KV in Geburtsurkunde, Erziehungsgeld usw. (wichtig, ich blick da nicht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von projekt18 26.09.06 - 14:12 Uhr

Hallo!

Habe mal eine Frage bezügich Erziehungsgeld usw.
Also:
Wenn ich den KV als Vater in Geburtsurkunde eintragen lasse, muss ich ihn dann auch als Partner bei dem Erziehungsgeld-Antrag angeben, obwohl wir kein Paar mehr sind und ich alleinerziehend (also das alleinige Sorgerecht habe) bin.
Ich blicke da nicht ganz durch, da in dem Antrag immer nur steht (Ehe-)/Lebenspartner, aber es war nur ein One-night-stand und somit ist er nicht mein Partner und so arg viel Kontakt haben wir auch nicht mehr.Muss ich ihn angeben oder steht er dann nur in der Geburtsurkunde drin und ich bei allem anderen Papierkram (z.b. Erziehungsgeld) alleine. Wie sieht das mit dem Unterhalt aus?

Könnt ihr mir weiter helfen?(was vielleicht noch wichtig ist: bekomme zur Zeit ALG2, da ich diese Jahr mein Fachabitur gemacht habe und die Ausbildung erst nächstes jahr beginnt).

Danke!

Iris (die mit dem ganzen Papierkram noch verzweifelt)

Beitrag von pupsismum 26.09.06 - 14:21 Uhr

Na wenn du keinen (Ehe-)/Lebenspartner hast, dann brauchste auch keinen im Erziehungsgeldantrag angeben!

Und seine Eintragung in der Geburtsurkunde ändert daran auch nichts.

Und was meinst du mit bzw. wegen Unterhalt?

LG #blume pupsismum

Beitrag von projekt18 26.09.06 - 14:24 Uhr

Mit Unterhalt meine ich, muss er Unterhalt zahlen?? Ja, oder??
Er wird aber nicht beim Erziehungsgeld miteingerechnet oder?

Vielen Dank!

Beitrag von pssst77 26.09.06 - 14:27 Uhr

Natürlich muß er Unterhalt zahlen! Und wenn er nicht zahlt,dann kriegst du UVG (Unterhaltsvorschuss) vom Jugendamt. Mit dem Erziehungsgeld hat das überhaupt nichts zu tun!

LG
Sylvia

Beitrag von pupsismum 26.09.06 - 14:28 Uhr

Natürlich muss er Unterhalt zahlen wenn es sein Kind ist, davon ist euer beider persönlicher Situation völlig unabhängig!

Und beim Erziehungsgeld wird er nur mit angerechnet, wenn ihr Zwei zusammen lebt!

Wegen dem Unterhalt wirst du dann noch mal im JA im Zusammenhang mit der Vaterschaftsanerkennung aufgeklärt, sprich, die rechnen dann auch aus, wie viel er zahlen muss.

Und sollte er sich weigern kannst du beim JA Unterhaltsvorschuss beantragen. Aber die helfen dir dann im Falle des Falles schon weiter.

Also mach dich nicht so verrückt, sieht nur im ersten Moment alles so schwierig aus ;-)

LG und alles Gute
pupsismum

Beitrag von smily2 26.09.06 - 20:42 Uhr

Wenn er leistungsfähig ist, muss er auch für dich zumindest in den ersten drei Jahren Unterhalt zahlen.

Beitrag von pssst77 26.09.06 - 14:22 Uhr

Einfach die spalte ehepartner freilassen,solange er nicht mehr bei dir wohnt und nicht mehr bei dir gemeldet ist,bist du alleine bzw alleinerziehend und stellst den antrag alleine.

LG
Sylvia