HILFE!Schlafterror total verzweifelt.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von leni25 27.09.06 - 12:49 Uhr

Sind vor 2 Wochen aus dem Urlaub wieder gekommen (Türkei ).
Wir hatten dort ein großes Familienzimmer, wo die Kleine ( 24 Monate ) fast neben uns in einem großen Eagenbett geschlafen hat. Es hat uns nur ein Stuhl getrennt.
Sie fand es total klasse und sie hat super geschlafen. Am Morgen so gegen halb sieben durfte sie dann zu uns ins Bett und hat da noch eine Stunde geschlafen,durfte sie aber zu Hause vor dem Urlaub auch immer.

Als mein Mann dann wieder arbeiten mußte fing es in der Nacht an, daß sie auf gewacht ist und zwei Stunden Theater gemacht hat, sie wollte nicht in ihrem Bett ( noch mit den Stäben ) schlafen, sondern im großen Bett.
Nach 2 Stunden haben wir sie dann zu uns geholt, denn mein Mann muß morgens ja früh raus.

Am nächsten Mittag das gleiche Theater, sie fing panisch an zu schreien, als sie schlafen sollte, also dachte ich mir, bevor sie nie wieder ins Bett geht ( da sie so panisch war ), habe ich mich mit ihr aufs Sofa gelegt, und sieh da sie ist sofort eingeschlafen.

Abends haben wir dann das Bett zum Junior Bett umgebaut, da Lena ja im Goßen Bett schlafen wollte, da hat auch an dem Abend gut geklappt, aber zu früh gefreut.

Am nächten Mittag Thaeter, am Abend, dann ging es wieder, da mein Mann sie Mittags hin gelegt hat.
Dann jetzt Mo wieder Theater , gestern Abend ist sie super ins 'Bett, war auch lange mit Oma spazieren, aber ab 2 Uhr ging gar nichts mehr. Sie stand vor meinem Bett und wollte da rein, habe versucht ihr zu erklären, daß sie das Morgens auch dürfte, aber nicht Nachts (haben ein kleines 1,40 Bett ).

Tja sie ist in ihrem Bett voll abgedreht, mein Mann hat es versucht, da ist sie auch erst ruhig und legt sich hin, doch sobald er aus dem Zimmer gegangen ist fing es wieder an.

Nach einer Stunde haben wir entnervt auf gegeben, und sie ist dann zu uns ins Bett, was sollten wir denn machen, wir konnten sie doch nicht fest binden und Tür zu haben meine Eltern bei mir früher gemacht, kann heutzutage nicht in Räumen schlafen, die zu sind.

Kann mir einer helfen oder kennt das jemand????
Würden wir die Bettstäbe wieder rein machen, hätten wir das Theater in einem halben jahr.

Freue mich auf antworten

Beitrag von lady_chainsaw 27.09.06 - 12:59 Uhr

Hallöchen,

also wenn der Platz es hergibt: stellt ihr Bett neben Eures #pro

Wir haben auch nur ein 1,40m Ehebett, anfangs hatten wir Lunas Juniorbett daneben zu stehen - inzwischen ein normales Bett #freu

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von mamakind 27.09.06 - 13:29 Uhr

Hallo!

Ich schließe mich meiner Vorschreiberin an. Stellt ihr Bett neben eures und/oder laßt sie zu euch ins Bett kommen.

Leonie schläft auch seit knapp 6 Monaten bei uns. Hatte ähnliche Angstattaken. Jetzt geht sie abends in ihr Bett und wenn sie nachts (zwischen 0 und 4 Uhr) ruft, holen wir sie zu uns und gut ist.

Ich würde sie auch nicht schreien lassen und die Türe zumachen. Wird schon einen Grund haben, wenn sie Angst hat und schreit - und sei es nur ein Traum.

LG Simone

Beitrag von lunaleila 28.09.06 - 10:09 Uhr

Könnte auch an der momentanen Dunkelheit nachts im Herbst liegen. Vielleicht fürchtet sie sich wenn, sie nachts kurz aufwacht und es ist dann alles zappanduster. In der Türkei müßte es ja nachts doch etwas heller nachts noch sein.

Ist mir bei unserer Rückkehr aus dem Urlaub von Mallorca (vor 1 Woche) bei meiner Tochter auch aufgefallen. Sie verlangt dann direkt nach Licht. Ich weiß nun nicht, inwieweit Deine Tochter schon spricht bzw. sich verständigen kann. Kannst Du sie nicht fragen, was sie nachts hat, was sie da will? meine Tochter kann es ja in Worte fassen.

Vielleicht hat sie ja tatsächlich Angst, aus welchem Grund auch immer.
LG, lunaleila