Sohn taufen wenn vater artist ist???????????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yasmin21 27.09.06 - 12:56 Uhr

hallo liebe mamis!!!

meine frage steht schon oben ...weil mein freund halt keine religion angehört will er unseren sohnnicht taufen lassen... er sagte er soll es selber entscheiden wenn er 3oder 4jahre alt ist.... seine familie wohnt im leipzig sie könnten nicht dabei sein nur meine familie halt und ermag sienicht sobesonders......
wie würdet ihr das machen ????

liebe grüße yasmin21

Beitrag von anianddave 27.09.06 - 12:59 Uhr

Hy,

ARTIST???? Oder Adeist??? #schein

Beitrag von 81nadine 27.09.06 - 13:22 Uhr

Was ist ein Adeist???#gruebel

Beitrag von cathie_g 27.09.06 - 12:59 Uhr

psst - Atheist ;-)

Catherina mit zwei ungetauften Kindern

Beitrag von junistern2006 27.09.06 - 13:00 Uhr

Arbeitet der beim Zirkus?#augen#augen#augen:-p

Beitrag von juliamonique 27.09.06 - 13:01 Uhr

Hallo,

ich würde die Meinung Deines Freundes akzeptieren. Schließlich willst Du ja auch nicht dass er über Deinen Kopf entscheidet.
Wir haben eine Kindersegnung gemacht, mit einer freien Theologin. Das war klasse und jeder war zufrieden.

Julia, die nicht getauft ist und Anna, die gesegnet ist ;)

PS: Das mit dem Artist fand ich klasse...#freu

Beitrag von anyca 27.09.06 - 13:02 Uhr

Artisten gibts im Zirkus, ich glaube Du meinst Atheist ;-)

Wenn Du der Kirche angehörst, kann euer Sohn getauft werden, auch wenn der Vater Atheist ist. Einverstanden muß er allerdings schon sein.

"Selber entscheiden" tut das Kind allerdings auch mit 3 oder 4 Jahren nicht, der Unterschied ist nur, daß es sich dann an die Taufe erinnern kann. Religionsmündig wird man mit 14, ab dann kann der Junge auf eigene Faust zum Pfarrer gehen und sich taufen lassen.

Beitrag von yasmin21 27.09.06 - 13:04 Uhr

ich muss noch dazu sagen das mein freund aus den osten kommt seine ganze familie ist nicht getauft....
ich wusstenicht wie man es schreibt!!!!!#schmol

Beitrag von julia76 27.09.06 - 13:04 Uhr

Weil Er keiner Religion angehört... Ich glaube an Gott.. Und brauche dafür keinen Kirche. das stimt wohl. Meim Mann ist auch Arteist(ehemaliger Osten war das wohl gang und gebe) Jedoch sind meine Kinder getauft. Ob sie später dieser religion Katholisch angehören wollen könne sie selber entscheiden. Wenn sie es verstehn. Klar kann man es auch umgedreht machen. Aber warum soll ich es ihnen denn so schwer machen. Kommen sie mit 11,12, weis der geier in welchem Alter und sagen mama die kirche ist bl öd ich möchte das nicht, dürfen sie austreten. Ich zwinge sie auch nicht in die Kirche. Das könne sie von vornerein alleine entscheiden.

lg julia

Beitrag von julia76 27.09.06 - 13:05 Uhr

Ach ja auch meines Mannes Familie komt aus demm Osten, sind nicht getuft. Aber dennoch waren sie voller Stolz bei den Taufen dabei. ;-)

Beitrag von die_schnute 27.09.06 - 14:14 Uhr

hehe
ich bin auch ne ossitussi und wir sind getauft #freu

Schnuti mit tabita amelie,die nicht getauft wird

P.S. das mit dem artist war wirklich gut (oder danna uch ardeist) *gg*

Beitrag von sanne1975 27.09.06 - 13:07 Uhr

Hallo,

und dein Freund ist der Meinung, dass sich ein 3- oder 4-jähriges Kind bewusst für oder gegen eine Religion entscheidet? #augen

Wenn er zudem die Entscheidung über eine Taufe oder nicht, von der Sympathie (bzw. Antipathie!) gegenüber deiner Familie abhängig macht, dann würde ich ehrlich gesagt an deiner Stelle auch auf Stur schalten. Ich finde das Wesentliche ist, dass die Wünsche BEIDER Elternteile berücksichtigt werden.
Findet einen Kompromiss, der euch beiden genügt - und nicht nur deinem Freund.

#blume Sanne

Beitrag von anianddave 27.09.06 - 13:08 Uhr

Hallo,

aus dem Osten....AHA...hallo wie lange ist der Mauerfall schon her? Ich komme auch aus dem "Osten" (stolz bin #freu ) und in meinem Freundeskreis und Familie sind sehr viele getauft.....

Nur mal so am Rand....

Achja, meine Freund ist getauft und ich nicht...aber ich möchte auch das Seany einmal getauft wird..... allerdings wenn er älter ist und es selbst enntscheiden kann :-)

Liebe Grüße

Seany´s Mommy

Beitrag von die_schnute 27.09.06 - 14:16 Uhr

*gg+ habs oben auch schon geschriebn....bin auch getauft. mein bruder auch....meine eltern auch

und obs manche glauben oder nicht: ich hatte auch konfirmation #schock

NUJAAAA, lasst den wessis doch ihre mauer ;-)

LG
schnuti mit tabita amelie, die lang nichts von euch fettguschen gehört haben...mailt doch mal was ihr so feines macht (wir gehen nachher ins hofwiesenbad)

Beitrag von puschel71 27.09.06 - 13:16 Uhr

Hallo Yasmin,

also das mit dem selbst entscheiden ist ja so eine Sache. Wir treffen ständig Entscheigungen für unsere Kinder, dafür sind wir ja auch da. Ab wann kann ein Kind selber entscheiden???
Wir feiern ja auch Weihnachten und Ostern, oder??
Unsere Kinder sind getauft und der Jüngste im Dezember.

LG Puschel71

Beitrag von kaeptnblaubaer 27.09.06 - 13:20 Uhr

Du weißt schon, was ein Artist ist? Das ist jemand der in Shows auftritt und so Dinge wie Seiltanzen usw. vorführt.

Dieser Beruf hat mit dem Taufen an sich nichts zu tun.

Es sei denn du meinst, dein Freund ist Ateist, das bedeutet, er fühlt sich keiner Religion zugehörig und ist nicht religiös. Tja da müsst ihr selbst entscheiden. Wir haben unseren Sohn auch nicht taufen lassen, obwohl wir beide katholisch sind. Es kommt nicht drauf an, ob man selbst getauft ist oder nicht. Wenn man religiös leben will, lässt man sein Kind taufen. Wenn man aber nie zur Kirche geht und dem Kind nichts von Gott erzählt und betet usw. kann mans auch bleiben lassen, sonst wäre es doch verlogen.

Meine Meinung... und bei der Benutzung von Fremdwörtern im zweifelsfall einen Duden zur Hand nehmen.

Beitrag von kassandra73 27.09.06 - 13:37 Uhr

ähm... mit der Rechtschreibung nehmen es hier ja viele nicht so genau #kratz

Ich will nicht schulmeistern, aber heißt es nicht doch ATHEIST ?

#schein Kassandra

Beitrag von moehre74 27.09.06 - 13:38 Uhr

hallo,

also erstmal hat man mit 14 freie religionswahl! das solltest du deinem freund mal erklären! außerdem solltest du ihm erklären, warum es für dich so wichtig ist, dass euer sohn getauft wird! bei uns ist es auch so, dass ich katholisch bin und mein freund nicht getauft ist, aber früher der freien evangelischen kirche angehörte! wir haben lange und oft darüber gesprochen und uns entschieden, emma katholisch taufen zu lassen! ich bin der meinung, so lernt sie die kirche kennen und kann sich dann mit 14 entscheiden, ob sie austreten möchte oder nicht! andersrum ist es meiner meinung nach schwieriger, sich zu entscheiden!! weil man es eben nicht kennt!

wie weit die familien auseinander wohnen ist doch völlig egal! seine familie kann doch zur taufe kommen!?? auch ob dein freund deine mag oder nicht! man tauft ja nicht wegen der familie, sondern weil man selber sich so entschieden hat!

wie gesagt, ich halte es füe ein wichtiges thema, mit dem man sich gut auseinandersetzen sollte! und nicht einfach nur sagen, nee will ich nicht!


lg

dani

Beitrag von stini1982 27.09.06 - 21:55 Uhr

Hallo!

Das Dein Freund die Taufe nicht möchte,liegt doch nicht daran das er deine Familie nicht mag!
Wie oft im Jahr gehst du in die Kirche?
Wann betest du?....

Es ist warscheinlich nichts für ihn,weil er bei den Feiern ja dann auch nicht weg bleiben kann, obwohl er nicht viel von Taufe oder Firmung hält!
Wir wurden eben ohne Glaubenszugehörigkeit erzogen und das geht doch auch?!?!

Ich finde zwar auch ihr solltet nochmal ernsthaft drüber reden,aber du solltest auch sein " nein ich möchte es nicht" akzeptieren.
Vieleicht sieht er das ja auch in einem oder zwei Jahren anders...

Ach und an die anderen: habt ihr wenigstens herzhaft gelacht???:-[
Ich glaube jeder kann sich mal mit der Rechtschreibung vertun....

;-)stini