Mal wieder ne Frage zu Blähungen und Vitamin D-Tabletten

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von suppenhuhn 26.09.06 - 14:47 Uhr

Hallöchen!

Jetzt wo die Sonne kaum noch scheint, bin ich am überlegen, ob ich Mia doch wieder die Vitamin D-Tabletten geben soll. Ich hatte das bisher nicht gemacht, weil sie immer Bauchweh davon bekommen hat. Nun liest man hier im Forum immermal, dass es besser wäre, wenn man die Tabletten morgens statt abends gibt. Aber warum? Bläht es dann nicht oder geht es da eher nur um die ungestörte Nachtruhe? #kratz

Wenn es wieder so schlimm wird, lasse ich mir dann wohl doch mal Vigantol-Öl vom Kinderarzt verschreiben. Habt Ihr da alle gute Erfahrungen mit?

Und stimmt es eigentlich auch, dass es ganz allgemein mit den Blähungen besser wird, sobald die Babies drei Monate alt sind? Wäre ja schon schön, wenn ich mich dann nicht mehr so mit der Ernährung einschränken müsste.

Schonmal vielen Dank für Eure Antworten und einen schönen Nachmittag!
Conne mit Mia (29.7.06)

Beitrag von katta0606 26.09.06 - 15:00 Uhr

Hallo,
ich glaube, abends ist die Neigung zur Blähungen eher gegeben, deswegen soll man die D-Tabletten morgens geben. Ich hab das von je her so gemacht und hatte nie Probleme.
Zu dem Vigantol-Öl kann ich nichts sagen. Ich hab immer Kümmelzäpfchen gegeben, wenn es doch mal zu Blähungen und Bauchweh kam. Die sind klasse !
Ja, man sagt, dass es nach 3 Monaten besser wird mit den Blähungen, aber ich glaube, das gilt nur für diese 3-Monats-Koliken. Mit dem Essen musst Du, glaube ich, weiterhin etwas aufpassen, so lange Du stillst. Es ist dann zwar nicht mehr so krass, weil das Darmsystem so langsam ausreift, aber Kohl und sowas würde ich nach wie vor meiden. Einfach mal ausprobieren. Wenn ich z.B. Blumenkohl esse, kann ich direkt ein Kümmelzäpfchen holen. Und meine Süße hat die 3 Monate schon hinter sich. Ist wohl von Kind zu Kind unterschiedlich.

LG Katja

Beitrag von dilara72 26.09.06 - 15:10 Uhr

hallo,
ich war auch nicht so überzeugt von den d-flouretten. hab mir von der ärztin vigantolöl verschreiben lassen. schmeckt nach nichts und klappt prima. isabel hat überhaupt keine probleme damit. ich würde es immer wieder so machen #pro noch ein kleiner tipp zur öl-gabe: ich tropfe mir immer einen tropfen auf die brustwarze und leg die kleine direkt an. funktioniert echt gut.
und noch eine unqualifizierte meinung bzw anregung zum nachdenken von mir: warum haben die babies nur abends blähungen?? wenn was bläht, bläht das doch auch tagsüber?! schon mal drüber nachgedacht?? ich glaube, dass die schreiereien oft nur verarbeitung des tages und überreizung ist. mglweise kommen natürlich blähungen dazu und verstärken das dann noch. so, und jetzt könnt ihr mich steinigen ;-) *duckundweg*

lieben gruss, dilara

Beitrag von meinengelchen2005 26.09.06 - 15:37 Uhr

Hi,

das was bläht in den Tabletten ist meistens der Michzucker ( Lactose ) wir haben uns Lactosefreie Tabletten aufschreiben lassen. Sind Vigantolletten gibt es auch mit Fluor.
Bei uns gibt es eine ausnahme mit Blähungen, aber ich kann dich aufbauen bei den meisten Babys verliert sich das mit den Blähungen nach drei Monaten. Aber mit dem Essen mußt du such nach drei Monaten noch aufpassen, aber nicht mehr so wie vorher.
Drück dir die Daumen das es besser wird..... #freu


LG
Yvi und Mara (9.1.06)
www.unserbaby.ch/rampensau