Ich flipp bald aus....(sinnlosposting eigentlich)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von anjaundjulian 27.09.06 - 06:37 Uhr

Hallo,
alles hat damit angefangen das wir als unser sohn fast 1 jahr alt war aus unserer alten wohnung raus mussten weil wir schlimmen schimmelbefall des mietshauses hatten und unser kleiner ständig bronchitis hatte...#schmoll Leider fanden wir keine wohnung also haben wir dummerweise das angebot angenommen in die leeren Zimmer im Hause meiner Eltern zu ziehen. Wir haben hier zwar komplett für uns eine Wohnung (zwar verteilt auf viele etagen aber nur für uns) Das ist auch bis auf ein paar reibereien mit meinen Eltern ganz gut, nur was mich tierisch nervt ist das sie meinen kleinen total verzogen haben. Ich meine er geht ja gerne zu Oma und Opa und ich hab auch nachmittags nichts gegen wenn die unseren kleinen mal zum Kaffee einladen oder was spielen wollen mit ihm, das hällt die beiden ja auch fit. ABER!!!! Es ist momentan so schlimm geworden, das er morgens nach dem aufwachen (meiste gegen 6 uhr) zu ihnen geht und wartet bis ich ihn da abhole..Er hat es auch schon geschafft und ist nachts zu meinen eltern und hat da weiter geschlafen. Gut, ihr werdet denken, toll da kann man wenigstens mal ausschlafen oder so, nein denn dann bekomm ich ärger mit meinen eltern das ich ihn vernachlässige oder oder oder...Aber was soll ich denn tun? Ich kann ihn ja schlecht im bett festbinden#kratz#schock

Das nächste ist das er kein ding mehr auf mich oder meinen freund hört und sich nur lustig macht, seit er in die KITA geht (seit 1 jahr jetzt) Gut, wir sind lockere Eltern und lassen viel durchgehen und geben ihm die chance sich selber zu finden was er mag und was nicht aber er übertreibt es eindeutig und jede Maßnahme von uns ihn wieder auf den Boden zurück zu holen scheitert sobald er bei Oma und Opa mal wieder für ne Stunde ist#heul:-[ Dann lacht er mich wieder aus wenn ich schimpfe oder wirft mit frechen ausdrücken um sich. Das hat er sicher nicht von meinen eltern, denn sowas hätte ich mir früher nicht erlauben dürfen.

Was meint ihr, was können wir denn noch machen??? Ausziehen fällt leider aus, auch wenn wir das gerne machen würden....#schmoll#schmoll

Beitrag von snusnu 27.09.06 - 07:21 Uhr

Morgen!!!
Ohje, wenn ich das so höre sind das die Gründe warum ich immer gesagt hab ich zieh nicht mit miener Mutter unter ein Dach... aber bei dir ging es ja nicht anders und du tust mir da echt leid #liebdrueck
So wie du das schildert, scheint es damals bei mir gewesen zu sein, wir wohnten mit meiner Oma unter ienem Dach und ich bin auch immer morgends zu ihr.
Meine Eltern haben dann die Wohnungstüre abgeschlossen, so dasss ich nicht zu ihr konnte. Wäre das eine Möglichkeit? Aber wenn dann versteck den Schlüssel gut, ich hab ihn immer gefunden und was war dann? Genau ich war da wo ich nicht hin sollte#augen
Hoffe du findest eine passende Lösung.
LG Saskia

Beitrag von anjaundjulian 27.09.06 - 07:27 Uhr

Danke für deine Lieben Worte!

Das mit türe zuschliessen geht ja nicht mal, da unser kleiner runter muss in die etage von meinen eltern weil auf dem Flur das WC ist #augen Und wenn ich morgens im Halbschlaf (ich gehe abends immer sehr spät ins bett da ich selbstständig von daheim aus bin) und er sagt zu mir er geht pullern dann landet er mit sicherheit immer bei oma im bett weil sie ihn zu sich holt:-[:-[ Und wenn ich dann runter zu ihr gehe und ihn ausschimpfe das er wieder nicht auf mich gehört hat (ich sage ihm ehe er pullern geht immer er soll gleich wieder hochkommen, dann schmusen wir) dan meint meine mama zu ihm "ach julian was die mama nur hat":-[:-[#bla

Beitrag von jandor 27.09.06 - 07:34 Uhr

Hallo,
ich würde auch auf jeden Fall die Türen zu dem Haushalt Deiner Eltern zumachen. Wenn es gar nicht anders geht, halt mit einem Türgitter oder so. Am Besten Du beziehst Deinen Sohn dabei mit ein und erklärst ihm, daß Oma und Opa auch mal Ruhe haben wollen und bei Dir sein Zuhause ist. Wir sicher ein kleiner Kampf.
Zu dem 2. Punkt würde ich sagen er ist dem Alter nach in der Trotzphase. Die frechen Ausdrücke wird er sicher in der Kita aufgeschnappt haben. Versuch ihm zu erklären das das "böse" Worte sind. Vielleicht hilft es ja mal, ihn zu ignorieren für eine kurze Zeit und Du bittest Deine Eltern das auch zu tuen, wenn er rübergeht.

Viel Glück...
Gruss J.

Beitrag von anjaundjulian 27.09.06 - 07:47 Uhr

Danke auch für deine tipps! Also es ist so, er ist fast 4 Jahre alt und weiss genau wenn er ein böses wort gesagt hat, weil dann haut er sich meist selber auf den mund (um ihn zu verschliessen) und meint uiiii böses wort und lacht dann wieder#augen#schock

Wie meinst du das aber mit den türen verschliessen? Also man muss sich das bei uns so vorstellen: dachgeschoss sind unsere schlafzimmer, unser wohnzimmer und unser büro, dann in der mitteletage langer flur von dem man bei der einen tür ins wohnzimmer meiner eltern gelangt und beid er anderen in die küche meiner eltern, dann noch eine tür die auf den balkon führt und eine die eben auf das wc geleitet. Im erdgeschoss haben wir küche, bad, esszimmer und so.
Also alles nicht so einfach die türen zu meinen eltern zu verschliessen und dann kommt ja noch dazu das sie ihn bestärken und das alles nicht wild finden. Vielleicht stell ich mich auch nur zu sehr an und sollte froh sein das er schon so selbstständig ist und viel alleine schafft. #gruebel#schmoll