Beschäfigungsverbot wer zahlt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von joys1982 26.09.06 - 09:45 Uhr

Einen schönen guten Morgen!
Habe gestern vom FA ein beschäftigungsverbot bekommen! Habe es schon zur Krankenkasse und zum Arbeitgeber geschickt! Meine frage vom wem bekomme ich mein gehalt weiter bezahlt? Muss ich jetzt noch irgendetwas wo beantragen? Oder läuft der rest jetzt automatisch?
Sorry, für die vielen fragen aber mein FA hatte keine zeit mir das zu erklären#kratz

LG joy und#baby 23Woche

Beitrag von uggl 26.09.06 - 09:48 Uhr

Also ich hatte das beschäftigungsverbot von meinem arbeitgeber bekommen. er hat so ne komische versicherung wo die krankenkasse dann mein gehalt übernimmt

Beitrag von toffifee80 26.09.06 - 09:52 Uhr

Hallo Joy.

Also bei mir lief das alles automatisch!

Bei einem Beschäftigungsverbot zahlt der Arbeitgeber weiterhin volles Gehalt, so wars zumindest bei mir.

Liebe Grüße
#sternVerenat + Wurm ET -2#baby#stern

Beitrag von amd2408 26.09.06 - 09:53 Uhr

HUHU,

darf ich fragen warum du ein beschäftigungsverbot bekommen hast??

LG

Beitrag von psychokrina 26.09.06 - 09:55 Uhr

also so weit ich weiss zahlt bei einem beschäftigungsverbot die krankenkasse. demnach würd ich da mal anrufen und nachfragen, denn ich denke mal dass du da dann ein formular bekommst, was der arbeitgeber ausfüllen muss, damit die das geld berechnen können, welches dir zusteht

lg
krina

Beitrag von berlin.anja 26.09.06 - 12:41 Uhr

Nein

der Arbeitgeber (AG) MUSS den lt. Areitsvertrag zuzahlen Betrag an dich blechen... und ja er holt es über die Steuern wieder zurück.

Krankenkasse (KK) spielt da noch keine Rolle, erst ab dem Mutterschutz


Im Mutterschutz zahlt die KK 13 € pro Tag und dein AG zahlt den Rest - so das du auf dein normal vertraglich geregelten Lohn wieder kommst.


Cool, oder??
berlin.anja + ♥#baby lara ♥ 22+6 SSW

Beitrag von mischu 26.09.06 - 09:57 Uhr

Deinen Lohn bekommst du weiter von deinem Chef. Wenn er clever genug ist, kann er es sich über die Steuer (U2-Umlage) zurück holen.

Beitrag von psychokrina 26.09.06 - 10:37 Uhr

hui, ich les hier grad dass alle anderen sagen das zahlt der arbeitgeber und wunder mich...da ich nämlich in der personalabteilung arbeite und bei der letzten schwangeren die wir hatten (hat im juli entbunden) bekamen wir vom steuerbüro die info, dass bei einem beschäftigungsverbot die krankenkasse zahlt, und das deshalb so angenehm ist für den AG. daher bitten auch viele arbeitgeber die schwangeren, sich diesen vom arzt zu holen. abgesehen davon kenn ich das nur so dass dieses verbot vom arzt ausgestellt wird und nicht vom arbeitgeber, da das beschäftigungsverbot nur ausgesprochen wird, wenn die tätigkeit zu belastend oder bedenklich für die schwangerschaft bzw. für das kind...

da muss ich mich wohl auch nochmal neu informieren

Beitrag von tl77 26.09.06 - 11:02 Uhr

Ich hatte vom Arbeitgeber, bzw. Gewerbeaufsichtsamt ein Beschäftigungsverbot wegen fruchtschädigender Dämpfe in unserer Firma. Der Arbeitgeber direkt hat dieses BV ausgesprochen, wobei es zuvor ein wochenlanges Theater gab, wer dafür zuständig ist, AG, Gewerbeaufsichtsamt oder Arzt.
Der AG hat auch mein volles Gehalt weiter gezahlt, bekam es aber von der KK zurück. Ich weiß leider nicht genau wie das läuft.

Beitrag von mischu 26.09.06 - 13:04 Uhr

Dann hat sich das wohl geändert. Mein BV war 2003. Ich hab das Geld vom Chef bekommen. Auf meinen Lohnzetteln stand sogar drauf, dass es ein BV gibt. Das BV war natürlich vom FA.

Beitrag von sternchen20071982 26.09.06 - 11:12 Uhr

Hallo Joy,

mach dir keine Gedanken, das läuft jetzt alles ganz automatisch!
Du bekommst von deinem Arbeitgeber dein durchschnittliches Nettogehalt weitergezahlt und dein Arbeitgeber bekommt das Geld von der Krankenkasse.
Das im Groben.
Also lehn dich zurück und entspanne...

#sternchen + #baby 22.SSW die dank BV nur noch 4 Stunden arbeiten darf #augen

Beitrag von smurfinchen 26.09.06 - 13:28 Uhr

Hallo Joy,

Du bekommst Dein Gehalt definitiv von Deinem Arbeitgeber weiter, die Krankenkasse zahlt da nichts.

Der Arbeitgeber kann sich über die Umlage U2 etwas wiederholen von der Krankenkasse.

Alles Gute für die SS und sei froh über das Beschäftigungsverbot, denn Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit über 6 Wochen ist wesentlich weniger.

LG Emma
+ Marie Michelle (35. SSW)