Wichtige Frage zu Fehlgeburten...!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tabehaki 27.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo liebe Frauen,

ich lese hier in der letzten Zeit sehr sehr oft, dass viele Schwangere ihre Föten und Embryos während der SS verloren haben. Mir macht das natürlich Angst, da ich auch plane ein Kind zu bekommen.
Nun frage ich mich aber, was war so ein Auslöser für einen Verlust / Abgang? Wie kann das plötzlich passieren?
Gab es da bei euch Zwischenfälle? Stress, Angst irgendwelche Anzeichen oder Krankheiten? Warum passiert das so häufig und einigen sogar öfter? Hatten eure Mütter/Schwestern auch SS Abgänge?
Mir ist klar, dass man das nicht verhindern kann und es jeder Frau passieren kann, auch die Frage, wie man damit umgeht. Es ist ja etwas, das zu einem Leben heranwächst, aber noch keines ist. Es ist sicherlich von Frau zu Frau anders. Sagt ihr euch, wenn es unter 3 Monaten ist (soweit wäre meine Schwelle), gut, dann hat es diesemal nicht geklappt, oder denkt ihr anders darüber???

Ich stoße hier ein Thema an, dass sicherliche sehr sehr schwer ist, und nicht jederman darüber schreiben kann, doch interessiert es mich. Schließlich muss man ja ersteinmal schwanger sein um ein gewisses Gefühl dafür entwickeln zu können. ...

Vielen Dank für eure Meinungen und Stimmen
#sonne

LG Chris

Beitrag von doppelherz 27.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo Chris,

in vielen Fällen hat eine Frau eine "natürliche" FG innerhalb der ersten 12 Wochen, wenn das Baby so stark missgebildet ist, dass es nicht mit dem Leben vereinbar ist. Dann stößt die Gebärmutter das Kind einfach ab. Diese Missbildungen entstehen durch Chromosomenfehler und können bei jeder auftretenden Schwangerschaft vorkommen - es hat in dem Punkt also nichts mit Vorbelastungen oder gar Häufigkeiten innerhalb der Familie zu tun.

Manchmal entwickelt sich auch ein Embryo ganz normal und plötzlich hört das Herz auf zu schlagen; die Frucht stirbt ab. Meist erkennt das dann erst der FA bei der nächsten VU. Die Gründe hierfür liegen häufig im Dunkeln.

Auch habe ich schon von FG gehört, die dadurch geschehen sind, weil der Körper der Frau das Baby, das ja zur Hälfte aus "Fremdmaterial" besteht, als Fremdkörper nicht annehmen will und abstößt.

Und abschließend gibt es noch eigenverursachte FG, die z.B. durch übermäßiges Rauchen, übermäßigen Alkoholgenuss, starker Medikamente oder Drogen ausgelöst werden können. Und dann die ganz traurigen Fälle, wo eine FG durch Gewalt ausgelöst wurde oder wo die Frau gezwungen wurde, über lange Zeit sehr schwer körperlich zu arbeiten.

Grundsätzlich möchte ich aber sagen, dass eine FG die AUSNAHME und nicht die Regel darstellt. Über 80% aller Schwangerschaften enden positiv und wenn du erstmal schwanger bist, solltest du nicht dauernd über FG-Risiken nachdenken, sondern vielmehr deine Schwangerschaft genießen.

LG von Simone #sonne + Emely #baby + Krümelchen #ei (13. SSW)

Beitrag von finnya 27.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo,

auf jede Geburt kommt eine Fehlgeburt, also eigentlich endet jede 2. Schwangerschaft mit dem Abgang des Babies.
Aber die meisten Abgänge passieren schon im frühen Schwangerschaftsstadium und zwar, weil das Ei sich nicht richtig eingenistet hat oder es bei der Zellteilung zu Fehlern gekommen ist. Das kann man in keinster Weise beeinflussen. Dank den ganzen Schwangerschaftsfrühtests merken die Frauen dann natürlich, dass sie ihr Baby verloren haben, ansonsten wäre nur eine etwas stärkere Blutung etwa um den Mens Termin rum zu bemerken.
Bis zum Ende des 3. Monats (12. Woche) verliert nur noch jede 4. Frau ihr Baby -meist aus gleichen Gründen; Fehler bei der Zellteilung, also ebenfalls nicht zu beeinflussen.
Nach den ersten drei Monaten sinkt die Fehlgeburtrate aber dann rapide, dann verlieren nur noch 3 von 100 Frauen ihr Kind.
Es kommt vor, dass das kleine Herz einfach aufhört zu schlagen (ohne Grund), dass es sich selber die Nabelschnur beim Spielen im Bauch abklemmt oder die Mutter halt wirklich mal zu viel Streß hatte -allerdings ist das selten die Ursache, denn eine intakte Schwangerschaft bringen äusserliche Einwirkungen nicht so leicht aus der Ruhe. Selbst ein Surz bäuchlings die Treppe hinunter überlegt das Baby, wenn die Schwangerschaft in Ordnung ist (also keine Risikoschwangerschaft vorliegt) in der Regel.
Beeinflussen kann man also nicht, ob man sein Baby verliert oder nicht, es ist halt Schicksal. Man kann sich allerdings viele Schmerzen ersparen, indem man den Schwangerschaftstest erst macht, wenn man ca. 2 Woche über dem Mens-Termin ist..denn dann schlägt das Herz meist bereits und die Schwangerschaft gilt als relativ stabil.

Grüßli, Finnya

Beitrag von back_in_heaven 27.09.06 - 13:31 Uhr

Hallo Chris!

Zuerst mal möchte ich drauf hinweisen, dass Crosspostings hier nicht gern gesehen sind.

Zu deiner Frage:

Ich weiß nur, dass eine FG nicht passiert, die nicht sowieso passiert wäre.
Das heisst, du kannst eine gesunde Schwangerschaft nicht mit Angst oder Stress zunichte machen.
Wenn eine FG passiert, dann liegen meist Chromosomale Schäden vor, das Kind wäre nicht Lebensfähig.
Es ist eine natürliche Auslese, auf die du wenig Einfluss hast.
Natürlich kannst du deinem Baby riesige Schäden zufügen, indem du rauchst, trinkst, Drogen oder falsche Medikamente nimmst.

Ich selbst habe zwei FG hinter mir und mir wurde hinterher frech gesagt : "Das muss erst nochmal passieren, damit wir Nachforschungen anstellen!"
In unserer Familie gab es nie Fehlgeburten.
Ich bin die erste und ich war bei beiden Todtraurig.#heul

Ich kann dir nur den Rat geben, wenn du dann schwanger bist, dich nicht zu verrückt zu machen.
Lieber jeden Tag geniessen, dann hast du mehr davon.


Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen #gruebel

Lieben Gruß

Back und #ei 13ssw

Beitrag von nelli1306 27.09.06 - 13:32 Uhr

hallo chris

ja mir ist es gerade pssiert,habe heute erfahren das sich mein fötus verabschiedet hat.
wie gehe ich damit um?
bin dabei mich erstmal voll laufen zu lassen.ich weiß dadurch kommt der fötus auch ned wieder ja.
gefühl?
kann ich ned beschreiben.
ich weiß nur eins
ich könnte #heul#heul#heul#heul ohne ende
ich wünsche dir das bei dir alles normal läuft dir mal feste die #pro drück

nelli1306

Beitrag von 19stern12 27.09.06 - 13:35 Uhr


Hallo Chris,

ich habe mein Kleines in der 13.SSW verloren #heul

Ich hab ganz und gar nicht gesagt, ok hat nicht geklappt, dann eben beim nächsten Mal. Bei mir war es ein ganz tiefer Schmerz, der unerträglich war. Ich konnte gar nicht an ein nächstes denken.
Selbst wenn es noch so klein ist...es ist ein Baby und man baut Muttergefühle auf.
Ich hab ein halbes Jahr gebraucht bis ich wieder ans "üben" dachte. Aber ist bei jeder Frau anders.
Kann sein dass zuviel Stress im Umfeld war, aber die genaue Ursache wurde nicht festgestellt. Zu 90% kann man die Ursachen gar nicht feststellen.

Aber nun bin ich wieder schwanger und hoffe, dass es diesmal klappt und es gesund auf die Welt kommt.

Drück mir die Daumen :-D

Beitrag von hanni123 27.09.06 - 13:47 Uhr

Huhu,

ich finde diese Seite ganz klasse, sie ist aber auf englisch:

Was *keine* FG auslöst:
http://www.pregnancyloss.info/myths.htm

Mögliche FG Ursachen:
http://www.pregnancyloss.info/myths.htm

Ich kann natürlich nicht beurteilen, wie richtig die Infos dort sind, aber es ist tatsächlich so, dass man eine FG eigentlich gar nicht beeinflussen kann, ausser durch absolut krasses Verhalten wie Medikamentenüberdosis etc...
Stress z.B. ist meiner Ansicht nach alleine sicher kein Auslöser für eine Fehlgeburt. Sonst gäbe es auf der Welt nicht so viele Kinder. ;-)
Im Krieg und in Ländern, wo es Menschen sehr schlecht geht, werden so viel Kinder geboren... So viel Stress kann man in Deutschland gar nicht haben, als dass das eine Fehlgeburt verursachen könnte...

Genauso, wenn man mal überlegt, was vor ein paar hundert Jahren (oder auch nur 50 Jahren :-() ledige Mädels aus Verzweiflung alles gemacht haben, um Ihr Baby wieder loszuwerden. Die haben sich die Treppen runtergestürzt etc. Und haben trotzdem ein gesundes Baby bekommen.

Auch wenn oftmals unklar ist, was genau die FG ausgelöst hat, wird in den meisten Fällen eben ein Chromosomenproblem vermutet, als tatsächlich nix, wo man selbst irgendetwas tun könnte.

Liebe Grüsse,

Hanna