ALG2 und 2 Fragen dazu

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von st.michael 27.09.06 - 12:50 Uhr

Hallo, meine 1.Frage wäre: Wenn ich meine Lebensversicherung (Rückkauf 1200) kündige um unsere neue Wohnung zu bezahlen/MIetkaution/Umzug etc., wird mir das vom Geld abgezogen?
Der Umzug würde uns eine unabhängigkeit vom Amt bringen,da ich dann als Tagesmutter arbeiten kann und da die Wohnung größer ist 2Kinder aufnehmen kann.
Wenn mir das Geld abgezogen wird, können wir ja nicht umziehen.#kratz


2.Frage:
Wir hätten einen Nachmieter, der wenn die Verwaltung ihn akzeptiert hier einziehen möchte.....Sie bekommt ergänzend ALG2 in Form der Miete, da sie durch die 4Kd. nur halb arbeiten kann. NUn meintes sie das das AMt ihr den Umzug verbieten kann, da die Wohnung (20e) zu teuer ist und zu klein wäre. (Jetzt hat sie 100qm für 4Personen und dann nur noch 60qm,Miete wäre von 700e auf 460e runter)#kratz
Kann das Amt ihr eine WOhnungsgröße vorschreiben?

Die der ARGE haben mal wieder verschiedene Versionen auf Lager,deshalb meine Frage hier.
DANKE!

Beitrag von malawia 27.09.06 - 13:48 Uhr

Die Wohnungsgröße vorschreiben kann ihr das Amt schon. Zumindest was die maximale Wohnungsgröße angeht. Für 4 Personen darf sie maximal 90 qm haben. In einigen Städten wie Berlin z. B. ist die Wohnungsgröße total egal, hauptsache die Miete entspricht der angemessenen Miete.
Darum muss ich auch sagen, dass 60 qm sehr wenig sind für 4 Personen. Das ist die angemessene Wohnungsgröße für 2 Personen und jeder normale Vermieter würde da schon sagen, dass da maximal 3 Personen rein dürften.
Die ARGE kann ihr aber tatsächlich die Wohnung verbieten, wenn diese mehr kostet als sie darf. Es sei denn sie kann die Differenz aufbringen und darlegen wie sie das schaffen will. Bei 20 € sehe ich da eigentlich weniger das Problem und an der Miete sollte es nicht scheitern.
Aber allein schon wegen der Kinder würde ich ihr raten lieber in eine größere Wohnung zu ziehen.

Was dein Geld aus der Lebensversicherung angeht, da würde ich sagen, dass ihr die ja sowieso schon bei Antragstellung angegeben habt, als Vermögen und wenn ihr sie nun kündigt dürfte das Geld nicht angerechnet werden.