Eure Erfahrungen mit Arbeitsangeboten vom Arbeitsamt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von suppenhuhn 26.09.06 - 09:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Leider läuft Ende September der Arbeitsvertrag von meinem Freund aus. Er hat sich jetzt arbeitslos gemeldet und wir hoffen nun inständig, dass er hier in der Gegend wieder etwas findet.
Mich würde mal interessieren, was Ihr so für Erfahrungen mit der Arbeitsagentur gemacht habt. Nehmen die Rücksicht darauf, dass man ein kleines Kind hat (unsere Püppi ist gerade 8 Wochen alt)? Eigentlich sind ja auch solche Jobangebote zumutbar, die eine doppelte Haushaltsführung erfordern. Wir wollen uns aber nicht unbedingt so auseinander reißen lassen...

Schonmal vielen Dank für Eure Antworten! Einen schönen Tag wünscht
Conne mit Mia (29.7.06)

Beitrag von gh1954 26.09.06 - 09:44 Uhr

>>> Arbeitsangebote vom Arbeitsamt <<< ????

Was ist das?

Ich habe in zweieinhalb Jahren nicht ein einziges Angebot bekommen.

Allerdings habe ich auch zu keinem Zeitpunkt ALG bezogen, dann haben sie es vielleicht nicht so eilig und ich bin ja auch schon etwas älter.

Ich drücke euch die Daumen #klee

geha

Beitrag von malawia 26.09.06 - 10:02 Uhr

Meine Schwester ist seit 2 Jahren arbeitslos und hat noch nicht ein Jobangebot bekommen und musste bisher erst 1 mal dort hin zum Termin. Die Dame hat da wohl nur in ihren Computer geguckt, gesagt, dass sie nichts haben und fertig. Gespräch war in 2 Minuten erledigt.

Beitrag von knutschkulla 26.09.06 - 11:19 Uhr

Ich war nur 6 Monate Arbeitslos, danach Krankgeschrieben, aber in den 6 Monaten keine Stelle, dafür eine Maßnahme GAJL-Plus Projekt #augengebracht hats wirklich nix :(

Nach der Geburt war ich nochmals da, um mich zu informieren, ob sich Erziehungsurlaub lohnt oder nicht. Sie meinte gleich, nehmen sie die vollen 2 Jahre hier gibs nix, grade für "frisch gebackene Mütter"

Beitrag von risala 26.09.06 - 11:38 Uhr

hi!

ich war von okt. 2003 - aug. 2004 arbeitslos - in der zeit bekam ich ca. 12 angebote vom aa... fast alle nichtmal annähernd passend... beworben hab ich mich trotzdem... und wg. überqualifizierung (oft sogar in der absage stehend) absagen kassiert. auf der anderen seite habe ich meine jetzige stelle übers aa bekommen. ging ganz kurzfristig. aber auch hier hies es erst, ich wäre überqualifiziert, bekam aber eine chance, weil alle anderen "unpassend" (lt meinem chef) waren...

vertrag ist befristet wg elternzeitvertretung und läuft voraussichtlich im januar aus... mal sehen, was das aa dann für mich tun kann...

allerdings bin ich auch ehrlich: in der heutigen ziet kann man nicht wählerisch sein, was stellenangebote betrifft. als ich auf der suche war, war mein sohn auch gerade mal 6 mon alt. ich habe mich bundesweit beworben und auch beim aa die vermittlung entsprechend angegeben. hätte ich ein jobangebot am anderen ende von d bekommen, dann hätte ich es angenommen - auch wenn es für eine gewisse zeit bedeutet hätte, meine familie nur am we zu sehen. es spricht ja bei einer späteren unbefristeten stelle nichts dagegen, dass die familie nachkommt. ach ja, ich arbeite vz.

bei meiner nächsten / derzeitigen suche lasse ich mich vomm aa zwar nicht mehr bundesweit vermitteln sondern nur im tagespendelbereich, aber das liegt daran, dass wir letztes jahr ein haus gekauft haben und hier die betreuung für unseren sohn durch den kiga gegeben ist. so kann sich auch mein mann wieder einen tz-job suchen.

finde ich aber ein interessantes stellenangebot in norddeutschland (küstenbereich - mein mann ist allergiker, deshalb wenn umzug dann nur nach norden), dann bewerbe ich mich auch dort. kommt eine zusage, wird unser haus vermietet....

also, bekommt dein freund einen job woanders, soll er ihn annehmen. du kannst ja nachkommen, wenn seine probezeit rum ist.

lg
kim

Beitrag von cybergirlsh 26.09.06 - 22:09 Uhr

Hi KIM!
In den Norden ziehen, kannst vergessen. Ist zwar schön hier, aber mit der Arbeit, naja, bin seit 1 Jahr im CallCenter, sollte eigentlich nur vorübergehend sein, naja...
Ist schlecht hier mit Arbeit, ob alt oder jung

LG,
Sabrina

Beitrag von schnute33 26.09.06 - 14:24 Uhr

Hier auch mal gute Erfahrungen:
Mein Mann war gerade 3 Monate arbeitslos als er das erste Angebot bekahm, und Volltreffer! Also nicht den Kopf hängen lassen, manchmal hat man auch ein bisserle Glück.

LG Ilona

Beitrag von zwerg2905 26.09.06 - 14:36 Uhr

Hallo,

ich kann auch nur gutes berichten.
Letztes Jahr war ich kurz arbeitslos und wurde wirklich sehr gut bei der Arbeitsagentur betreut, habe auch vernünftige Angebote bekommen. War dann auch eine Firma bei, bei der ich jetzt bis zu meinem Mutterschutz angestellt war.
Kommt aber vielleicht auch immer auf den Sachbearbeiter an.

LG
Nicole

Beitrag von benedikte 27.09.06 - 03:18 Uhr

Also, meine Erfahrungen sind zwar schon ziemlich lange her- aber es war passabel. Die haben mir einige Arbeitsangebote geschickt, die zwar nicht genau das waren, was ich wollte- aber so in ordnung. Ich habe dann nach zwei Monaten gekuendigt, weil ich mir meinen Traumjob selber besorgt hatte- aber wie gesagt, das AA hatte mich ncith ganz im regen stehen lassen.

benedikte