Unglaublich diese FÄ - Tip an Euch!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von schnuppe11 26.09.06 - 16:43 Uhr

Hi Ihr lieben!
Muss jetzt mal schnell meinem Ärger luft machen:

Habe mir gerade meine Befunde der Blutuntersuchung bei meiner alten FÄ abgeholt. Ich habe nächste Woche einen Termin bei einem neuen Arzt der sich auch auf Endokrinologie spezialisiert hat. Ich hatte schon immer so ein Gefühl dass die alte Fä sich nicht so dafür interessiert (Ich habe eine sehr kurze zweite ZH und den ES immer so ab 18.ZT).

Da steht da nun in den Befunden des Institutes:...es isz von deutlicher Lutealinsuffizienz auszugehen... und weiter:

...aktuell nachgewiesene Hyperandrogenämie kann hier Ursache einer Follikelreifungsstörung sein. Es könnte hier zunächst eine bereits ovarielle Stimulation mit Clomifen eingeleitet werden...
Versteh zwar nicht sehr viel aber so toll hört sich das ja jetzt nicht an, oder?

Mädels, die hat mir nichts davon gesagt!!! Sondern es sei alles in Ordnung!!!

Lasst Euch bloß Eure Befunde geben, wenn Ihr Euch nicht sicher seit.

Ich bin mal gespannt, was der neue Doc nächste Woche dazu sagt.

Lg von der stinksauren Schnuppe

Beitrag von wasislos 26.09.06 - 16:57 Uhr

ohja das kenne ich zu gut.. das hat mein arzt mir auch gesagt es sei alles in ordnung..
un blut abnehmen wollte er auch nicht!!!
ich hab mein eisprung auch am 17/18/19 ZT.. also es wäre ein verlangsamter ES.. wegen übergewicht un so.. aber er wollte mir nix dagegen geben!!

Beitrag von kati242 26.09.06 - 16:58 Uhr

hey,

das ist ja echt unglaublich!! also ich kenn mich jetzt nicht so aus, als das ich mit dem befund was anfangen kann, aber selbst wenn es jetzt etwas leicht behandelbares ist, hast du doch ein recht drauf, das zu erfahren!!

schließlich haben wir frauen ja auch nicht unser ganzes leben zeit zum kinderkriegen und je eher eine störung festgestellt wird, umso schneller kann man was tun und muss nicht jahrelang warten...

nee, also echt! ich wäre auch stinkesauer und würde den fa wechseln!! da ist doch kein vertrauen da!!

kann dich gut verstehen!!

drück dir die daumen, dass du bald in bessere hände kommst!!

Beitrag von schnuppe11 26.09.06 - 17:55 Uhr

Danke Dir!
Hatte ja schon die ganze Zeit so ein Gefühl, zum Glück hab ich ja nun nächste Woche einen Termin bei einem neuen Arzt.

Denke auch dass es gut behandelbar ist. Hab ein bißchen gegoogelt und es ist wohl eine GKS. Aber mal abwarten, der neue Doc wird das hoffentlich erklären können...

#kuss

Schnuppe