Was passiert mit ALG, wenn ich während der Elternzeit kündige?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blaublume 26.09.06 - 16:12 Uhr

Momentan bin ich in Elternzeit, beziehe ALG2.
Ich weiß schon sicher, dass ich meine Kündigung nach der Elternzeit bekomme.

Nun möchte ich gerne in den Genuss des "E303" kommen. Dies geht lt.SBin aber nur mit ALG1.

Wenn ich nun also kündige, mich dann arbeitslos melde, würde ich das ja bekommen (kann auch arbeiten, Kinderbetreuung usw. wäre gesichert).

Allerdings hab ich das ja nicht vor, da ich mir mit E303 einen Job im Ausland suchen möchte.

Bekomme ich dann denoch ne Sperre von 3Monaten und steh ganz ohne Geld da, oder wie läuft sowas ab?

Danke schon jetzt

Beitrag von malawia 26.09.06 - 16:14 Uhr

Wenn du von dir aus kündigst oder einen Aufhebungsvertrag unterschreibst bekommst du eine 3-monatige Sperre beim ALG I.

Beitrag von blaublume 26.09.06 - 16:16 Uhr

Ja das weiß ich ja, aber wie verhält sich das mit ALG2? Auch gesperrt? Komplett? Oder nur für mich? Die Kinder??

Beitrag von malawia 26.09.06 - 16:21 Uhr

ALG II gibt es dann schon. Angemessene Miete + Heizkosten + Regelsatz für die Kinder, aber deine Regelleistung würde für 3 Monate gekürzt werden. Ich glaube um 30 %.

Beitrag von blaublume 26.09.06 - 16:29 Uhr

Ok, danke..Also müsste ich ne 3 monatige Kürzung und die 4 Wochen "Wartezeit" hier noch abwarten..

Danke!