mal ehrlich,seid ihr auch manchmal so richtig sauer auf eure kleinen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sunshine1985 26.09.06 - 10:42 Uhr

hallo,

ich habe mich jetzt leider schon des öfteren dabei erwischt, das ich meine kleine im ernsten ton volle kanne angemeckert habe,wenn ich im stress war.aber nur nachts,da sie nach dem stillen durch nichts zum einschlafen zu bekommen ist und nur am rumalbern ist.wäre ja auch nicht so schlimm,nur wenn ich dann denke sie schläft schon von selbst ein und mache auch nur ein auge zu,dann hör ich wieder ein würgen weil der daumen zu weit im mund ist oder sie weint weil ich nicht 5 cm vor ihrem gesicht liege.sie schläft auch den ganzen tag,und nachts..........holdrijo.

manchmal macht mich das so wütend dass ich rausgehen und laut scheiße schreien möchte.
ich weiß sie kann nichts dafür,weiß noch nicht was so abgeht in der welt,aber immer nachts krieg ich n hals.meistens fress ichs rein,aber es ist auch schon vorgekommen dass ich zu ihr gesagt habe "dann haste pech gehabt,weiß ja nicht was du jetzt machst,aber ich schlaf."oder "boah das geht mir hier alles aufn sack mit dir."

5 minuten später sitze ich dann tränenkullernd und mich 1000mal entschuldigend neben ihr und sage ihr dass ich ne alte rabenmutterbin und sie es nicht so ernst nehmen soll,denn ich meine es ja nicht so,und dass sie der wichtigste mensch in meinem leben ist.

aber manchmal bin ich so wütend,garnicht mal unbedingt auf sie,sondern weil die situation so anstrengend und ausweglos scheint und dann wettere ich gegen dieses kleine menschlein obwohl es nichts dafür kann.aber manchmal rutscht es einfach aus mir heraus,obwohl ich es nicht will.

ich habe so angst sie könne mich nicht mehr lieben,wenn ich sie anmeckere.

tagsüber sind wir nur am rumalbern und kuscheln und knutschen und nachts denkt sie bestimmt ich bin n monster.
es ist ja nicht so dass es jede nacht so ist dass ich meckere,aber ab und an ist es schon passiert und ich kann es mir einfach nicht verzeihen.

ich hab so sehnsüchtig auf sie gewartet und dann bin ich manchmal so bös mit ihr.bin bestimmt voll die rabenmutter.#schmoll#heul

ich hoffe ich werde nicht gesteinigt wegen meiner ehrlichkeit.

wie ergeht euch das so?

lg
julia + marileen 10 wochen die grad so süß schlummert

Beitrag von steffni0 26.09.06 - 10:46 Uhr

Hallo Julia!

Angemeckert habe ich Amelie noch nicht lautstark, aber alle unsere Schnuller haben Kerben von meinen Zähnen ;-)

Manchmal möchte ich auch am liebsten in ein Kissen schreien, aber ich habe dann immer den Schnullerring im Mund und lasse dann da kurz meine Wut ab, um dann wieder liebevoll auf meinen kleinen Schreihals einzugehen #schein Naja, so leicht ist es leider nicht.

Eine Rabenmutter bist Du bestimmt nicht. Nimm es einfach so hin. Es wird auch wieder besser und wenn Du irgendwie die Möglichkeit hast, Dich tagsüber auszuruhen oder abends früh mit ihr ins Bett zu gehen, dann solltest Du das tun. Müde ist man natürlich trotzdem, weil man aus dem Tiefschlaf gerissen wird.

Aber es kann nur besser werden!!!!

Viele liebe Güße und Kopf hoch!

Steffie, deren Amelie (9 wochen) auch gerade wieder aufwacht

Beitrag von sunshine1985 26.09.06 - 10:52 Uhr

ja mein freund meint immer: "bleib doch mal ruhig.".aber das ist so einfach gesagt,wenn man schon 1 stunde am streicheln und beruhigen ist und zuvor 1 stunde mit stillen und wickeln bschäftigt war.

lg
julia + marileen

Beitrag von diary2801 26.09.06 - 10:52 Uhr

Hallo Julia!
Das kann durchaus mal sein, dass man so gestresst ist und eben mal den Tonfall ändert, weil man selbst tierisch genervt ist. Ich kenne das und mir gings auch so.... Sie können ja wirklich nichts dafür, aber manchmal ist man eben mit den Nerven zu Fuß. Danach nehme ich unseren Luca auch wieder in die Arme und drücke ihn ganz doll, weil ich ihn so lieb hab.
Mein Mann und ich haben eine Abmachung getroffen, dass er nach der Arbeit was isst und das er dann den Kleinen nimmt und mit ihm spielt. So habe ich jeden Tag ein paar Stunden ganz fürmich und tanke neue Energie. Dann gehts mir auch besser und ich bin nicht so gereizt.

Und solange es nur beim Anschreien bleibt, andere schlagen ihre Kleinen und das könnte ich nicht, im Leben nicht.

Also Kopf hoch und versuch, etwas ruhiger zu werden. Hast du denn auch mal Zeit für dich am Tag??? Oder wie hast du das geregelt mit deinem Mann???

LG

Diana#sonne

Beitrag von sunshine1985 26.09.06 - 10:59 Uhr

ja doch,aber es sind meist nur mal 2-3 stunden übern tag verteilt.

heute nacht z.b. hat sie sich ihren daumen fast bis zum erbrechen (war immer kurz davor) in den mund gesteckt,dass ich nachher ihren arm festgehalten hab,weil ich schiss hatte das sie ersticken könne an ihrem erbrochenem (sie hatte im kh zweimal sowas und wurde ganz blau,seitdem bin ich ein gebranntes kind).sie muss doch bestimmt gedacht haben ich will sie ärgern oder quälen.oh man muss sie erst mal drücken gehen jetzt.

lg
julia + marileen

Beitrag von diary2801 26.09.06 - 11:09 Uhr

Hat sie denn einen Schnuller im Mund nachts??? Oder schläft sie ohne???
Also ich habe tagsüber mal 2 Stunden am Stück Ruhe, wenn Luca schläft und nachmittags, wenn mein Männe um halb 4 nach Hause kommt, dann habe ich frei bis um halb 8 und dann wird mit Luca noch gekuschelt, bevor er ins Bett geht.
Der Haushalt ist bis dahin meistens fertig, weil ich Luca auch zugucken lasse dabei....dabei amüsiert er sich immer prächtig. Und Nachtdienst habe ich dann wieder, aber er schläft Gott sei Dank durch bis um 6 Uhr.
Hast du es schon mal versucht, mit gerollten Handtüchern oder anderen Tüchern, die Kleine nachts auf die Seite zu legen wegen dem Würgen??? Da kann dann nicht soviel passieren. Den Tip haben wir von einer Krankenschwester bekommen, grade wenn sie sich mal Finger in den Mund stecken.
Mit den gerollten Tüchern kannst du sie am Drehen hindern, dass sie sich nicht auf den Rücken dreht und Erstickungsgefahr besteht, falls sie wieder den Daumen in den Hals steckt.

Wann hat denn dein Männe Feierabend??? Abends erst oder auch nachmittags???

LG

Diana#sonne

Beitrag von sunshine1985 26.09.06 - 11:44 Uhr

sie nimmt keinen schnuller,entdeckt grad ihren daumen und übt ihn zu in den mund zu stecken.ich denke wenn sie es richtig kann nachher wird sie wissen wie weit es für sie angenehm ist den daumen im mund zu haben,aber im moment ist sie bissl voreilig.
mein freund ist leider z.z. arbeitslos,wir wechseln uns tagsüber ab mit dem betreuen.

lg
julia + marileen die meistens nur die mama will

Beitrag von zickl2000 26.09.06 - 11:32 Uhr

Hallo Julia,
ja, ich hab' das auch schon gemacht. Das schlimmste war letztens, als ich total erkältet war und Pascal nächtelang nicht schlafen wollte. Da hat er tagsüber auch nur Theater gemacht (Zähne) und ich hab ihn dann mit seinem Schnuller in den Laufstall gelegt und bin in den Keller gegangen zum Heulen. Ich glaube, wenn ich nicht weggegangen wäre hätte ich ihn innerhalb der nächsten halben Stunde aus'm Fenster geworfen (kleiner Scherz am Rande). Ich war soooooooo fertig, und habe nur noch gedacht, wenn ich nicht bald zum Schlafen komme, dann kippeich einfach so um oder krieg' ne Lungenentzündung oder so.
Aber gott sei Dank bin ich auch mit einem nööligen Kind wieder gesund geworden. Und jetzt sind die nächsten Zähne unterwegs.....

Liebe Grüße
Nicole+ Pascal 6,5 Monate, der gerade sein Mittagsschläfchen hält

Beitrag von caro_22_de 26.09.06 - 11:42 Uhr

Jaja, wir machen auch gerade so eine Phase durch. Ich lieb sie über alles und wollte sie gaaanz unbedingt haben, aber manchmal führt sich mich echt an meine Grenzen - und darüber hinaus und dann blicke ich in die Abgründe meiner Seele.
Zur Zeit ist es echt schlimm. Ich kann ihr nix recht machen. Nachts wird sie mit Gebrüll wach und hört damit auch nicht auf, wenn ich sie rausnehme. Nein, dann wird erstmal ordentlich weiter gemacht, damit es auch jeder kapiert hat. Ich bin nachts also auch öfter stinksauer auf sie. Frag sie dann, ob das Theater wirklich sein muss, ob ich denn wirklich so ein schlechter Mensch bin, daß man mich so anbrüllen muss. Und tagsüber ist's leider auch nicht besser. Heute habe ich ihr schon ein paar Mal gesagt, daß es reicht, daß sie genug geschrien hat und daß ich nix dafür kann, wenn Madame sich nicht leiden kann.
Mein Mann ist immer ganz verständnislos und fragt mich, warum ich gleich so sauer bin, aber er ist auch nicht 24 Stunden mit ihr zusammen. Er hat das nur abends. Nachts würde ich sie gerne auch mal 3 Minuten brüllen lassen, weil sie mit 8 Monaten jetzt wirklich alt genug ist, durchzuschlafen (zumal sie das früher schon gemacht hat und es untertags auch wunderbar klappt - da meckert sie 3 Minuten und schläft dann seelenruhig 1 Stunde!), aber mein Mann findet ich bin dann eine Rabenmutter. Argh!
Ich finde, es ist auch eine wichtige Entwicklung selber zu lernen, wo meine Grenzen sind. Ich kenne so viele Kinder, die ihren Eltern auf der Nase herumtanzen, weil die eben den Zeitpunkt verpasst haben, den Kindern zu sagen, wann es genug ist. Und nur wenn ich weiß, wo meine Grenze ist, kann ich das auch den Kindern klar machen.. Naja, soweit meine Theorie.
Es ist ganz normal, daß die Kleine dich an deine Grenzen führt. Und ich finde, man kann ihnen ruhig mal sagen, wenn es reicht. Nur darf es eben nicht aggressives Schreien sein oder in Gewalt enden. Alles andere ist total OK, jeder Mensch hat Schwächen und die zeigen sich eben ab und an. Das können die Kleinen auch gleich mal lernen: Mama schimpft mal, aber sie hat mich trotzdem lieb. Und das ist ja das Wichtigste.
Alles Gute euch beiden,

Maria & Emma (8 Mo)

Beitrag von silberknopf 26.09.06 - 12:13 Uhr

Hallo,

das kenne ich auch. Gerade heute ist mir fast die Hutschnur geplatzt. Er mäkelt beim Mittagessen immer so rum. Bis vor kurzem hat er richtig gerne Karotte gegessen. Seit ein paar tagen mäkelt er aber nur rum. habe schon verschiedene andere Sorten ausprobiert und ernte ständig dieses geschrei beim Essen. Das wird erst besser, wenn er Obst zum Nachtisch bekommt. Da geht das Schäbelchen gleich von alleine auf und es wird ordentlich gelacht. Habe ihn vorhin auch "angemeckert" Habe zu ihm gesagt: Mensch Bela, jetzt iss doch mal vernünftig!! Muss denn immer dieses geschrei sein?! Das ist doch lecker, verdammt!" Naja, zum Glück versteht er das noch nicht und findet es eher lustig, wenn ich mal etwas ernster und lauter mit ihm rede. Aber ich fühle mich danach auch immer so beschissen, dass ich am liebsten heulen würde #schmoll

LG und du bist nicht alleine!
Silberknopf mit Bela (21 Wochen) der seine Mama auch im schimpfenden Zustand lieb hat