Wie gehe ich mit der Pseudo-Schüchternheit meiner Tochter um?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bibabutzefrau 26.09.06 - 19:46 Uhr

Klingt diese Frage blöd?QWahrscheinlich schon aber ich weiss leider nicht wie ich es anders beschreiben soll.
Ida hat ne neue Masche-vor nem Monate hat sie jeden gaaaanz böse angeguckt und jeder fühlte sich dazu berufen ein Tänzchen umsKind aufzuführen nur damit sie mal lacht.

Jetzt ist es so das sie ne neue Masche hat-sie versteckt sich und tut schüchtern.
Für mich ist Schüchternheit keine Charaktereigenschaft sondern eine angezogene Sache-ich war als Kindmegaschüchtern und meine Mama fand es auch noch soooo üß.
Ich finde es nicht so toll weil ich finde das man sich damit voll im Weg steht und sich bei viel zu vielen Dingen einfach nicht traut.

Nun wie gehe ich jetzt damit um wenn sie den Charmklops hinter Mamas Bein spielt.Es fühlt sich ja wieder jeder dazu ermutigt sofort ein Späßchen zu machen und manche fangen sogar an mit Süssis zu locken (#schock)

Ich persönlich sage zu allen sie sollen es ignorieren sie solle gar nicht erst merken das diese Masche etwas bringt.

Aber ist das auch der richtige Weg?

Mit ignorieren meine ich nicht das Kind ignorieren.Sondern sie sollen einfach Ida ganz normal begrüßen als ob nichts wär.....


Mach ichs richtig?

LG Tina (19 SSW) die dank ihren Hormonen mal wiederunter starken "Hoffentlich-bin-ich-eine-gute-Mutter-Selbstzweifeln " leidet;-)

Beitrag von sunflower.1976 26.09.06 - 20:02 Uhr

Hallo!

Meiner Meinung nach reagierts Du richtig! Sonst lernt sie, dass ihre "Masche" erfolgreich ist.
Auch Kinder sind schon unterschiedlich in ihrem Umgang mit anderen Menschen. Einige nehmen sofort Kontakt zu anderen auf und andere schauen erstmal. Das ist ja auch völlig in Ordnung! Aber Schüchternheit ist ja noch eine Stufe weiter.
Wenn dann andere Leute so einen Zirkus zu veranstalten, vertärkt das ihre "Schüchternheit" nur.
Als Kind war ich auch EXTREM schüchtern und habe mir einiges verbaut. Ich weiß, wie ätzend das sein kann!
Mein Sohn ist erstmal eher zurückhaltend und schaut gerne. Aber nach ganz kurzer Zeit krabbelt er selbst in fremder Umgebung los und dreht sich kaum mehr nach uns um.
Neulich meinte eine Mutter aus der Krabbelgruppe, die ein paar Mal nicht da war: "Och André, Du bist ja immer noch sooo schüchtern! Wie süß!"#augen
Dabei hat André in dem Moment als sie reinkam nur kurz mit mir gekuschelt...

LG Silvia

Beitrag von ayshe 26.09.06 - 21:20 Uhr

hier etwas nettes zum thema:

http://forum.rabeneltern.org/viewtopic.php?t=29642