Unterschiede beim Schreien

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von fiorentina78 27.09.06 - 12:47 Uhr

Hallo zusammen,

ich mache mir Sorgen, weil ich auch nach 6 Wochen immer noch keine Unterschiede beim Schreien meiner Kleinen merke.

Es wir immer gesagt, dass man das als Mutter nach einigen Wochen unterscheiden könne, ob es jetzt Hunger-, Windel-, Bauchweh- oder Langeweileschreien sei.

Wann habt ihr das so in etwa unterscheiden können? Mache mir Sorgen, dass ich das nie merke und eine schlechte Mutter bin.

Vielen Dank für eure Antworten
Fiorentina

Beitrag von n.b.82 27.09.06 - 12:56 Uhr

Hallöchen,
komisch aber so gehts mir auch sehr oft... Leonard schreit immer wie am Spieß und überschlägt sich immer sofort, wenn ich ihn nicht gleich hochnehme... andere Menschen (auch Omas, Tanten ect) außer Papa mag er auch nicht...

Müdigkeit erkenne ich immer daran, dass er ganz rote Augen hat - sich die Augen oder Ohren reibt und mehr quengelt.

Hunger - Schreien wie am Spieß

Übermüdet - Schreien wie am Spieß und rote Augen

Langeweile - ja kenn ich auch ... dann Lacht er immer wenn ich komme und schreit wenn ich mich nicht mit ihm beschäftige...

Windel - gibts nicht bei uns ... er mag beides voll und leer - zumind. hab ich noch keinen Unterschied festgestellt...

Ach Leonard ist übrigens 21 Wochen

LG Nina

Beitrag von thea20 27.09.06 - 12:59 Uhr

Also RICHTIG unterscheiden konnte ich erst als sie etwa 4-5 Monate war!

Vorher waren es immer nur Mutmaßungen nach dem Ausschlussprinzip!

Jetzt ist es so:

Hunger: Fordendes Schreien immermal Pausen
Langeweile: Meckern
Schmerzen: durchdringendes markerschütterndes Schreien...
Müde: Meckern, schreien, zwischendurch plapperln, dabei augenreiben...

Du siehst also ;-)

Außerdem klingt bis zum 4-5-6. Monat das schreien eines Babys noch sehr monoton finde ich

Beitrag von jindabyne 27.09.06 - 13:00 Uhr

Fiona ist jetzt vier Monate alt und ich kann trotzdem nicht immer sicher sagen, was sie hat...

Man bekommt ein bisschen Erfahrung, kann bestimmte Dinge ausschließen, aber die berühmte mütterliche Intuition habe ich trotzdem nicht ;-)

Hungerschreie sind sehr laut und hören nicht auf, bis sie was zu trinken bekommt... Allerdings kann sie genauso laut und durchdringend schreien, wenn sie müde ist... Langeweileschreie sind eher quengelig, nicht so durchdringend... bei Bauchweh zieht sie die Beine an und ist nur im Fliegergriff zu beruhigen... Wenn sie sich anschickt, in die Windel zu machen, dann zieht sie das ganze Gesicht zusammen und es ist ein eher brummendes Schreien...

Das sind aber alles Erfahrungen, weil ich im Laufe der Wochen und Monate meine Tochter kennengelernt habe. Aber wie gesagt, manchmal liege ich trotzdem total falsch und probiere erstmal aus, bis ich herausgefunden habe, was sie hat... und manchmal muss ich einfach zugeben, dass ich es GAR NICHT weiß!

Und wenn Mütter sicher wüssten, was ihr Kind hat, dann frage ich mich, warum so viele Mütter von Kindern im Alter von 1 1/2 sagen: "Nun lern doch endlich sprechen!!!" ;-)

LG Steffi

Beitrag von sonne_1975 27.09.06 - 13:00 Uhr

Bei uns ist es wie bei Nina. Juri ist 21 Wochen alt und ich weiss auch nie genau, was er will, auf jeden Fall nicht am Schreien. Am Tag isst er nur alle 3-4 Stunden, deswegen, wenn er vorher schreit und länger (1-2 Stunden) nicht geschlafen hat, dann ist er müde. Dann hat er auch häufig rote Augen.

Wenn es ihm langweilig ist, dann lässt er sich mit Spielen oder Tragen beruhigen, beim Hunger schreit er weiter.
Häufig muss er Bäuerchen machen und schreit auch wie am Spiess, deswegen versuche ich fast immer erst Bäuerchen.

Windeln sind ihm ziemlich egal, ob voll oder leer.

Bei Bauchschmerzen (zum Testen) drücke ich ihm die Beinchen nach oben - wenn er drückt, dann hat er Blähungen.

Gruss. Alla

Beitrag von ximaer 28.09.06 - 07:12 Uhr

Hallo,
ganz entspannt - das kommt noch.

Bei so jungen Babys ist jedes Schreien ein Grund, SOFORT zu reagieren. Langeweile-Schreien gibt es in dem Alter nicht.

Grüße
Suse