Dilemma

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von dupita 27.09.06 - 09:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mir raucht schon der Kopf vom vielen Nachdenken und ich brauche mal ein bisschen objektives Feedback.

Meine Situation ist die folgende:
Mein Mann ist Südamerikaner, ich Deutsche, wir haben einen Sohn von 11 Monaten. Seit März d. J. sind wir in Deutschland, da mein Mann in Karlsruhe seinen Doktor macht, ich bin zuhause und beziehe Harz IV, da er nur ein kleines Stipendium von seiner Heimat-Uni bezieht (Doppelstudium).

Wir leben in KL, da hier meine Familie lebt und es uns irgendwie leichter vorkam, erstmal hier zu wohnen (ich kann mich jetzt schon nicht mehr genau erinnern, wieso...). Er fährt jeden Tag mit dem Zug nach Karlsruhe und wir sehen uns eigentlich nicht. Er ist sehr unglücklich, da er durch die Fahrerei keine Freundschaften knüpfen kann und wir vor allem kein Familienleben haben.

Januar und Februar werden wir in seinem Heimatland verbringen, da das sein Stipendiumgeber so vorschreibt. Jetzt haben wir allerdings einen Platz in einer Kita bekommen, ich kann aber vor März keine Arbeit suchen, wegen unserer langen Abwesenheit. Ausserdem überlegen wir, ob wir nicht doch nach KA umziehen, denn unsere Beziehung leidet sehr unter der Situation.

Es ist alles so verfahren. Eigentlich dürften wir den Kita-Platz nie mehr hergeben, allerdings ist er im Moment nur eine finanzielle Belastung, da ich nicht arbeiten kann. Und in Karlsruhe könnte ich dann nach unserer Rückkehr auch keine Arbeit suchen, da ich keinen Kita-Platz habe, aber zumindest einen Vater für mein Kind. Aber ein Sozialfall will ich auch nicht länger sein!!!

Ich weiss nicht, wie ich mich entscheiden soll. Ich weiss nicht, ob mir ein finanziell gutes Gewissen unser Lebensglück wert ist. Ich muss mich diese Woche für oder gegen den Kita-Platz entscheiden.
Und das war nur die Kurzfassung unserer Probleme...

Irgendeine Anregung?

Beitrag von francis73 27.09.06 - 09:50 Uhr

hallo,

ich denke du solltest dich mit deinem mann an einen tisch setzten und darüber sprechen...

macht ruhig eine pro/contra-liste...

es sollte darum gehen, was für eure kleine familie das beste ist, auch wenn ihr umziehen oder noch länger harz4 beziehen müsstet...

eine glückliche familie ist auch für euren sohn besser als jede kita, die einen/mehrer teile der familie belastet - ausserdem gibts in karlsruhe und umgebung auch kitas

gruss fran (die dir alle daumen drückt, das ihr eine lösung findet)

Beitrag von hermine_ 27.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo Claudia,

ich würde den Kita-Platz annehmen und mir einen Job suchen.

Es ist zwar blöd das Dein Mann im Januar und Februar wieder in sein Heimatland muss, aber es sind nur zwei Monate. In der heutigen Zeit ist es nicht unüblich das Familien mal ein paar Wochen getrennt leben müssen auf Grund der Arbeitssituation. Lass Ihn alleine gehen und regele hier alles. Wenn Du weiter so denkst, dann kommst Du nie von Harz IV weg und das willst Du ja anscheinend. Wie soll es denn sonst weiter gehen?

Ihr zieht nach KA, Ihr habt keinen Kita-Platz mehr, Du kannst nicht arbeiten gehen, Ihr lebt weiter von Harz IV usw. usf. Den einzigen Vorteil den ich sehe ist, dass Dein Mann 2 Stunden Zugfahrt am Tag gespart hat. Aber das haben viele Arbeitnehmer heutzutage und ist für mich kein Grund um einfach mal so umzuziehen und die Chance von Harz IV weg zu kommen wegzuschmeißen. Zu Bekannten kann man auch trotz der Entfernung Kontakt halten und Freunde könnt Ihr euch auch in KL suchen. Man muss nur alles wollen und nicht immer nur den im Moment scheinbar bequemsten Weg sehen/wählen. Euer Leben wird ja nicht ewig so weiter gehen. Also warum jetzt die Chance auf einen Kita-Platz UND einen Job einfach wegwerfen???

VG
Hermine #sonne

Beitrag von hummelinchen 29.09.06 - 19:37 Uhr

Hey,
ja, ich habe eine Anregung. So mache ich (wir) es zumindest gerne.
Ich nehme mir eine Waage und wäge ab. Was kommt Links hinein, was rechts. Und nicht nur sachliche Tatsachen, sondern auch Gefühle, Bedenken, Ängste.
Und dann schaue ich was schwerer wiegt. Manchmal bin ich hinterher schlauer - manchmal nicht. ;-) Aber es hilft dir Klarheit zu finden.
Natürlich mit deinem Mann zusammen. Manchaml werden Dinge ausgesprochen, die der andere nun so überhaupt gar nicht in Betracht gezogen hat...
Ist eine ziemlich spanndene Sache.
Ihr könnt eine echte Waage nehmen und entsprechend dem Gewicht der Aussage etwas reinlegen oder es aufschreiben.

Aber ein Tipp von mir ist:
Mach nicht alles von dem Kitaplatz abhängig. Das Kind ist noch klein. Der Umzug wird nie stattfinden wenn du den Kitaplatz nimmst, weil du dann Arbeit suchst und nicht mehr weg kannst.
Sei mutig, steh zu deinem Mann und pack die Sachen. Arbeit findest du auch woanders.
Aber ich verstehe dich... #liebdrueck

lg Tanja