Hilfe-Sohn 15monate treibt mich in den Wahnsinn!!!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lady_amira 27.09.06 - 00:30 Uhr

hallo

Ich bin am Rande eines Nervenzusammenbruchs!#heul

Mein süsser ist jetzt 15 Monate alt und ich komme zu nichts im Haushalt.
Er verfolgt mich überall hin;-) und wenn ich in der Küche bin, wuselt er auch immer mitdrin. Das ist sooo anstrengend, wenn man nebenbei Kochen, geschirr spülen und aufpassen muss, dass mein süsser nichts in den Mund nimmt oder irgendetwas gefährliches macht. Zumal meine Küche sehr klein ist und dementsprechend alles für ihn greifbar ist.

Mein Mann ist da keine grosse Hilfe, denn am Ende bleibt ja doch alles an Mama hängen.#schock

Was soll ich machen????#schmoll

Wie macht ihr das mit euren Kleinen??

Ich hab mir überlegt, einen Laufstall mir anzulegen und ihn daran zu gewöhnen, sich selber dort zu beschäftigen??!!!

Anders geht es nicht oder ich ende in einer Irrenanstalt.#heul






Danke fürs Zuhören.



Amira u Mausili#baby 14.06.05

Beitrag von edea 27.09.06 - 01:11 Uhr

Hallo Amira!

Hast du mal versucht, dein Mausili mit Tupperdosen zu beschäftigen? Meiner spielt stundenlang damit.. Deckel auf, Deckel zu.. Deckel auf... etwas reinlegen.. Deckel zu. usw. #augen

Im Moment spielt er auch sehr gern mit seinen Stapelbechern. Die nehm ich auch gern in sämtliche Zimmer mit, baue irgendwas total krummes damit und Lukas nimmt das dann auseinander und versucht, die Dinger richtig zusammenzusetzen. #cool

Wir haben auch eine sehr kleine Küche und Lukas darf nicht an alle Schränke dran. Er hat einen "Ausräumschrank", mit dem er sich dann meistens zufriedengibt. Und wenn nicht, dann muss mein Mann sich halt als Entertainer opfern.. schließlich koche ich für uns, und er kann auch was dafür tun. :-p

LG
Edea und Lukas * 14.07.05

Beitrag von vepini 27.09.06 - 08:41 Uhr

Hallo,

das kommt mir sehr bekannt vor.... :-)

Chiara hängt auch immer an meinem Bein und meint sie müßte immer auf den Arm, wenn ich gerade etwas anderes mache.

Einen Laufstall haben wir gekauft, als sie etwa 9 Monate alt war. Sie geht auch rein, ca. 10 Minuten, dann fängt sie an zu schreien....!!! #heul

Sei froh, dass Eure Küche so klein ist, dann bleibt Dein Kleiner wenigstens immer in der Nähe - wir haben eine riesige Küche und da wir alles in offener Bauweise gebaut haben, kann Chiara dann auch immer schön zwischen Küche, Wohnzimmer und Eßzimmer hin- und herkrabbeln. WENN sie nämlich nicht an meinem Bein klebt, dann stellt sie garantiert irgendwelchen Blödsinn im Nebenzimmer an....!!! :-[
Und wir haben nicht mal Türen, die man einfach zumachen kann......!!!!

Aber noch ein paar Monate - hoffe ich - dann wird es vielleicht wieder besser.....!!!??? ;-)

Viele Grüße,
Nicole

Beitrag von viofelix 27.09.06 - 08:41 Uhr

Hallo Amira,

ich sehe zwar nicht wo dein problem ist#kratz

dein kind ist gerade mal 15 monate alt. natürlich möchte es da sein wo du bist. das wird auch noch einige monate so weitergehen.#gruebel

ich habe felix immer mit dabei gehabt wenn ich irgentwo in einem zimmer war. in der küche hat der dann meistens mit plastikschüssel gespielt und er hatte eine kleine spieleecke mit seinem spielzeug. wenn er dann nicht mehr wollte habe ich ihn in seinen stuhl gesetzt und ihn mit zum herd gestellt. (NATÜRLICH ausser reichweite sämtlicher gefahren);-)

muss denn dein haushalt perfekt sein? es ist doch besser wenn dein kind zufrieden ist und du weniger stress hast, oder?#kratz

das mit dem "perfekten haushalt" kann wieder sein wenn sie größer sind , finde ich.

felix ist 26 monate alt und hilft mittlerweile beim kochen mit. (salatsoße rühren, oder er "spült im spülbecken" u.s.w.) wenn er genug hat geht er in sein zimmer und spielt dort etwas alleine.#liebdrueck

du siehst es wird alles besser, aber im moment braucht dich dein kleines ganz arg, da wirst du um die klammerei nicht drumrum kommen. geniesse es, denn ich merke jetzt schon das es immer weniger wird.#schmoll

so nun genug #bla, ich hoffe ich konnte dir helfen, auch wenn es vielleicht nicht das war was du hören wolltest.

liebe grüße viola und felix (*25.06.04)

Beitrag von ayshe 27.09.06 - 09:13 Uhr

ein völlig normales kind in dem alter #kratz


beschäftige ihn doch,
wurde schon vorgeschlagen:
gib ihm ungefährliches küchenzeug, töpfe und löffel zum draufhauen....

laß ihn etwas mithelfen usw.


lg
ayshe

Beitrag von rain72 27.09.06 - 09:24 Uhr

Hallo Amira,
da gibt's nur eins: Alles, was gefährlich ist, absichern, also Türsicherungen an die Küchenschränke, außer an die mit robusten Plastiksachen oder so, die er ausräumen darf. Es sollte doch möglich sein, die Küche so zu gestalten, dass er an nichts kommt, was gefährlich sein könnte. Und dann gibst Du ihm irgendwas zum "mithelfen" und schon sind alle glücklich...;-)
LG
rain72

Beitrag von ayshe 27.09.06 - 09:54 Uhr

trägt natürlich auch zur klammerung bei, sollte man nicht vergessen
und vor allem NICHT unterdrücken.

Beitrag von zaubertroll1972 27.09.06 - 10:04 Uhr

Hallo,
das was Du beschreibst ist der ganz normale Wahnsinn und ich denke so wird es sicher fast jeder Mutter gehen.
Einen Laufstall würde ich mit 15 Monaten ganz sicher nicht mehr anschaffen.
Gewöhn Dich halt dran und mach` das beste daraus. Es wird ja nicht immer so bleiben und besser werden.
Gefährliche Dinge halt nicht in greifbarer Nähe....das ist sicher das wichtigste!
Das meiste habe ich abends gemacht wenn mein Sohn schlief. Tagsüber kam ich auch nicht dazu.
Und was Deinen Mann anbelangt...das ist eine Sache zwischen Euch und wenn er Dir nicht hilft dann versuch` es mal mit einem Tritt in den Allerwertesten :-)

LG Z.