Probleme mit Zuschuss zum Mutterschaftsgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ninniya 27.09.06 - 00:06 Uhr

Hallo!

Ich habe da irgenwie Probleme die Berechnungen meines Arbeitgebers nachzuvollziehen.
Bei mir ist es so, dass ich bis einschl. August monatlich 150 € in eine Pensionskasse eingezahlt habe. Diese 150 € werden nicht mit versteuert, aber dann vom eigentlichen Netto-Lohn abgezogen und direkt an die Versicherung gezahlt.
Wenn ich nun mein durchschnittliches Netto-Gehalt der letzten 3 Monate vor dem Mutterschutz berechnen will, nehme ich dann das Brutto mit den 150 € drin (ist ja mein eigentliches Gehalt lt. Tarifvertrag) oder ziehe ich vom Brutto die 150 € ab ???
Ich hoffe, das war jetzt etwas verständlich #kratz
Mir geht es darum zu klären, wie hoch nun das Nettogehalt ist, auf das ich jetzt im Mutterschutz Anspruch habe. Die Zahlung der 150€ habe ich ab Monat September erstmal einfrieren lassen.

Es wäre schön, wenn mir jemand helfen kann, der davon Ahnung hat oder wenigstens selber Erfahrungen damit gemacht hat.

LG NinniYa

Beitrag von eineve 27.09.06 - 08:21 Uhr

was steht als brutto auf deinen alten gehaltszetteln?

und du hast dir die frage schon selber beantwortete:

>>Diese 150 € werden nicht mit versteuert, aber dann vom eigentlichen Netto-Lohn abgezogen und direkt an die Versicherung gezahlt. <<

--> hinweis: "netto-lohn"