Feste Schlafzeiten mit 7 Wochen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von babymama85 26.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren,ob man die kleinen so früh wie möglich an feste bettzeiten gewöhnen sollte?
Veith ist jetzt 7 Wochen und hat überhaupt keine festen zeiten,auch nicht beim stillen.Mal kommt er alle 2 Stunden,mal alle halbe Stunde.Deshalb liegt er manchmal schon um 19uhr in den federn manchmal auch erst 22uhr.er schläft sowieso immer in seinem bett,auch tagsüber aber ich hab den eindruck,er weiß genau,wann nacht ist denn da schläft er wenigstens 5 stunden.

sorry falls ich mich etwas unverständlich ausgedrückt hab,aber ihr wißt bestimmt worauf ich hinaus will.

Beitrag von lilly85 26.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo,

paul ist auch 7 Wochen und hat kein Schlafrhythmus. Er hat Hunger wann er will und schläft wann er will. das ist auch ok so. Oder willst du deinen kleinen schreien lassen vor Hunger oder Müdigkeit bloß weil dieUhr sagt es ist noch nicht Zeit, neee oder?Das kommt schon noch. Lass den Würmern noch ein bischen Zeit

Beitrag von skihase17 26.09.06 - 15:24 Uhr

LILLY!!!!

Ich habe es vor Dir geschafft :-) und du hast an meinem Geburtstag entbunden #freu

Wie geht es dir? Und einen süßen Zwerg hast du da ;-)

Melde Dich mal wieder ...

Liebe Grüße

Beitrag von stehvieh 26.09.06 - 15:23 Uhr

Hallo!

Feste Zeiten müssen noch nicht sein in den ersten 12 Wochen, danach sollten sie sich allmählich herauskristallisieren.

Ich hab mir bei meinen Kindern immer angeschaut, wie oft sie von alleine essen und schlafen wollen, und dann ein bisschen beeinflusst, damit es halbwegs zu gleichmäßigen Zeiten kommt. Also mal ne halbe Stunde hingehalten, damit wir wenigstens auf 2 1/2 Stunden zwischen zwei Mahlzeiten kamen (Ziel waren 3 Stunden Abstand), so schnell verhungert kein Kind... Angefangen hab ich damit jeweils nach dem 5-Wochen-Schub und es funktioniert halbwegs. Wir schwanken immer mal um halbe Stunden, aber das ist schon noch okay in dem Alter (9 Wochen). Abends geht sie nach der Mahlzeit um ca. 20 Uhr ins Bett, schläft dort auch inzwischen sehr gut und mit wenig Hilfe von uns spätestens um 20:30 Uhr ein. Die Nächte sind noch unterschiedlich, mal verschläft sie die 2-Uhr-Mahlzeit, mal nicht, mal ist von 20 bis 7 Uhr Ruhe, mal wacht sie stündlich auf.

Naja, wenn wir so in 1-2 Monaten regelmäßige Zeiten haben, reicht mir das. #:-)

LG
Steffi + Caroline Johanna (fast 2,5 Jahre) + Josephine Marie (*22.7.06)

Beitrag von carmen_28 26.09.06 - 15:24 Uhr

Hallo,

laß Deinem Kleinen doch noch bißchen Zeit, meine Kleine hat langsam aber sicher erst mit knappen 3 Monaten einen Rhytmus entwickelt - bißchen nachgeholfen hab ich schon. Das gibt sich.
Er ist ja noch so klein, da würde ich nichts überstürzen.
carmen_28 + ciara adina 18WO #baby

Beitrag von sweetvoxy 26.09.06 - 16:39 Uhr

Ich kann mich den anderen nicht so anschließen...
Leon ist jetzt 9Wochen alt und hat einen guten Rhythmus verinnerlicht!
Ich habe auch gemerkt, dass er so mit 7Wochen Tag und Nacht unterscheiden konnte.
Also habe ich begonnen ein "Gute-Nacht-Ritual"einzuführen!
Ab 21 Uhr beginnt es, obwohl ich mich trotzdem nach ihm richte. Sobald ich merke, dass er Hunger bekommt und es nach 21 Uhr ist(kann auch sein,dass er mal diese Uhrzeit verschläft und das Ritual erst um 23Uhr anfängt) lasse ich die Rolläden runter, ziehe ihm beim Wickeln seinen Schlafanzug und seinen Schlafsack an und dann bekommt er die Brust. Ich nehme mir dabei soviel Zeit wie er braucht (manchmal quatsht er auch zwischendurch ne Runde mit mir*g*)...
Alles ist nur in gedimmtes Licht getaucht und wenn ich mit ihm rede, dann spreche ich leise! Also keine wilden Spiele mehr(dabei liebt er "fahrradfahren";-) ).
Nach der Mahlzeit lege ich ihn ins Bett, singe ihm jeden Abend dasselbe Lied vor, mache die Speiluhr an, sage "Gut-Nacht" und gehe raus.
Oft muss ich noch 5Mal reingehen, weil er quengelt,weil er den Schnuller verloren hat.Ich nehme ihn aber nur raus, wenn ich merke, dass er wirklich noch Hunger oder was anderes Gravierendes hat und nicht, wenn er beschäftigt werden will.
Mittlerweile hat er das so gut raus,dass er jede Nacht 7 Stunden schläft, dann Hunger hat, aber direkt wieder einschläft nach dem Füttern, um dann nochmal so 4 Stunden zu schlafen.
Danach mache ich die Rolläden wieder hoch, rede wieder normal laut mit ihm und bespaße ihn wieder.Der Schlafanzug kommt auch aus.

War jetzt vielleicht etwas viel, aber was ich damit sagen wollte war, dass du dich ja nach ihm richten, aber ihm vielleicht den Unterschied zwischen Tag und Nacht verdeutlichen kannst.
Hinhalten oder Ähnliches würde ich nicht tun.
Liebe Grüße

Nina und Leon(morgen 10 Wochen):-D