Besuchsregelung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von cemabe 26.09.06 - 20:02 Uhr

Hallo

Im März 2007 kommt mein zweites Kind zur Welt, vom Vater bin ich nun seit geraumer Zeit getrennt. Leider habe ich überhaupt keine Idee zur Umgangsregelung mit dem Baby, er ist der Meinung, daß er jeden Tag zu mir kommen will um das Baby zu sehen und auch von einer 3-4 wöchigen Auszeit nach der Geburt (ich möchte für die Zeit zu meiner Mutter mit dem Baby) hält er überhaupt nix. Nun haben wir seit einiger Zeit gar keinen Kontakt mehr, ich weiß aber, daß er das Baby am liebsten von Anfang an auch über s We zu sich holen will und mir ist dabei ehrlich gesagt unwohl. Kennt Ihr eine solche Situation und wie habt Ihr des geregelt?
Möchte bitte nur ernstgemeinte Ratschläge und keinerlei Anfeindungen...

CeMaBe

Beitrag von .claudi. 26.09.06 - 20:30 Uhr

Hallo CeMaBe!

Ich finde, wenn du gern eine Auszeit nach der Geburt haben willst und zu deiner Mutter willst, solltest du das ohne schlechtes Gewissen machen. Du mußt dich ja auch erst an einen Alltag mit Baby gewöhnen und deine Mutter ist dir sicherlich eine große Hilfe.

Ich finde es super von deinem Ex, daß er sich so viel um das Baby kümmern will, allerdings finde ich jeden Tag bißchen viel. Auch kann ich mir vorstellen, daß es dein Ex auf längere Zeit gesehen, gar nicht schafft, täglich zu dir zu kommen und du ja auch nicht jeden Tag daheim sitzen willst.

Ich kann dich auch verstehen, daß du dein kleines Baby nicht übers Wochenende mitgeben willst. Auch wenn der Vater sich gut ums Baby kümmert, finde ich, sollste ein Baby nicht so lange von der Mutter getrennt sein und wenn du stillst, würde es ja auch gar nicht gehen.

Wie wäre es, wenn dein Ex anfangs jeden zweiten Tag für 1 bis 2 Stunden kommt und ihr es mit der Zeit erweitert? So wirst du ein bißchen unterstützt, hast aber auch deine Freiräume und dein Ex ist auch von Anfang an mit eingebunden.

LG Claudia

Beitrag von maeuschen06 27.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo,

erstmal solltest du dich freuen, dass er sich für das Kind interessiert und wirklich Vater sein will. Die Chance solltest du ihm und vor allem deinem Kind geben.

Jeden Tag ist sicher zu viel. Bei Säuglingen ist es in der Regel so, dass der Vater das Kind 3-4 Stunden holt (also nicht in deiner Wohnung, sondern bei ihm) und dafür mindestens 1x in der Woche, besser ist natürlich 2-3x.

Denk einfach daran, dass es für Kind und Vater wichtig ist eine Beziehung aufzubauen und dafür müssen sie sich regelmäßig und in kurzen Abständen sehen. Du solltest dann nicht dabei sein, denn sonst klappt es nicht.

Wie gesagt, sieh es als Chance und mach mit ihm feste Termine aus, zB. Mittwoch und Samstag jeweils 4 Stunden.

lg

Beitrag von birkae 27.09.06 - 10:35 Uhr

Hallo,

willst du das Baby stillen?
Dann kann er das Baby in der Anfangszeit gar nicht so lange "für sich beanspruchen", es sei denn, du bist dabei.
Grundsätzlich finde ich es aber auch ganz toll, dass er mit der Trennung von dir trotzdem seinem Kind ein Vater sein will.

Und wenn du nach der Geburt bei deiner Mama "urlaub" machen willst, erkläre ihm ruhig noch einmal, dass mit zwei Kindern der Anfang ohne Hilfe sehr anstrengend sein kann und das größere Kind zu Eifersuchtsanfällen dem Baby gegenüber neigen kann, wenn es nicht gleichzeitig eine andere Person hat, auf die es zugehen kann. Und der Papa möchte doch sichlich nicht, dass seinem Baby womöglich weh getan wird? Dieser Urlaub ist ja nicht nur für dich, sondern auch zur Gewöhnung der Kinder.

Mein älterer Sohn hat seinen Bruder nur deshalb so akzeptiert, weil er in der Zeit nach der Entbindung seinen Papa hatte und somit nicht ständig an mir hing. So konnte er sich daran gewöhnen, dass Mama ein Baby hatte, er aber trotzdem nicht zu kurz kam!

LG
Birgit

Beitrag von cemabe 27.09.06 - 15:02 Uhr

Danke für euer Ratschläge, mal sehen, wie sich das alles weiter entwickelt, innerlich bin ich auf viel Streß eingestellt, wenn s anders kommt, wäre es ja umso besser...

Danke!