Stoffwindeln,pro und contra..UMFRAGE

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mailin78 27.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo,

ich gebe monatlich fast 50 euro für windeln und co aus..nun hab ich mir überlegt,ob andere mütter Stoffwindeln benutzen,aus Geldgründen,oder der Umwelt,oder der Beweglichkeit des Kindes,oder des schönen Gefühls für das Baby,oder WARUM eigentlich??

Sollten mich die Antworten überzeugen,dann überlege ich doch noch umzusteigen...wo bekommt man die eigentlich und wie wickelt man die??wie teuer sind die,wieviele braucht man??
Hat jemand Ahnung,ich freue mich!

#danke#danke#danke

Beitrag von 03.06.06 27.09.06 - 12:07 Uhr

kenn mich damit leider NULL aus,aber meine mama meinte das die babys davon wund werden (war damals wohl so #kratz) wie das heute ist weiß ich net.

glg moni und luca

Beitrag von baby0308 27.09.06 - 12:28 Uhr

Schau mal hier:

http://www.naturwindeln.de/index.php

Da gibt´s alle Infos, die Du brauchst...

Also wir haben uns übrigens für Moltex Öko entschieden, weil wir aus Umweltschutzgründen auch hin und her überlegt haben, aber die Stoffwindelsysteme waren uns irgendwie auch zu kompliziert...
Moltex Öko ist da eine gute Alternative!!!
http://www.moltex.de/deutsch/index_2.html


baby & #baby Finja *17.7.2006

Beitrag von die_schnute 27.09.06 - 12:38 Uhr

hallo..

warum aus umweltschutzgründen?
die haben lediglich eine kompostierbare verpackung....die windeln an sich MÜSSEN nach wie vor in die windelsäcke bzw hausmülltonne...

LG
schnuti

Beitrag von baby0308 27.09.06 - 14:03 Uhr

Zusätzlich zur kompostierbaren Verpackung sind sie ungebleicht !!!

Aber ja natürlich, Müll hat man damit genauso...

Ich denke, jeder muß das selbst entscheiden.
Bei den Stoffwindeln hat man eben auch noch die Waschkosten. In den Trockner dürfen laut Hersteller auch nicht alle (ich denke, sie sichern sich damit nur ab)...

Ein Windeldienst ist auch noch eine Alternative.. ist aber auch teuer !!!!

Beitrag von die_schnute 27.09.06 - 14:12 Uhr

hallo...ja das ist ein argument

ich hab auch nur gepostet weil viele glauben , die windeln können in die biotonne....was ja total flasch ist weil DAS darf nur die verpackung ;-)

wir wickeln völlig "normal" mit babylove und pampers...stoffwindeln lohnen sich bei einem kind nciht und ein zweites ist erst in 5jahren geplant


LG
schnuti

Beitrag von nuxvomica 27.09.06 - 12:34 Uhr

hallo mailin,

sehr umfassende infos zu stoffies findest du unter www.naturwindeln.de.

es gibt höschenwindeln aus stoff, die genau so einfach zu handhaben sind wie pampers. dass babies in den heutigen stoffies eher wund werden, kann ich nicht bestätigen.
persönlich stelle ich mir vor, dass stoff sich am popo einfach etwas besser anfühlt als papier/ kunststoff.

eine besipielrechnung: wir wickeln mit demano-windeln, das sind mitwachsende höschenwindeln. kosten pro stück 9,50€, halten mindestens ein wickelalter lang - davon haben wir 20 stück, so dass ich nur alle 3-4 tage waschen muss. dazu brauchen wir je popo-größe (s, m oder l) drei überhosen - bei uns der popowrap von popolini - kosten ca. 12 €

gro gerechnet kommen wir also auf 300 €. dazu kommt noch papiervlies, das man in die windel legen kann, um größere geschäfte gleich ins klo entsorgen zu können - verschieterte windeln von hand auswaschen kommt nicht mehr vor.

einfach mal ausprobieren!
viel spaß dabei wünscht

nuxvomica

Beitrag von kruemel80 27.09.06 - 12:39 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist jetzt 8 Monate. Ich benutze von Anfang an Stoffwindeln und bin sehr zufrieden damit. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden.
Für mich gab es zwei wichtige Gründe für diesen Entschluß.
Es spart eine Menge Geld.
Und zweitens hoffe ich mein Kind damit schneller trocken zu bekommen. Sie spürt wenn die Windel nass ist und empfindet das hoffentlich als unangenehm.

Liebe Grüße Kruemel

Beitrag von mailipgloss 27.09.06 - 13:10 Uhr

Hallo,

also wir haben auch mit Soffwindeln gewickelt. Allerdings nur 2 Wochen (habe ca. 450 € investiert) Wenn mein Sohn keinen Pilz bekommen hätte, würde ich wahrscheinlich heute noch damit wickeln. Am Anfang hatte ich 22 Stk. Ich mußte allerdings jeden 2 Tag waschen, abgesehen von trocknen. Ich habe mich dann noch entschlossen 8 nachzukaufen + Ersatzeinlagen, weil die Einlagen meistens voll waren, aber nicht immer gleich die Windel durchnäßt war. Dann noch das Windelvlies rein (kannst du übrigens bei Pippi auch bis zu 5 mal mitwaschen (spart auch ne ganze Menge).
Ja und leider wollte mein Sohn dann nach 5 wochen Pampers tragen die Stoffwindeln nicht mehr anziehen. So habe ich jetzt ein Haufen im Schrank und noch 7 Kartons Windelflies + Utensilien gegen das Wundwerden (wie Heilwolle). Was ich heute nicht mehr machen würde, wäre noch mal so eine Investition zu starten. Denn die Kinder werden wirklich schneller wund. Denn der Po ist IMMER NASS. Und bei den Pampers saugt alles ganz anders auf. Wenn du nicht genug Windeln hast, mußt du auch immer jeden tag waschen. Hast du keinen Trockner brauchst du sowieso viel mehr Stoffwindeln. Und der Trockner verbrauchr ne Menge Strom. Rechnerisch macht es überhaupt keinen Unterschied, ob du mit Stoffwin deln oder Pampers wickelst. Bei den ganzen Strom- und wasserpreisen. Wenn dein Kind älter wird, braucht es am Tag natürlich nicht mehr ganz so viel Windeln, dafür mußt du trotzdem alle 2-3 tage waschen denn es stinkt sonst ganz furchtbar.

Überlege es dir gut.

Du gibst sehr viel Geld am Anfang aus.
Ob dein Kind daran Gefallen findet ist noch ne andere Sache.
Und ob dein kind nicht wund wird, kann dir keiner sagen.

Falls noch Fragen offen sind, kannst du dich ja melden.

LG Annika