Stillbaby - Sie will die Flasche einfach nicht! Was tun??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von speedy777 26.09.06 - 14:52 Uhr

Hallo,

ich brauche mal dringend Tipps, bzw. Erfahrungsaustausch.
Meine Kleine (3 Monate) bekommt seit ca. 2 Wochen abends noch eine Flasche mit Muttermilch, weil die Milch abends einfach nicht reicht. Am Anfang gab es immer nur ein wenig Protest und bei meinem Mann fast komplett ohne Protest, wenn sie die Flasche bekommen hat. Seit ein paar Tagen allerdings wird es immer schlimmer. Sie schreit in der allerhöchsten Stufe und ist dann kaum noch zu beruhigen. Irgendwann trinkt sie dann aber doch, weil sie ja auch noch Hunger hat. Ich habe auch schon probiert die Flasche vor dem Stillen zu geben, aber das war das gleiche Theater.
Wie lange hat die Umstellung bei euch gedauert oder gibt es Babys bei den es gar nicht geklappt und???

Ich bin für alle Tipps offen.

Liebe Grüße

Alex + Liv (25.06.2006)

Beitrag von kleine_kampfmaus 26.09.06 - 14:59 Uhr

Hi Alex,

Maxi hat überhaupt nix aus der Flasche von mir genommen. Nur bei meinem Mann hat er ohne Probleme MuMi aus der Flasche getrunken - wenn wir mal in die Verlegenheit kamen, dass ich nicht da war (Rückbildung, Arzt)

Klar nimmt sie von dir die Flasche nicht so ohne, Du hast ja ihre heißgeliebte Brust. Ist doch viel schöner am Busen zu trinken als an so ner blöden Flasche ;-)

Lass sie deinen Mann geben und geh dazu am besten aus dem Zimmer. Dann klappts bestimmt.

Maxi nimmt seit er mittags Brei kriegt (heute genau eine Woche) auch eine Teeflasche - vorher wie gesagt nix, nur MuMi aus dem Busen!

Ach und wenn die Milch nicht reicht, leg sie öfter an anstatt Flasche zu füttern. Davon wird die Milch auch nicht mehr, wenn Du sie aber anlegst, hast Du evtll. schon am nächsten Tag, spätestens aber am übernächsten Tag wieder genug Milch!

LG
Kleine Kampfmaus + Maximilian (19.04.06)

Beitrag von speedy777 26.09.06 - 15:07 Uhr

Hallo,

wie gesagt, bei meinem Mann macht sie im Moment noch mehr Terror als bei mir (bin dabei nicht im Zimmer). Ich habe versucht über 2 Wochen durch ständiges Anlegen die Milchproduktion zu steigern. Hat auch funktioniert, aber abends habe ich immernoch zu wenig. Vielleicht trinkt sie vor der Nacht auch einfach mehr als sonst. Außerdem fände ich es viel beruhigender, wenn sie auch ohne Anstand die Flasche nimmt, schließlich kann immer mal was schief gehen (Krankheit, man muss zum Arzt oder sonstigen Terminen, wo die Kleine nicht mit kann).

LG
Alex

Beitrag von sparrow1967 26.09.06 - 15:54 Uhr

Deine Milch reicht auch am abend. Meist trinken die Kleinen aber ständig/öfter/ Stündlich gegen Abend. Ds nennt sich Clusterfeeding- sie bunkern für die Nacht- auch wenn sie nicht durchschlafen ;-).

Gib ihr die Brust und laß die Flasche weg ;-)- das klappt schon. Vertrau dir.

Stillmütter haben die Kleinen immer am Bein *g*- das versteht aber auch jeder Arzt, wenn man mal hinmuß. Ansonsten Termine so legen, dass die Kleinen vor dem Termin gestillt werden- dann hat man wieder etwas Luft.

sparrow

Beitrag von schmurchen 26.09.06 - 15:55 Uhr

Hallo Alex

es ist normal das Abends die Milch weniger ist.
Aber es ist auch lormal das die Kinder Abend öfters was wollen sie trinken dann auf Vorrat für die Nacht.
Versuche ihn Abends öfters anzulegen dann regelt sich das auch mit der Milch.
Kann aber auch sein das er Abends das nuckeln an der Brust brauch zur beruhigung und nicht aus hunger ,vielleicht verweigert er deswegen die Flasche.
Versuche ihn einfach anzulegen und gucke was passiert.
Ich habe auch immer gedacht Tristan wird Abends nicht satt ,weil nicht vielMilch da war aber er wollte nur kuscheln.
Ach und trinke doch mal Stilltee aus Fenchel; Anis,Kümmel und Bockshornklee.Kannst du dir in der Apotheke mischen lassen aber nicht mehr als 1Liter am Tag.

Wäre nett wenn du mal berichtest wie es weiter geht.

Gruß Christina

Beitrag von elllly 26.09.06 - 16:27 Uhr

Hallo Alex,

ich schließe mich den Meinungen hier an: Vertrau Deiner Brust, sie wird schon ausreichend Milch produzieren, bzw. leg das Baby bei Bedarf eben öfter an.

Sei froh, dass sie an der Brust ansonsten gut trinkt. Die Flasche könnte sie allerdings verwirren (Saugverwirrung) und das solltest Du besser nicht heraufbeschwören. Die Brust ist das Beste für sie! Hier bekommt sie nicht nur Nahrung sondern auch Nähe und kann Saugen.

LG

Elke

PS: Erst wenn du Abstillen willst und Breikost füttern kannst, dann würde ich ihr zu trinken aus einem Becher mit Schnabelaufsatz geben.