Oma 400km weit weg, wo soll ich mit meinem Sohn hin????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elaschen12 26.09.06 - 10:35 Uhr

Hallo ihr lieben. Hab da mal ne frage. im april erwarten wir unser zweites KInd. Wie auch beim ersten mal möchte mein Mann unbedingt bei der Geburt dabei sein und ich will ihn natürlich auch dabei haben. ich möchte das auf keinen fall alleine durchstehen. mein problem ist nur ich weiss nicht wohin mit meinem Sohn wenn es los geht. Wir sind vor ca einem Jahr umgezogen und unsere Eltern wohnen nun 400km von uns entfernt, also diese möglichkeit kann ich schon mal ausschliessen. meine mutter kann auch schlecht einfach kommen, denn man weiss ja doch nie genau wann das baby kommt und sie hat ja auch noch zu arbeiten. Freunde die ich hier bis jetzt habe müssen alle arbeiten und ich kann doch von keinem verlangen urlaub zu nehmen. ausserdem wer bekommt das so kurzfristig??? Das bereitet mir echt sorgen, ich möchte meinen sohn auch nicht mitnehemen, weil ich ihm das echt nicht antun möchte, ausserdem glaube ich eh nicht das er mit dürfte. Also was sol ich jetzt machen. ich kann doch nicht die einzige frau auf dedr welt sein die dieses problem hat. es gibt doch sicherlich noch mehr junge eltern wo die oma nicht gleich nebenan wohnt. Danke für eure antworten

ela + jason(2) + #baby 12+4

Beitrag von ninniya 26.09.06 - 10:41 Uhr

Hallo Ela!

Hat Euer Sohn vielleicht schon ein paar "Kumpels", bei denen er dann im Fall der Fälle bleiben könnte?
Oder nette, vertrauenswürdige Nachbarn, denen Ihr das auch zutraut? Mehr fällt mir da leider auch nicht ein! Ich habe zum Glück meine Schwiegereltern in der Nähe, die im Notfall einspringen dürfen.

LG NinniYa (40.SSW)

Beitrag von elaschen12 26.09.06 - 10:44 Uhr

ne leider nicht. wie schon gesagt wir wohnen noch nicht allzu lange hier und von daher kennen wir auch noch nicht so viele leute. ausserdem kann es ja auch mitten in der nacht losgehen und dann leute aus dem Bett holen die ich kaum kenne??? ich weiss nicht so recht.

Beitrag von bunny_051185 26.09.06 - 10:47 Uhr

hallo du verzweifelte,

geh mal zum jugendamt und die möchten dir doch bitte für diese zeit eine tagesmutti besorgen die übernehmen eigentlich auch die kosten. jetzt ist noch genug zeit eine passende zu finden suche eine die auch das kind über nacht nimmt oder bei euch aufpasst. ihr habt ja jetzt noch genug zeit eine nette kennen zu lernen.


lieben gruß doreen, dario(15Mon.) und unsere Baby (ET 7.4.07)

ps: solltest du noch fragen haben dann schreib mir und ich werde versuchen dir eine antwort drauf zu geben

Beitrag von quietschgelb 26.09.06 - 10:49 Uhr

hallo ela!
mir gehts genauso.
wir haben jetzt überlegt, einen felxiblen babysitter zu suchen, vielleicht eine tagesmutter oder so.
sie müsste dann halt auch mitten in der nacht kommen können und die kleine (4) früh in den kindergarten bringen und nachmittags wieder abholen und dann vielleicht mit zu sich nehmen, wenn es so lange dauert.
wir wollen uns jetzt schon auf die suche machen, damit wir jemanden geeigneten finden und meine kleine schon vertrauen aufbauen kann.
natürlich kostet uns das dann einiges, aber anders gehts nicht.
die schwimu und 2 schwägerinnen wohnen in italien, und meine verwandtschaft wohnt alle 600km weit weg. wir sind auch erst relativ neu hier, so dass noch kein soo guter kontakt zu nachbarn oder so da ist.
und alleine will ich nicht zur geburt.

Liebe grüße, jana

Beitrag von petzi30 26.09.06 - 10:50 Uhr

Hallo Ela,

versuche einfach Kontakt zu Frauen aufzunehmen. Sprich Krabbelgruppe oder Spielgruppe und ich denke bis dahin bekommst Du wirklich nette Unterstützung - und evt. die Nachbarin (habe ich jetzt für den Notfall in der Nacht gefragt - und die sagte sofort ja klar - egal wie spät)
Und vieleicht fragst Du bei Euch im Ort mal nach einer Babysitering - wenn Du da jemand zuverläsigen hast - evt. spring die dann auch Nachts ein ????

LG
petzi

Beitrag von darkangel1981 26.09.06 - 11:55 Uhr

Hallo Ela...

Bei uns holen Oma und Opa den kleinen eine Woche vor Et ab und behalten ihn bis die kleine da ist!! Weil ich dem kleinen kein Durcheinander zumuten will! Irgendwelche fremde Leute oder so! Lieber nehme ich da in Kauf, das der Kleine 2 oder 3 Wochen bei seinen Großeltern ist, die er über alles liebt!!
Liebe Grüße
Bianca mit Niklas (15mon) und Ronja inside (36+6)