..und scheiß auf Freunde bleiben...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wirdvater 27.09.06 - 10:27 Uhr

ich lese hier in den letzte tagen wieder treats, in denen sich frauen darüber ärgern, dass sich ihre männer mit den ex-frauen treffen, telefonieren oder gut verstehen. sie sind dann sauer, traurig und möchten dann, dass ihre männer dieses verstehen, akzeptieren und am besten den kontakt einschränken, obwohl da meist auch gemeinsame kinder im spiel sind. also noch mehr grund freundschaften zu pflegen um gemeinsam die kinder groß zu ziehen.

versteh ich nicht.

sind das nicht eigenschaften die man an einem menschen schätzen sollte?
wenn mann und frau mal eine beziehung zusammen hatten kann doch die freundschaft bleiben, auch wenn man nicht mehr zusammen durchs leben geht!?

was ist das? angst diesen menschen zu verlieren? aber dann ausgerechnet an eine frau mit der er es schon mal probiert hat und die erfahrung gemacht hat, dass es nicht funktioniert?
ist da nicht die gefahr größer, dass er sich in eine andere frau verguckt?
oder ist es eifersucht auf die vergangenheit?
ist es eifersucht auf die tatsache, dass die beiden gemeinsamen nachwuchs haben?

ich habe noch guten kontakt zu meinen exfreundinnen auch ohne gemeinsame kinder.
wir pflegen gemeinsam kontakt zum ex meiner freundin und auch zu seinen eltern, die sogar zu besuch kommen.
ich liebe diese eigenschaft meiner freundin, weiterhin interesse an dem leben von menschen zu haben, die ihr mal sehr nahe standen und immer noch stehen. warum sollte ich da etwas gegen haben und auch noch angst haben sie an diese menschen zu verlieren. da müsste dann schon bei uns etwas nicht stimmen damit mir solche gedanken durch den kopf gehen könnten.
wie kann man von seinem partner verlangen so etwas liebenswertes dann einzuschränken.

natürlich gibt es mit sicherheit auch männer die den kontakt zur ex suchen, weil die absichten anderer natur sind. aber dann sollte man sich nicht gedanken um den kontakt an sich machen, sondern die eigene beziehung anzweifeln.

carsten

Beitrag von anita_kids 27.09.06 - 10:30 Uhr

wie recht du hast!

lg anita

Beitrag von deoris 27.09.06 - 10:35 Uhr

Ich finde deine Meinung ist sehr gut! Leider ist es manchmal nicht möglich jemandem klar zu machen,dass man wirklich NUR gute Freunde ist.

LG

Beitrag von ??? 27.09.06 - 10:37 Uhr

Hallo,

ich finde solche Leute wie deine Freundin z. B. einfach bewundernswert.

Weißt du, ich denke einfach, dass es etwas mit Selbstbewußtsein zu tun hat. Sie ist sich deiner sicher, da können noch soviele Exen ein- und ausgehen wie wollen.

Ja, es ist die Eifersucht auf die gemeinsame Vergangenheit mit der Ex.

Ja, es ist die Angst den Partner an die Ex zu verlieren.

Natürlich denkt ein Mann wie immer logisch und sagt: "Warum soll ich ausgerechnet mit der Frau wieder was anfangen mit der es schon mal schief gegangen ist."

Aber Frauen denken glaube ich nun mal nicht so logisch und rational sondern einfach nur emotional. Also ich spreche jetzt von mir :-)

Da kann man sich in die tollsten Gedanken hineinsteigern, wo man/frrau nach dem Taumel sich selber manchmal denkt "mensch, du spinnst echt!"

Ich wünscht ich könnte auch so souverän über solche Sachen stehen.

Viele Grüße

PS.: Das Lied von deinem Betreff finde ich übrigens suuuper!:-D

Beitrag von oh ja 27.09.06 - 10:38 Uhr

vielen dank für deinen beitrag!
ich sollte ihn mir zu herzen nehmen den es steckt viel wahres darin...

ich bin nämlich eine die wegen der ex ständig austickt #schmoll

Beitrag von litha 27.09.06 - 10:50 Uhr

Hi Carsten!

Beim letzten Mal hast du ja gerade noch die Kurve gekriegt #liebdrueck *lach*

Zu deiner jetztigen Frage. Schau dir einfach mal den Altersdurchschnitt hier an. Du treibst den Schnitt nach oben ;-)

Die meisten Userinnen hier sind sehr junge Frauen, die noch unerfahren, unsicher und wenig selbsbewusst sind.

Aus diesem Grund klammern sie so, sind extrem eifersüchtig und haben diese Verlustängste.

Wenn sie mal in unser Alter kommen #schock sehen sie das vielleicht auch gelassener und mit anderen Augen.

Je älter der Mensch wird umso eine größere Vergangenheit schleppt er mit sich rum. Sie gehört zu uns und sollte nicht vergessen werden.

Lieben Gruß

Litha #liebdrueck

Beitrag von wirdvater 28.09.06 - 08:39 Uhr

guten morgen litha,

genau das ist der punkt. die vergangenheit gehört zu uns und es sollte jeder damit leben können, dass der partner auch eine vergangenheit hat.

ich denke sehr oft an vergangene tage und auch an die schönen beziehungszeiten die ich mit anderen hatte. was aber nichst damit zu tun hat, dass ich sie wieder zurückhaben möchte.

wenn ich mich mit ex-freundinnen treffe werden auch immer mal gemeinsame erlebnisse aufgewärmt.

aber egal, wer es nicht verstehen möchte dass aus alten beziehungen die besten freundschaften werden können, der wird es auch weiterhin nicht verstehen wollen.

gruß carsten

Beitrag von lady_chainsaw 27.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo Carsten,

ich habe gerade gestern erst wieder mit meinem Ex telefoniert #freu

Ich gehöre auch zu den Frauen, die eigentlich nicht eifersüchtig sind/werden - klar, gibt es Ausnahmen, aber nicht in Richtung Ex.

Aufgewärmtes Essen schmeckt nicht ;-) #mampf

Ich habe noch sporadischen Kontakt zu meinem Ex, mein Mann zu seinen. Wir kennen uns untereinander und verstehen uns soweit ganz gut (mein Mann kann meinen Ex nicht leiden, aber das hat andere Gründe).

Ich werde es auch nie verstehen, warum und wieso man auf eine(n) Ex eifersüchtig sein kann.

Doch ich habe das Gefühl, das liegt einzig und allein am Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen der eigenen Person.

Gruß

Karen

Beitrag von ulrike_k 27.09.06 - 11:04 Uhr

Hi Carsten,

ich denke das die Angst von den meisten Frauen ist, dass der Partner sie mit der ex betrügt.

Am Anfang als ich mit meinem Freund zusammen kam, hat die ex jeden tag angerufen, wirklich jedentag!:-[

Er hat sie damals verlassen, einfach so weil er keine Zukunft mit ihr gesehen hat, sie hatte auch 2 Kinder. Er wollte eigene.
Aufjedenfall hat sie echt genervt. Ich finde das wenn der Partner eine neue hat, hat die ex nichts zu suchen! Ich würde meinen ex nie jedentag anrufen.

Beitrag von anne_li 27.09.06 - 11:43 Uhr

Ich glaube problematisch wird es dann, wenn die Exbeziehung noch gar nicht wirklich verarbeitet und somit nicht wirklich abgelegt wurde.

Ich hatte so einen Fall. Mein neuer Freund wurde von seiner Partnerin nach 2 Jahren Beziehung verlassen und trauerte dieser Beziehung noch hinterher. Ich ahnte davon erstmal nichts aber ich hatte seltsamer Weise von Anfang an ein komisches Gefühl, wenn er sich mit ihr traf. Er sagte Verabredungen mit mir sofort ab, wenn sie sich mit ihm treffen wollte. Ich merkte mit der Zeit, dass sie oberste Priorität hatte. Also wenn sie Zeit für ihn hatte, dann wurde ich abserviert. Wenn sie auftauchte, wurde ich links liegen gelassen. Ich bin eigentlich kein übermäßig eifersüchtiger Mensch aber da wurde ich es. Die Ex wurde für mich zum Albtraum. Als sie dann schließlich auch auch in der selben Stadt anfing zu studieren, in der mein Freund bereits studierte und ich hier weit weg in meinem Job festsaß und wir deshalb nur eine Wochenendbeziehung führen konnten, ging unsere Beziehung in die Brüche. Wir versuchten es dann später zwar noch ein zweites Mal und da war ich dann schon sicher, dass er seine Ex endgültig abgelegt hatte, aber ich hatte einen Knacks weg und letztendlich ging diese Beziehung dann auch irgendwann endgültig zu Ende.


Sowas würde mir heute nicht nochmal passieren. Sollte ich am Anfang einer Beziehung merken, dass mein neuer Partner noch irgendwelche tieferen Gefühle für die Ex hegt, würde ich die Beziehung sofort beenden. Ich hasse es eifersüchtig zu sein aber bei so einem Verhalten, konnte ich dagegen einfach nicht an. Ich war damals zu jung, um rechtzeitig zu erkennen, dass ich keine Chance hatte.

Du darfst nicht vergessen, dass hier viele sehr junge Menschen posten.

LG
Anne

Beitrag von sandra064 27.09.06 - 11:46 Uhr

"in denen sich frauen darüber ärgern, dass sich ihre männer mit den ex-frauen treffen, telefonieren oder gut verstehen. sie sind dann sauer, traurig und möchten dann, dass ihre männer dieses verstehen, akzeptieren und am besten den kontakt einschränken, obwohl da meist auch gemeinsame kinder im spiel sind. also noch mehr grund freundschaften zu pflegen um gemeinsam die kinder groß zu ziehen. "

Und stell dir erst mal vor ein Mann würde sauer werden wenn seine Frau noch Kontakt mit dem Ex hätte! Der arme Mann der kann was erleben #schock #schock #schock
Das ist ein Fehler der sehr viele Frauen haben
Ich darf alles, Mann darf nichts

Beitrag von ++++ 27.09.06 - 15:34 Uhr

Naja, ich darf alles, Mann darf nichts... klar, gleiches Recht für alle. Aber manchmal braucht das einfach etwas Zeit.

Mein jetziger Mann hatte jahrelang eine Freundin, sie verließ ihn, er jauelte ihr fast 2 Jahre hinterher. Ich kannte die beiden als Paar, kenne sie gut, verstehe mich mit ihr.
Trotzdem habe ich lange Zeit rot gesehen, bei ihr! Ich bin nicht ausgeflippt, aber ich habe viel geweint und mir tat es weh.
Es tat mir weh, zu sehen, wie er sie ansieht. Wie er lacht, wenn sie was sagt. Es tat mir weh, mit ihm zum Spieleabend bei seinen Freunden eingeladen zu sein und SIE war auch das. Weil es immer so war. Wer fühlte sich wie das fünfte Rad am Wagen??? SIE nicht.
Ich war nicht sauer auf sie, denn sie wollte nix mehr von ihm. Aber ich war mir seiner Gefühle nicht sicher. Verstehen konnte ich es nicht... er ist so lebenslustig, offen, ein Vereins- und Dorfmensch durch und durch. Ich auch. Sie ist eine ruhige, graue Maus.
Er leugnete alle Gefühle und sagte immer, es ist doch aus. Schon so lange. Jaha! Weil SIE nicht mehr wollte. Ich fragte ihn also, was er tun würde, wenn sie ihn aufeinmal zurück wolle? Konnte er mir nicht sagen. Das tat weh!

Nun ja, ich habe viel gekämpft, ohne viel Rumgezicke. Mittlerweile sind wir verheiratet und ich vertraue iseinen Gefühlen zu mir schon lange, lange. Aber es brauchte über ein Jahr.

Im Gegenzug: Mit meinen Ex-Freunden verstehe ich mich gut, wir sind Kumpel. Sie untereinander mittlerweile auch, alles lustig und witzig. Da muß mein Mann auch mit umgehen können, wenn nicht, könnte ich es nicht verstehen. Denn ich weiß ganz genau, dass ich da absolut null Gefühl ist. Gar nix. Ich bin mir meiner Gefühle sicher. Aber ich wußte nicht, was mein Mann damals fühlte.
Tja... so ist es eben einmal so, einmal so.

Die Freundin eines meiner Ex´en ist auch (nach 10 Jahren) manchmal nicht gut auf mich zu sprechen. Sie weiß, dass ich so gar nix mehr von ihm will. Aber sie ist sich seiner Gefühle manchmal nicht sicher. Und sie sieht, dass ich mit seiner Schwester noch guten Kontakt habe und wenn ich seine Mama sehe, reden wir viel miteinander. Sie ist eifersüchtig, dass seine Familie mir hinterhertrauert oder mich lieber mag. Ja, da kann ich nichts dran tun. Ich habe den Kontakt schon eingeschränkt.

Fazit ist aber: Wenn Eifersucht dem Ex gegenüber im Spiel ist, ist man sich einfach der Gefühle seines Partners nicht sicher. Das liegt aber nicht immer an einem selbst, sondern auch an dem Partner. So war es bei mir.
Irgenwann schwenkte es um und ich spürte danz deutlich, er hat nun endlich damit abgeschlossen und sein Herz gehört komplett mir. Das dauerte!

Beitrag von madjulie 27.09.06 - 15:35 Uhr

Man kann nicht alle Gegebenheiten über einen Kamm scheren.
Ich würde heute anders reagieren.

Mein Ex hatte regelmäßigen Kontakt zu seiner Ex, was ich aber anfangs auch total okay fand - habe selber mal mitbekommen, wie er ihr gegenüber über mich gesprochen hat. ABER - jetzt kommts... Haben sich nach ca. 2 Jahren wiedergesehen, sie kam zu Besuch, was auch okay war (wegen vorher) und dann haben die beiden vor meinen Augen aufm Sofa rumge"kuschelt" und als wir mit Freunden spazieren gegangen sind, hat er mit ihr Händchen gehalten. Anschließend hat er sie ..... ACHT STUNDEN ... nach Hause gebracht.

Naja, 2x habe ich dann die selbe andere Ex aus unserem Bett gefischt, wenn ich unerwartet nach Hause kam.

Nebenbei hatte er auch noch 10 verschiedene "alte beste Freundinnen", mit denen er regelmäßigen (sexuellen) Kontakt hegte. Damals habe ich beide Augen zugedrückt, waren ja Gefühle im Spiel.

Ich bin ehrlich gesagt glücklich, dass mein jetziger Freund und seine Ex sich nicht mehr abkönnen. Wenn sie ihn sieht, zeigt sie Stinkefinger und er hält sie für vollkommen durchgeknallt. *g*

Ich denke, Ex ist Ex. Wir lernen im Leben viele Leute kennen, die uns ein Stück weit begleiten, vielleicht 3 1/2 Jahre Ausbildung - mit denen wir viel unternehmen und die wir gern haben - und trotzdem reisst irgendwann der Kontakt ab.
Hängt vielleicht damit zusammen, wielange man zusammen war. Am Anfang heisst es immer "wenn wir uns trennen, Freunde...bla..bla.." und wenns soweit ist, spinnt ein Teil rum.

LG Julie



Beitrag von agostea 27.09.06 - 16:52 Uhr

Grundsätzlich hast du völlig recht - ich persönlich sehe solch eine Situation auch entspannt. #cool

Aber--------------

vorraussetzung ist,das die Ex - Beziehung für beide echt und wirklich "durch" ist.

Dann ist das alles kein Thema.

Gruss
agostea

Beitrag von moni1972hl 27.09.06 - 21:47 Uhr

Hallo Carsten,

ZITAT:

"sind das nicht eigenschaften die man an einem menschen schätzen sollte?"

Also, ich schätze diese Eigenschaft an meinem Partner nicht bzw. würde sie nicht schätzen, wenn er sie hätte (damit meine ich jetzt Kontakt OHNE Kinder zum/zur Ex!).
Umgekehrt sieht das mein Freund genauso.

Wenn Kinder im Spiel sind, halte ich es für ausreichend, wenn man wichtige Dinge, die das Kind betreffen, bespricht, ansonsten gilt für mich auch hier: Er/sie soll seinen/ihren Weg gehen!

Ex ist Ex und sollte es auch bleiben oder warum trenne ich mich erst, wenn ich danach eh einmal wöchentlich mich mit dem Ex treffe? Nur weil wir keine Liebe mehr empfinden, sondern eher das Gefühl, als wäre man "Bruder und Schwester"?

Ein Ex ist für mich einfach nur ein überflüssiger Mensch in meinem Leben. Klar, man hat eine gemeinsame Zeit verbracht, aber die ist vorbei!!!

Eifersucht auf die Ex/den Ex ist vielleicht gleichzeitig Eifersucht auf die Vergangenheit. Darauf, dass ein Partner Nachwuchs mit der Ex hat, wäre ich nicht eifersüchtig. Eher darauf, dass die beiden mit diesem Nachwuchs immer noch was verbindet und sie deswegen noch den Kontakt halten (müssen).

Angst, den Partner an die Ex zu verlieren, habe ich auch nicht, eher stößt es mir sauer auf, wenn wir z. B. in eine Situation geraten, die er auch schon mit der Ex durchlebt hat, dass er an alte und schöne Zeit zurückdenkt. Darauf bin ich eifersüchtig (Urlaubsort oder ähnliches).

Im übrigen halte ich nicht viel davon, wenn getrennte Eltern wegen dem Kind "ein inniges Verhältnis" pflegen, weil ich der Meinung bin, damit bringt man das Kind noch mehr durcheinander und weckt in dem Kind falsche Hoffnungen.

Das mögen ja viele hier anders sehen, aber meiner Tochter z. B. wird es nicht ermöglicht, dass ihre Eltern ein überdurchschnittlich gutes Verhältnis haben. Da sind mein Ex und ich zum Glück der gleichen Meinung. Wenn was ist, reden wir, ansonsten "Guten Tag", "Viel Spass" und "Tschüss".

Eine andere Sache, die mir bitter aufgestoßen ist und mir mal wieder beweist, dass DIE Ex zu den Akten gelegt werden sollte:

Mein Freund hat mich letztens gebeten, Sachen von seiner Ex abzuholen. Bei dieser Gelegenheit war sie doch tatsächlich so dreist (die waren zu dem Zeitpunkt mehrere Monate auseinander und wir 4 Monate zusammen), mir zu sagen, ich solle ihm doch bitte ausrichten, dass sie ihn wiederhaben will!!!

Mein Freund und ich sind uns einig, dass Exen in unserem Leben keinen Platz mehr haben und fahren gut damit.

In diesem Sinne

LG Moni



Beitrag von wirdvater 28.09.06 - 09:22 Uhr

zwischenmenschliche beziehungen gehören zu unserem leben dazu und jeder sollte damit umgehen wie er möchte.
wenn man ein problem damit hat, dass der partner freunde hat die zum anderen geschlecht gehören sollte man begreifen, dass es das eigene problem ist. man kann dann dem anderen nicht vorschreiben, dass er das doch bitte unterlassen sollte.

sollte meine freundin etwas dagegen haben, dass ich mich mit ex-freundinnen treffe, kann sie es mir gerne mitteilen. dann kann ich ihr die ehrlichen antworten geben die sie benötigt um sich wieder sicher zu fühlen, sollte sie eifersüchtig sein.
sollte sie das nicht verstehen gibt es 2 möglichkeiten.
1. ich habe mir keine große mühe gegeben, was dann aber bedenklich wäre, weil ich meiner partnerin das schon möglich machen sollte wenn ich sie wirklich liebe.
2. sie will es nicht verstehen weil sie kein vertrauen zu mir hat.

bei beiden möglichkeiten gibt es nur eine antwort: die beziehung läuft nicht so wie sie laufen sollte!
also liegt das problem nicht in dem bereich "freundschaftliches verhältnis zu ex" sondern wo anders und man bekommt es nicht in den griff.

ich gehe bei einem freundschaftlichen verhältnis zu meinen ex-freundinnen aber auch davon aus, dass sie wissen, wie sie sich meiner partnerin gegenüber verhalten sollten.
das sollte ein respektvolles verhalten sein. können sie das nicht, würden sie nicht zu meinen freunden werden. so einfach ist das.
sind sie trotzdem meine freunde, würde wiederum der frage im raum stehen, ob meine partnerin die richtige ist, wenn ich sie nicht verteidige und beschütze.

hoffe man kann eine gedankengänge nachvollziehen...*g*

carsten

Beitrag von deoris 28.09.06 - 13:12 Uhr

Hallo
Aus deinem Beitrag kann ich eigentlich nur rauslesen ,dass ihr beide mit euren Exen wahrscheinlich so schlechte Erfahrungen gemacht habt ,dass es nicht mal eine Freundschaft geben kann,das kann man auch irgendwie nachvollziehen,aber ich halte z.B. es für sehr wichtig und auch richtig ,wenn die Eltern der Kinder gute Kontakte pflegen und das bringt die Kinder ganz und gar nicht durcheinander,eher die umgekehrte Situation würde die Kinder verwirren.Ich bin zwar mit dem Vater meines Sohnes zusammen,doch kenne ich jemanden,bei dem es wirklich wunderbar funktioniert.Das paar ist getrennt und haben eine Tochter (10 jahre alt) ,es funktioniert wunderbar ,er hilft seiner Ex in allen Lebenslagen sie sind wirklich sehr gute Freunde,er nimmt sich sehr viel Zeit für seine Tochter und es gibt überhaupt keine Verwirrung.Sie können einfach sich nicht mehr vorstellen zusammen zu leben aber er sagt nach wie vor ,dass seine Exfrau eine wunderbare Frau ist,er liebt sie nur nicht und das muss er doch gar nicht.Ich finde gerade solche Verhältnisse vorbildhaft! Das die Eltern kein Krieg führen und die Kinder darunter auch nicht leiden ,wenn Papa die Mama nicht mag oder umgekehrt.
Ich habe einen Ex mit dem ich auseinander gegangen bin ,nicht weil ich ihn nicht mehr mochte ,sondern weil wir als Freunde uns einfach viel besser Verstanden habe als ein Paar mit Verpflichtungen.Und wenn ich für jemanden keine intime Liebe mehr empfinde heißt es nicht ,dass ich diesen Menschen gar nicht mehr mag.

LG