Kennt sich jemand mit dem neuen elterngeld (ab 2007) aus?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dasch 26.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo,

ich bin zwar erst in der 6.SSW, mache mir aber jetzt schon gedanken über Elternzeit und Elterngeld.

Ich habe leider einen befristeten Arbeitsvertrag der am 31.8.2007 ausläuft. Mein Geburtstermin ist der 29.5.2007. Wenn dann mein Vertrag ausläuft kann ich ja nicht weiter Elternzeit nehmen, oder? Muß ich mich dann Arbeitslos melden auch wenn ich noch nicht arbeiten möchte? Bekomme ich das Elterngeld trotzdem 12 Monate oder endet das Elterngeld auch mit meinem Arbeitsvertrag?

Hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.

#danke und liebe Grüße
dasch

Beitrag von evoky 26.09.06 - 14:17 Uhr

Näheres kann man dazu nicht vor Ende Oktober sagen. Denn alles was bisher bekannt ist, ist noch gar nicht beschlossen. :-(
LG evoky

Beitrag von cherry19.. 26.09.06 - 14:18 Uhr

Am besten du wendest dich mal an eine SS-Beratung.. die kenne sich doch am besten aus und können in deinem speziellen Fall bestimmt alle Fragen beantworten..

Ich mein, da dein vertrag ausläuft, ist das schon irgendwie ne spezielle Frage.. das mutterschutzgeld wirst du auf jeden Fall bekommen und meiner Meinung nach das Elterngeld. Du hast halt nur nach deinem Erziehungsurlaub keinen Anspruch auf deinen alten Arbeitsplatz.. so ist meine Meinung..

und während des Erziehungsurlaubes kannst du dann noch ergänzend Hartz IV beantragen.. Obwohl eigentlich müsstest du nach der Elterngeldzeit (1 Jahr) auch arbeitslosengeld beantragen können, da du ja in keinem Arbeitsverhältnis stehst.. ich bin zum Bsp Vollzeitkraft und unbefristet.. ich könnte während des Erziehungsurlaubes kein ALG beantragen, da ich nicht arbeitslos bin, da ich ja dann wieder in meinen Job einsteigen kann.. ich müsste dann ergänzend hartz IV beantragen.. aber wende dich am besten mal an diese SS-Beratungsstelle.. unter www.caritas.de kannste mal suchen gehen.. die geben auch Online-Beratungen kostenlos

Beitrag von nicolep 26.09.06 - 16:56 Uhr

Hallo dasch,

ich war heute bei der Schwangerenberatung. Leider stimmt es, dass die ganze Geschichte Elterngeld ab 2007 noch nicht alle Instanzen überstanden hat und noch nicht beschlossen ist. Die - im Übrigen sehr nette - Mitarbeiterin dort hat sich mehr oder weniger bei mir entschuldigt, dass sie mir noch keine konkrete Auskunft erteilen kann, obwohl sie ja gar nichts dafür kann. Sie konnte mir auch nur das sagen, was man eh schon aus Zeitungen, Internet etc. weiß.

67 % vom letzten Nettoeinkommen (Durchschnitt der letzten drei Monate)
bei Geringverdienern (Netto unter 1.000,00 Euro) kommen nochmal 5 % zusätzlich dazu, sodass man dann 72 % vom letzten - Drei-Monats-Durchschnitts - Einkommen bekommt.

In meinem Fall ging es mir hauptsächlich darum, dass ich nach einem halben Jahr wieder 20 h arbeiten möchte. Dann wird das Elterngeld natürlich nach dem halben Jahr neu berechnet.

Wie das mit Deinem befristeten Arbeitsvertrag ist, weiß ich leider auch nicht, aber eine Anfrage bei der Schwangerenberatung kann ja nicht schaden. Oder einfach bei der ARGE od. Erziehungsgeldstelle mal nachfragen. Da aber - wie oben geschrieben - die ganze Sache noch nicht endgültig beschlossen ist, wirst Du eine verbindliche Auskunft leider nicht erhalten. Ich gehe aber davon aus, dass Du Dein Elterngeld trotzdem für 12 Monate bekommst. Warum auch nicht? Selbst mit dem Mutterschaftsgeld (während des Mutterschutzes) dürfte es keine Probleme geben, da Dein Arbeitsvertrag erst am 31.08.07 ausläuft.

Ich rate Dir auch eher zur Schwangerenberatung oder Erziehungsgeldstelle. Vielleicht geben die ja auch telefonische Auskünfte (wobei ich - gerade heute - die Erfahrung gemacht habe, dass die einen lieber persönlichen sehen wollen, was bei meinen - und anderen Arbeitenden - Arbeitszeiten und deren Sprechzeiten nicht immer ganz so einfach ist). Man ist wirklich dann darauf angewiesen, dass der Arbeitgeber einem frei gibt.

So, so lang sollte die Antwort gar nicht werden. Ruf dort einfach mal an. Fragen kostet ja nichts. Ich denke, dass spätestens im Dezember eine endgültige Entscheidung bzgl. Elterngeld per Gesetz vorliegt.

Alles Gute für Dich und Dein Kleines

Nicole