Alternative zur Taufe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von riemerka 26.09.06 - 15:11 Uhr

Hallo Forumsmitglieder,

ich bin zwar katholisch und mein Freund evangelisch, trotzdem möchten wir unseren Finn nicht christlich Taufen lassen, da wir nicht gläubig sind.
Wir fänden es aber trotzdem schön, wenn er Paten an seine Seite bekommt. Ich habe schon etwas von den sogenannten "Namensfeiern" vom Humanistischen Verband Deutschlands gehört. Hat jemand Erfahrungen damit gesammelt?
Oder gibt es sonst Alternativen zur christlichen Taufe?

LG, Kathrin

Beitrag von kaskla 26.09.06 - 15:58 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es wieder die schon zu Ostzeiten oft praktizierte Namensweihe, so richtig mit Paten. Das ganze findet auf dem Standesamt in unserer Gemeinde statt. Habe gehört, daß das auch bissl Geld kostet (100 Euro). Frag´doch mal bei Eurer Gemeinde nach..

Grüße,

kaskla

Beitrag von poisongirl0815 26.09.06 - 20:39 Uhr

hallo kathrin,

wir wollten unseren schatz auch nicht taufen lassen (gegen den willen unserer eltern). wir haben allerdings trotzdem paten ausgesucht und diese eingeladen und simon "offiziell" an seine paten "übergeben". so in ganz kleinem privaten rahmen und ohne grosse feier. wir wollten einfach nur, das die paten irgendwie wissen, abe jetzt sind se für unseren schatz irgendwie mitverantwortlich.

grüsse
sandra

Beitrag von riemerka 04.10.06 - 14:07 Uhr

Das hört sich gut an.
Und wie war der Ablauf der Feier? Ich kann mir da nichts konkretes vorstellen... #danke

Beitrag von poisongirl0815 04.10.06 - 18:49 Uhr

hallo,

wir haben die paten ausgesucht (und informiert ;-) ). haben noch ein paar gäste (eltern und großeltern bzw. urgroßeltern) eingeladen. mein vater hatte die ehrenvolle aufgabe eine kleine rede zu halten (wirklich nur gaaaaanz kurz). hat er super gemacht. er hat die paten über ihren "Patenjob" informiert und ihnen mitgeteilt, dass sie ab sofort simons paten sind. dann gab es für die beiden noch eine selbstgestaltete urkunde, die ihnen bescheinigt, dass sie jetzt für immer und ewig die paten sind. dann noch einen kleinen schluck und was zum essen. das wars. ganz locker und ruhig undalle hatten einen netten tag.

liebe grüsse
sandra