Unsere Liebe ist am Ende!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von annadrz 26.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo

eigentlich bin ich immer nur "Stille Leserin" aber heute heule ich mich einmal bei Euch aus!

Ich suche Trost und eine Schulter zum Anlehnen!

Hier meine "Geschichte":

Wir sind seit 11 Jahren ein paar, seit 3 Jahren verheiratet und seit 2 Jahren Eltern! Unser Kind war geplant und ein absolutes Wunschkind aber - seit der Geburt hat sich unser Leben komplett verändert!

Ich komme mit meinem neuen Leben sehr gut zu recht, bin Mutter und Hausfrau und gehe noch 2-3 mal in der Woche arbeiten. Mein Kind ist mein Leben!

Bei meinem Mann sieht es ganz anders aus! Ständing unzufrieden, unglücklich ... und zwar deshalb: Im Vordergrund stehen wir als Eltern und nicht mehr als Liebespaar, Sex ist Mangelware (1-2 Mal im Monat), ich komm damit zurecht, er überhaupt nicht, früher war es ja viel schöner...., wir reden kaum noch, sagen uns keine lieben Worte mehr,er meckert über den Haushalt, weil die Kleine gekleckert oder im Wohn-Ess-Zimmer gespielt hat...und am Ende noch das liebe Geld. Wir haben ein Haus und er wirft mir vor, ich würde zu wenig verdienen...

Ein Ring ohne Ende wir finden keinen grünen Zweig, habe jetzt für eine Woche Urlaub mit der Kleinen gemacht ohne ihn. Uns ging es super gut aber er hat uns nicht vermisst und sich über unsere Rückkehr nicht gefreut sondern nur gemeckert, die Räumlichkeiten wären ja sauber gewesen!

Im Moment bin ich soweit, das ich mich frage ob ich Ihn überhaupt noch liebe! Die Kleine merkt dieseAnspannung natürlich auch und "vermisst" Ihren Papa, aber der hat im Momant gar nichts mit Ihr am Hut!

Will und kann nicht mehr!

Anna

Beitrag von cephir 26.09.06 - 11:39 Uhr

Uns ging es super gut aber er hat uns nicht vermisst und sich über unsere Rückkehr nicht gefreut sondern nur gemeckert, die Räumlichkeiten wären ja sauber gewesen!
---------------------------------------------------------------
Sieht er dich bzw euch als störfaktor???
statt sich zu freuen....#gruebel

Beitrag von enti1976 26.09.06 - 11:47 Uhr

kann das sein, dass du seiner meinung nach der kleinen zuviel aufmerksamkeit schenkst und er dadurch auf der strecke bleibt?!?

Klingt mir sehr nach eifersucht!

Beitrag von pandorry 26.09.06 - 12:22 Uhr

Hi!

Habt ihr euch eigentlich mal nen schönen Tag zu ZWEIT gemacht?
Vielleicht hilft ihm das ja?!
Die Kleine, ab zur Oma (oder ähnlich) und dann einen Tag nur für euch zwei.
Koch was feines oder geht essen und versucht mal einen Tag so zutun als ob ihr nicht Eltern, sondern nur ein Liebespaar wärt. Denn eigentlich seit ihr das nach wie vor. Es ist ja nur das Eltern sein dazu gekommen.
Macht euch dann einen romantischen Abend bzw. eine aufregende Nacht (na ihr wisst schon was ich mein ;) ) und am nächsten Tag könnt ihr die Kleine ja wieder holen.

Achso, du hast dich doch gefragt ob du ihn überhaupt noch liebst!?
Dann stell dir folgende Frage.
Wie hast du dich im Urlaub gefühlt? Hast du ihn vermisst? Oft an ihn gedacht?

Was hälst du davon?

LG

Beitrag von maeuschen06 26.09.06 - 14:20 Uhr

Hallo,

"Mein Kind ist mein Leben! "
"Im Vordergrund stehen wir als Eltern und nicht mehr als Liebespaar, Sex ist Mangelware (1-2 Mal im Monat), ich komm damit zurecht"

Und da wunderst du dich, dass dein Mann keinen Bock mehr hat? Sorry, aber da wäre ich schon längst gegangen.

Wer will mit einer NurMutter verheiratet sein? Niemand! Es geht doch darum, dass man neben dem Kind/den Kindern auch noch ein Paar ist. Man ist doch nicht nur Mama und Papa, sondern auch Mann und Frau.

Du solltest keinen Urlaub nur mit deinem Kind machen, denn das zeigt deinem Mann, dass dich nur das Kind interessiert. Mach einen Urlaub allein mit deinem Mann, zeig ihm, dass er auch noch wichtig ist. Du wirst sehen, dann klappt auch die Beziehung wieder. Aber wer will schon das dritte Rad am Wagen sein. Das würde dir umgekehrt auch nicht gefallen.

lg

Beitrag von tulpe2301 26.09.06 - 21:45 Uhr

Sehr gute Antwort, maeuschen06 - Bin ganz Deiner Meinung!

Wir haben 2 Kids, haben uns als Paar nie aus den Augen verloren und für uns ist weiterhin unser Leben als (Liebes)Paar am Wichtigsten!!

LG
Tulpe2301

Beitrag von dhyan 26.09.06 - 16:52 Uhr

Hallo Anna,

wie nimmst Du Dich denn selbst als Frau wahr?
Liebst Du Dich, so wie Du bist?
Findest Du Dich attraktiv, erotisch?

Bekommst Du Bestätigung von anderen Männern, (beim Einkaufen oder sonstwo)

Kannst Du die Mutterrolle auch mal ganz ablegen?
So dass es nur Dich und Ihn gibt?

Liebe Grüsse
Marcus

Beitrag von maria1980 26.09.06 - 20:47 Uhr

ich weiss das giebt gleich böse haue aber....
als meine mutter sich von meinem vater trennte war ich 8 und meine schwester 2!
ich habe jahre drunter gelitten und leide heut noch das ich *keinen vater mehr hab*, da ich ja auch weiss das er sichn scheiss um mich kümmert...
meine schwester allerdings denkt nicht einen tag an ihren vater weil sie ihn nie *kennenlernen* durfte...ich wills jetzt so sagen sie leidet nicht so wie ich, weil was man nicht hatte kann man nicht missen....(meinungsverschiedenheiten zwischen urbianerinnen in dieser hinsicht erwartet hehe)
ich meine wenn du dich von ihm trennen willst machs schnell solange dein kind es nicht soo doll mitbekommt und nicht leiden muss.
wünsch dir glück
gruss maria
oh, gott hoffe ich war verständlich...bisl kompliziert das ganze#hicks:-p