Seeeeehr viel Schorf - was tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gavda 26.09.06 - 21:55 Uhr

Also - im Prinzip steht schon alles oben. unser Kleiner (11 Wochen) hat seit ca. 6 Wochen Schorf. Zu Beginn war es wenig, da sagte unsere Hebbi, dass das ok ist und von allein weg geht. Dann wurde es mehr. Wir machten nichts... Dann wurde es noch mehr. Dann gab uns jemand den Tipp, den Kopf über nacht einzuölen. Das taten wir. Es wurde mehr.

Vor zwei Wochen dann kamen die ersten Ratschläge, dass wir es abkratzen müssten. Das tun wir morgens (nach dem Einölen über nacht) ganz vorsichtig, stück für stück. Alles haben wir noch lange nicht. Die Haut darunter ist rot und gereizt (ist ja klar, wir kratzen ja auch...)

Ich habe aber das Gefühl es kommt immer wieder.

Nun kommen noch schlaue ratschläge: melkefett, ich muss mich anders ernähren (der Kleine wird voll gestillt), er hätte neurodermitis (ist aber nur auf dem Kopf)... bla bla bla.

Arzttermin zur U4 erst in 2 Wochen, möchte deswegen auch nicht zum Arzt, es kratzt ihn ja nicht, tut auch nicht weh.

Sieht nur ekelig aus. Gibt es BRAUCHBARE Tipps von euch?????

Danke!!!

Und was ist der Schorf eigentlich????

Beitrag von toffifee007 26.09.06 - 22:01 Uhr

Hallo!

Egal, was du tust, es kann wieder kommen. Klar ist es lästig, aber weg machen würde ich es trotzdem. Denn je länger die Haare werden, desto schwerer gehts ab.

Wir hatten die letzten beiden Tage wieder eine Schorf-Behandlung gemacht.

Wir reiben die Stellen dick mit Vaseline ein (weil Öl läuft runter). Nach 30Min. kämmen wir es vorsichtig mit nem Kamm raus. Es geht wunderbar ab und Maya macht keinen Terror dabei. Ich lenke sie immer ab und mein Freund machts dann.


Achja, wenn die haut rot ist danach (logisch), dann machen wir eben am nächsten Tag weiter!

Hoffe, ich konnte dir helfen.

LG
Ina + Maya 17Wo.

Beitrag von sternchen1503 26.09.06 - 22:02 Uhr

Hallo,

also das einzige was bei Noah geholfen hatte, war Eucerin 5% Urea Shampoo.

Er hatte auch ganz schlimmen Schorf gehabt. Ich habe das Shampoo angewendet(ca. 1min einmassieren und dann gründlich ausspülen) und nach 2 Tagen war alles weg. Kam auch bis heut nicht wieder#huepf.

Bekommst in der Apotheke. Kostet aber knapp 10,-€#schock.
Aber ich bin froh,das ich es gekauft habe.

Probiere es mal aus. Vielleicht haben sie auch ne Probe von dem da. Bei uns hatten sie gerade keine da gehabt.#schmoll

Viel Glück

LG
Katja+Noah Etienne *24.3.2006

Beitrag von anibur 26.09.06 - 22:04 Uhr

hehe unser schatz heißt mit zweitem vornamen auch etienne :)

Beitrag von sternchen1503 26.09.06 - 22:06 Uhr

Hallo,

ja,habe ich letztens auch schon festgestellt#freu.

LG
Katja

Beitrag von anibur 26.09.06 - 22:10 Uhr

ein ausgesprochen schöner name, nicht wahr? *G*

Beitrag von sternchen1503 26.09.06 - 22:14 Uhr

Jaaaaaaa#freu

Blos wenn mich jemand fragt, wie unser Sohn heißt,dann gibt es Probleme bei "Etienne". Wie? Hä? Achsoooo!!! Und 1min später haben sie den Namen schon wieder vergessen#schmoll.
Naja,ist halt a bissl was außergewöhnliches der Name;-).

LG
Katja

Beitrag von anibur 26.09.06 - 23:00 Uhr

das geht mir bei beiden vornamen so^^

unser schatz heißt Atreju Etienne.... habe mir schon viel deswegen anhören müssen...

Beitrag von anibur 26.09.06 - 22:02 Uhr

der schorf kommt immer wieder bis der kleine sich selbst kratzen kann... das ist auch bei bettlägerigen menschen so. das sind ja auch abgestorbene hautteilchen mit talk vermischt... ein mensch der sich am kopf kratzen kann befördert das regelmäßig vom kopf runter daher entsteht das bei "normalen" menschen nicht...
da hilft einfach nur einölen und wegkämmen... ich würde allerdings nicht daran kratzen denn dann kann sich die kopfhaut entzünden...
es gibt solche bürsten mit ziegenhaar. einfach den kopf einölen einwirken lassen (zwei drei stunden reichen auch muss nicht über nacht sein.) den kopf mit der bürste kämmen und mit einem kamm den schorf der abgeht einfach nur aus dem haar rauskämmen ohne die kopfhaut mitzukämmen...

du kannst auch beim baden immer mal mit einem waschlappen ein wenig "rubbeln" halt wie du es auf deiner haut auch machen würdest, ohne dass es wehtut.

nur bitte nicht mit nem kamm oder ner borstigen bürste direkt am schorf rumkämmen. das wird irgendwann rot und tut den kleinen dann weh... pass auch bitte an der fontanelle auf!

Beitrag von kimkai 26.09.06 - 22:05 Uhr

Unser Sohn hatte das auch ganz schlimm. War auch nicht weg zu bekommen. Hier im Forum habe ich dann gelesen das Urea5% Shampoo von Eucerin (Apotheke) helfen soll. Wir haben Mads alle drei Tage die Haare damit gewaschen und nach zwei Wochen war fast nichts mehr von dem Schorf zu sehen. Probier es doch mal!

LG
Kim

Beitrag von almut 26.09.06 - 22:29 Uhr

Hallo,

Schorf ist eine Überproduktion der Talkdrüsen. Es dauert ein paar Wochen, bis sich die Produktion regelt.

Bei Jonas hat gegen den Schorf einfaches Olivenöl geholfen!!!!
Habe vorher alles mögliche versucht- ohne Erfolg- aber Olivenöl hat sofort gewirkt.

#herzlich
Bianca

Beitrag von elin666 26.09.06 - 22:32 Uhr

hallo!

Liv-Synneva hatte auch ganz extremen kopfgneis. die vaseline von der ärztin war dermaßen schrott.... (lies sich kaum auswaschen und brachte nix).
ich habe ihr dann immer ca. 1h vor dem baden den kopf mit babyöl eingeschmiert, dann baden mit haarewaschen und nachdem sie dann aus der wanne raus war (das ganze halt vom wasser nochmals durchgeweicht) habe ich ihr vorsichtig mit einem schmalzinkigen kamm gegen den strich die schuppen abgehoben. das empfand Madame als sehr angenehm und hat sich diese kopfmassage immer gefallen lassen. wir mußten das ca. 5/6x machen. und ich plädiere auch dafür, das zu machen, da erstens sieht es wirklich sehr unschön aus und zweitens, habe ich damals die allerletzten kleinen schüppchen nun nicht bis ins "haarkleinste" entfernt und die haben sich tatsächlich ewig gehalten. also nix mit - das geht dann schon weg.

lg
Elin & Liv-Synneva (die seitdem richtig viele und dicke haare hat)

Beitrag von akak 26.09.06 - 23:12 Uhr

Hallo,
Elias hatte nach einer Nahrungsumstellung auch mit Milchschorf darauf reagiert. Meine Mutter und auch die Hautärztin (welche ich damals wegen mir aufsuchte) gaben mir den Hinweis, die Milchart wieder umzustellen. Also habe ich statt Milasan die 1er Nahrung wieder die Humana Pre genommen. Und der Milchschorf hatte sich nach kurzer Zeit erledigt. Inzwischen trinkt Elias den Rest 1er Humana und ich nehme teilweise die 2er Humana in der Nacht schon hinzu. Auch hier keine Anzeichen bezügl. schorf.

Vielleicht ist es ja auch bei Dir überlegenswert, an der Nahrung zu schaun. Eine Bekannte von mir hat das Problem bei ihrem Baby mit dem Schorf ganz dolle. Sie wechselt aber je nach Preis und Laune ständig die Milchsorten: Stillt, gibt mal Milasan, dann mal wieder Babylove und zwischendrin Milumi. Vielleicht liegt es ja daran. Ich jedenfalls habe das Problem damit gut in den Griff bekommen.

In der Hoffnung, dass es dir weiterhilft. Anke

Beitrag von yasmin21 27.09.06 - 13:00 Uhr

hey anke !!

mein sohn heisst auch elias silvio!!! #freu

liebe grüße yasmin21&elias silvio 17wochen

Beitrag von alisa9 26.09.06 - 23:49 Uhr

Hallöchen,

meine Ärztin hat gesagt, das wir den Schorf auf keinen Fall abkratzen sollen. Ich sollte vor dem Baden -20,30min vorher-die Kopfhaut, den Schorf "einölen". Ich habe dies paarmal gemacht und es wurde auch besser.

Ich habe hier ein Buch darin steht:
Eine sanfte Methode Milchschorf zu entfernen, ist das Betupfen der betroffenen Stellen mit süßem Mandelöl. Nach der Einwirkzeit, am besten über Nacht, kann der aufgeweichte Milchschorf mit einem feuchten Läppchen entfernt werden.

..... Grundsätzlich muß man gar nichts tun, gegebenfalls kann man, nachdem man die Kopfhaut mit etwas Olivenöl über Nacht einweicht hat, vorsichtig, die Schuppen mit einer weichen Babybürste zu entfernen...... Im Zweifel zeigen Sie Ihr Baby Ihrem Kinderarzt.


LG
Alisa