamme in Verbindung zu setzen. Ich hatte genau die selben Sorgen und innerhalb von einer Minute hab ich mir alles von der Seele geredet, habe gute Tipps bekommen und vor allem jetzt das Gefühl dass jemand für mich da ist, den ich mal schnell was fragen kann wenn ich was brauche.

Und vor allem, lass es dir gut gehen, tu dir was gutes, vielleicht mal einen Tag Wellness oder Thermalbad, hilft Wunder #pro

Das wird schon alles, das haben schon so viele vor uns gemeistert!!!!

Lg, Sylvia 20.SSW