Braunüle legen - Routine?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emilia05 27.09.06 - 12:32 Uhr

Hallo,

obwohl es schon meine 3.SSW ist frage ich mich ob dieses Legen von Branülen in die Hand oder Unterarm immer noch routinemäßig gemacht wird?#augen(Bei Geburtsbeginn)

Hatte das bei meinen letzten Geburten und brauchte keine Infussionen, fand es eigentlich nur störrend.....

Andererseits kommen Sie ja immer mit Argumenten wie: schnelle Schmerzmittelgabe oder falls KS nötig wäre bzw. unter Wehen wäre ein Zugang schlecht zu legen:-(

Hat jemand von euch normal entbunden im KH und sich keinen legen lassen?

#dankefür alle Antworten!!!

Emilia 32+4

Beitrag von n.antje 27.09.06 - 12:35 Uhr

egal warum wieso weshalb , man bekommt zu 95 % immer eine Braunüle im KH, das es immer ein Grund geben kann das Du Infusionen brauchst ! Manche Ärzte nehmen darüber sogar Blut ab !

LG
antje

Beitrag von emy4680 27.09.06 - 12:35 Uhr

Huhu,

das habe ich mich auch schon des öfteren gefragt ! Bin mal gespannt was hier so kommt an Antworten ...

Ich muss ehrlich sagen das ich vor dem legen der Braunüle mehr Angst habe als vor der Geburt selbst !
Und da weiß ich wovon ich spreche als man mir bei meiner erstne Geburt dieses Ding legte da hab ich echt geschrien #heul AUA

freiwillig lass ich das nicht mehr legen !

lg Netti + Emily (21.SSW)

Beitrag von kati543 27.09.06 - 12:36 Uhr

Es ist dein Koerper und deine Entscheidung. Denach kannst du das auch ablehnen.

Beitrag von ginger_girl 27.09.06 - 12:41 Uhr

Genau diese Frage habe ich meiner Ärztin heute gestellt und sie meinte, dass das nicht gemacht wird. Nur, wenn ich PDA haben möchte oder ein Notfall eintritt, dann ja. Aber ansonsten nicht. Quatsch einfach mal mit denen.

Beitrag von n.antje 27.09.06 - 12:41 Uhr

......ach ja nochwas vergessen hab #schein
ab und zu wenn nötig bekommst du darüber auch Medis gespritzt !
Also garnicht soooo schlimm das Teil ;-)

Beitrag von anyca 27.09.06 - 12:46 Uhr

Bei mir wurde das nicht gemacht, war auch gar nicht Thema.

Beitrag von choco79 27.09.06 - 12:53 Uhr

Finde die Dinger auch blöd, aber sicher ist sicher.
Da ich 3 Wochen im Krankenhaus am Tropf hing während der SS und ständig neue Braunülen bekommen musste, weil die alten nicht mehr durchgängig waren, weiß ich mittlerweile, dass ich super schlechte Venen habe.
Also, ich werde mir das Ding vor der Geburt so schnell wie möglich liegen lassen, bevor sich meinen Venen ganz verabschieden :-)

Beitrag von emilia05 27.09.06 - 12:54 Uhr

Finde es eigentlich überflüssig, auch in der Badewanne war es sehr störend .....

Wenn es doch benötigt wird ist er gleich gelegt, werde es mir diesmal nicht einfach so machen lassen#augen

Beitrag von igraine9 27.09.06 - 12:58 Uhr

Hallo,

also ich hatte nicht gleich von Anfang an ne Braunüle. Die wurde erst gelegt, als ich die PDA bekam. Hätte ich nicht die PDA genommen, dann hätte ich gar kein Zugang bekommen.

Alles Liebe
Igraine

Beitrag von kati_n22 27.09.06 - 13:06 Uhr

Viele Kliniken machend as für den Fall, das die Frau kollabiert- sprich der Kreislauf richtig zusammenbricht. Wenn das passiert ist es nämlich dann nicht mehr einfach, noch eine Braunüle zu legen. Oft muss dann in die Halsvene injiziert werden. Da ist es dann einfach praktischer wenn schon ein Zugang liegt....

Beitrag von anne_loewe 27.09.06 - 13:11 Uhr

Überleg doch mal eine Geburtshasu-Entbidnung, da bleibt Dir dieser ganze Krankenhausroutineschrott jedenfalls erspart :-)

Beitrag von emilia05 27.09.06 - 13:18 Uhr

Ja das wäre schön gewesen, aber das nächste liegt 2 Std. entfernt..... Zum KH sind es schon 40 Min, da wir auf dem Land wohnen-Schade....

Beitrag von knatsel 27.09.06 - 18:09 Uhr

Hallo Emilia!

Also bei mir ist es auch die 3. Entbindung, die ansteht (im April). Und ich hoffe, dass ich es auch diesmal ohne Braunüle "überstehe".
Bei der 1. Geburt hab ich mir vorher keine Gedanken gemacht, da war eigentlich zu keinem Zeitpunkt die Rede von einem venösen Zugang.
Bei der 2. kam ich mit einem Blasensprung ins KH. Meine Hebi hatte vorsichtshalber schon mal eine Infusion gerichtet, falls die Wehen nicht in Gang kommen sollten. Aber da hab ich dann ganz entsetzt gemeint #schock, muss das denn sein? Aber die Wehen kamen dann nach einem kleinen Einlauf ganz von alleine in Gang.
Die zuständige Ärztin hätte mir am liebsten direkt die Infusion angehängt; aber Gott sei Dank, war meine Hebedame so resolut und hat nach dem Motto gehandelt: Im Kreissaal ist die Hebi der Chef!
Das ganze hat auch noch einen anderen Grund, dass ich keine Braunüle mag: Sieht auf dem 1. Foto mit Baby so blöd aus ;-)

Beitrag von sabine78 27.09.06 - 21:40 Uhr

frag einfach in deinem krankenhaus, zb bei der kreissaalbesichtigung nach, ob das standardmäßig gemacht wird. bei mir war es nicht der fall!