Schon ab 25.SSW krank geschrieben. Wie ist das dann mit Lohn?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bluemchen1503 26.09.06 - 20:27 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe da mal ne Frage. So wie alles scheint werde ich wohl jetzt schon aus dem Berufsverkehr gezogen, da ich viel zu viel Fruchtwasser habe (Schwangerschaftsdiabetis?) und daher Gefahr für Frühgeburt zu hoch ist.#gruebel Habe morgen noch mal einen FA-Termin mit Glukosetest und so. Jetzt wollte ich mal wissen, ob eine von euch da schon Erfahrung damit hat wie das dann mit der Lohnfortzahlung ist und der Mutterschutz tritt doch erst 6 Wochen vor Geburt ein, oder? #kratz Und der Arbeitgeben zahlt doch nur den vollen Lohn, wenn man bis zu sechs Wochen krank geschrieben ist, danach gibts doch nur 65%?:-( Ist das in der SS genau so oder tritt da irgendein anderes Gesetz in Kraft?

Hoffentlich kann mir jemand von euch helfen.Mach mir ziemliche Sorgen ums finanzielle und habe mit den kommenden Löhnen gerechnet, damit alles bezahlt ist, bis unser Krümel kommt.#augen

Vielen lieben Dank im voraus#kuss

Bussi Jacqui & #ei bambam(25+4)

Beitrag von cateline 26.09.06 - 20:29 Uhr

hallo,
du bekommst ab der 6. Woche 67% von der Krankenkasse, also ein Beschäftigungsverbot wäre für dich besser gewesen.

lg cateline 26 SSW

Beitrag von bluemchen1503 26.09.06 - 20:32 Uhr

Hallo Cateline,

Danke für deine Antwort. Aber was heißt Beschäftigungsverbot? Vielleicht kann ich ja mal mit meinem FA reden, dass er das so auslegen kann?

lg Jacqui

Beitrag von cateline 26.09.06 - 20:36 Uhr

Hallo Jaqui,
das würde ich auf jeden Fall versuchen dann bekommst du dein normales gehalt weiter bis zum Mutterschutz.

lg cateline

Beitrag von keimchen 26.09.06 - 20:38 Uhr

Hi...

ein BV, also Beschäftigungsverbot bedeutet, dass du aus gesundheitlichen Gründen von der Arbeit freigestellt bist.
Du bekommst, anders als bei der Krankschreibung, weiterhin 100% deines normalen Gehaltes vom Arbeitgeber ausbezahlt, dieser kann sich das Geld von der Krankenkasse zurückholen.
So haben weder du noch dein Arbeitgeber finanzielle Einbußen ;-)

Schlag deinem FA vor, dir ein BV auszustellen... ist das Beste, wenn eh absehbar ist, dass du bis zum Ende der Schwangerschaft zu Hause bist.

Ich hoffe, ich konnt dir helfen

LG Susi mit #sonne Leon inside (ET-21#huepf), die dank BV seit der 18.SSW zu Hause hockt und sich langweilt

Beitrag von bluemchen1503 26.09.06 - 20:56 Uhr

Danke, ich werde morgen gleich mal mit meinem FA darüber reden. Hoffe, dass er das dann auch mit macht. Aber eigentlich ist er ein echtes Goldstück. Hatte sowieso schon Knatsch mit meinem AG weil er nicht einsieht, dass ich langsam nicht mehr so kann, wie vor der SS. Ich denke, dass mein FA dann einwilligt. Und Krümel geht nun mal vor. Dann noch viel Spaß beim Langweilen. Sei froh, dass es noch so ruhig ist. Ist nicht mehr lange so,#freu

Beitrag von keimchen 27.09.06 - 12:11 Uhr

Hi...

weisst was? Ich will's gar nicht mehr ruhig ;-)
Ich hätt gern Geschrei, 3mal pro Nacht... dreckige Windeln, Marathon- Stillen, Berge vollgesabberter Babywäsche... du glaubst gar nicht, wie ich mich da drauf freu #freu

Drück dir die Daumen mit deinem FA.

LG Susi

Beitrag von ninniya 26.09.06 - 20:32 Uhr

Das ist in der Schwnagerschaft genauso, wie bei einer "normalen" Arbeitsunfähigkeit. Das einzig positive: Du bekommst im Mutterschutz dann trotzdem ca. das Netto, das Du vor der Krankschreibung hattest.

LG NinniYa (40.SSW)

Beitrag von ela_micha 26.09.06 - 20:40 Uhr

Also mit einem Beschäftigungsverbot fährst Du auf jeden Fall besser,weil Du da Dein volles Gehalt oder Lohn bekommst.Außerdem wird das MUSCHU-Geld anhand Deines Einkommens der letzten 3 Monate vor der Entbindung berechnet.Wenn Du aber nur Krankgeschrieben warst,fällt das MUSCHU-Geld ja dem entsprechend geringer aus.Dein FA schreibt Dir das BV ganz sicher aus,meiner hat es mir sogar von sich aus angeboten.

LG Manuela 35.SSW

Beitrag von svenja7 26.09.06 - 20:46 Uhr

Hallo,
mein FA hat gesagt, dass er mich bis zum Ende hin Krank schreibt, da man BV eigentlich nicht ausstellt. Da muss ich am Donnerstag gleich mal mit Ihm reden.
Er hat auch ein gutachten vom Neurologen und vom Orthopäd. bekommen, meinte aber das das BV nur in "Besonderen Fällen" ausgestellt wird.

Bei mir ist es so, dass ich Nachts nicht schlafen kann wegen meinen Rücken und dadurch im Moment nicht arbeiten kann. Jetzt war ich zwischenzeitlich wieder arbeiten und nun ist Mobbing angesagt.

Wieso hast du BV?

Liebe Grüße
Svenja

Beitrag von bluemchen1503 26.09.06 - 21:04 Uhr

Hallo Svenja,

ich habe viel zu viel Fruchtwasser und Verdacht auf Schwangerschaftsdiabetis, was zu einer Frühgeburt führen kann. Noch dazu arbeite ich im Lager und muss schwer heben(Pakete und Paletten ziehen), was ja sowieso vollkommen flach fällt.Mein Chef meint, dass er mich jetzt tritzen muss und mich ständig blöd anmachen. Und da meinte mein FA, dass er mich vermutlich früher aus dem Verkehr zieht, um auf Nummer sicher zu gehen.

LG
Jacqui

Beitrag von bluemchen1503 26.09.06 - 20:43 Uhr

Das ist ja einerseits gut, aber für mich ziemlich doof, weil ich ja dann weniger bekomme. Ich müsste ja eigentlich noch 8 Wochen arbeiten.

LG Jacqui