Zeitarbeit - wie lange ohne Einsatz eingestellt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anastacia2004 27.09.06 - 09:11 Uhr

Hi,

meine Frage steht ja schon oben. Eine Bekannte von mir ist seit ca. 3,5 Monaten bei einer ZA-Firma beschäftigt. Hatte auch 3 Monate einen Einsatz. Der neue Einsatz sollte dann letzte Woche anfangen; die Firma hat dann aber abgesagt. Das Gleiche diese Woche. Ihr ist das egal, sie macht sich halt in der Zeit einen Lauen.... Aber diese ZA-Firmen halten sich doch bestimmt eine Option offen, wenn andauernd die Einsätze abgesagt werden und sie woanders nicht eingesetzt werden kann (fehlende Berufserfahrung, Qualifikation etc.). Kann mir nicht vorstellen, dass die jetzt monatelang weiterzahlen, wenn es keinen Einsatz gibt.

Kennt sich jemand damit aus?

LG
anastacia

Beitrag von bodomama 27.09.06 - 09:42 Uhr

Hallo,

ich bin auch bei einer ZA Firma angestellt.
Hatte dort einen Einsatz über 8 Wochen und dann haben sie mich erstmal für 3 Wochen freigestellt.
Sollte dann zu einem Gespräch kommen, da wollten sie mich kündigen. Dummerweise war ich da schon ss und bin somit immernoch angestellt.
Durfte dann netterweise intern "arbeiten" (Kaffee kochen, kopieren etc.)
War jetzt ne gute Hilfe?! Aber ich denke, wenn sie nichts finden, wird sie evtl. auch bald ne Kündigung bekommen?!

LG

Beitrag von manavgat 27.09.06 - 09:49 Uhr

Es gibt ein neues Gerichtsurteil (stand in der Rundschau), dass es nicht zulässig ist, diese Leute zu entlassen, weil kein Auftrag acquiriert wurde. Das sei Unternehmerrisiko!

Gruß

Manavgat

Beitrag von marion2 27.09.06 - 09:50 Uhr

Hallo,

gibt auch Zeitarbeitsfirmen, die dich immer neu einstellen - bei jedem Einsatz einen neuen Vertrag - dazwischen ist man zu Hause auf ALG II (weil die Ansprüche für ALG I so nicht mehr zusammenkommen)

Eine Kündigung ist wahrscheinlich.

LG Marion

Beitrag von christine8 27.09.06 - 11:15 Uhr

Hallo,

kommt sich drauf an.
Mein mann arbeitet seit über einem jahr bei einer ZA frima.
letzen monat hatten sie auch keine arbeit,und er war zuhause,2 wochen lang.
Da er aber über 150 überstunden hat,kann er die abbummeln bis sie wieder was haben.
Aber ich weiß das leute die dort keine überstunden haben,dann erstmal die kündigung bekommen.
Ist einem arbeitskollegen passiert.Und einen tag bevor er arbeitslos wurde hatten sie wieder aufträge,und er wieder arbeit.

lg